China Airlines Economy Class im Airbus A350

Im heutigen Review möchte ich eine eher unbekanntere Airline vorstellen. Ich hatte bei meiner Asienreise die Gelegenheit, die China Airlines Economy Class im Airbus A350 zu fliegen und auf der Kurzstrecke zu testen.

Ich habe leider nur einen Tag in Hong Kong verbringen können, bevor es weiter nach Taipei gehen sollte. Am Abend hatte ich einen Freund getroffen und wir haben im „The Excelsior“ übernachtet. Da wir aber wirklich nur zum Schlafen dort waren möchte ich dieses Hotel bei meinen Reviews überspringen. Nachdem ich mit der Cathay Pacific Business Class in der Boeing 777-300ER von Osaka nach Hong Kong geflogen bin, möchte ich euch nun China Airlines vorstellen.

Ursprünglich war ich ja auf den Abendflug um 22.25 Uhr gebucht gewesen, allerdings hatte ich weder Lust so lange am Flughafen oder im Hotel zu verbringen und Hong Kong kenne ich schon.  Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen auf einen früheren Flug umzubuchen. Dieser sollte zwar nicht mit der Boeing 747 ausgeführt werden, allerdings wurde mir als Alternative der Airbus A350 vorgeschlagen. Das beste war, dass ich kostenlos umgebucht wurde.

China Airlines Economy Class im Airbus A350 – Check In und Boarding

Ich hatte am Vorabend für meinen Flug nach Taipei eingecheckt. Allerdings konnte ich im Hotel keine Bordkarte drucken.  Da ich sowieso den Airportexpress ab Hong Kong Central nehmen wollte, entschloss ich mich dort gleich die Bordkarte zu holen. Viele Airlines betreiben hier nämlich ihren City-Check In. Im Flughafen Hong Kong konnte ich dann direkt von der Bahn zur Lounge laufen. Die Skyteam Lounge Hong Kong war etwas durchwachsen.

Das Einsteigen hat mit Business Class und Statusgästen begonnen. Anschließend durften die restlichen Gäste der Economy einsteigen. Letztendlich war der Flieger bis auf den letzten Platz besetzt. Da ich gerne die Business Class testen wollte habe ich mich am Gate noch mal nach einem Upgrade gegen Bezahlung erkundigt. Das hätte knapp 200€ gekostet. Recht sportlich für etwas über eine Stunde Flugzeit.

Nachdem alle Gäste an Bord waren kam noch mal ein Mitglied der Kabinenbesatzung vorbei um mich als Skyteam Vielflieger zu begrüßen. Und dass, obwohl ich einen Status bei Delta habe. So habe ich das bisher noch nicht erlebt. Hut ab.

China Airlines Economy Class im Airbus A350 – Die Kabine

China Airlines hat vor kurzem erst ihren ersten Airbus A350 übernommen. Und man sieht den Flugzeugen definitiv an, dass sie neu sind. Auch in der Kabine hat man State-of-the-Art Sitze und Interieur verbaut.

Es wurde zwar über zwei Brücken geboardet, da ich aber die Business Class fotografieren wollte, habe ich gefragt, ob ich hier noch einen kleinen Abstecher machen könnte. Also ging es für mich über die erste Fluggastbrücke direkt in die Business Class.

Die Business Class lässt sich als ein Mix aus Cathay Pacific und Qatar Airways wohl am besten beschreiben. Die Sitze sind im Reverse-Herringbone Format verbaut. Dabei hat jeder Platz direkten Zugang zum Gang. Von den Farben und Materialien her wirkt die Kabine modern. Dies wäre ein Produkt, was ich wirklich gerne mal testen würde.

Mit 32 Sitzen, die in 8 Reihen angeordnet sind, entspricht die Kabine von der Größe her dem Branchendurchschnitt.

Neben der Business und der Economy Kabine verfügt der Airbus A350 von China Airlines auch noch über eine Premium Economy Kabine. Und ich muss sagen, das sieht wirlich gut aus. Die Sitze sind in einer 2-3-2 Anordnung verbaut. Insgesamt gibt es 31 Sitze in der Kabine. Im Gegensatz zu den meisten Premium Economys auf dem Markt verfügt der Sitz über eine eigene Sitzschale. Wenn man den Sitz zurücklehnt, rutscht die Sitzfläche nach vorne. So bekommt man zu keinem Zeitpunkt die Lehne des Vordermanns ins Gesicht. Die Sitze verfügen auch über fest installierte Armlehnen, eigene Lampen und Flaschenhalter. Auch der Sitzabstand hat mit seinen 39 Zoll auch sehr großzügig gewirkt.

Die China Airlines Economy Class im Airbus A350 ist in einer 3-3-3 Anordnung verbaut. Insgesamt gibt es 243 Sitze. Einige Sitze verfügen über ein klappbares Fußteil, die sogenannte Skycouch (Reihe 40-47, an den Fensterplätzen). Wenn man also mehrere Sitze revervieren möchte, dann kann man diese dank der Fußstütze in ein eigenes Bett verwandeln. Von der Breite her scheint es okay zu sein, die Länge ist aber eher ein wenig knapp. Allerdings kann ich mir super vorstellen, dass ein Kind hier super zwischen den Eltern schlafen könnte.

China Airlines Economy Class im Airbus A350 – Der Sitz

Die Economy Class Sitze von China Airlines gehören der neusten Generation an. Diese sind zwar recht schlank, allerdings ist der Sitzabstand okay.  Lustig finde ich, dass in jeder Reihe ein Sitz eine andere Farbe hat. Ein Sitz ist immer Hautfarben, während die anderen alle dunkelgrün sind.

Zudem verfügt jeder Sitz über verstellbare Kopfstützen und eine verstellbare Rückenlehne. Pro Dreierreihe gibt es zwei Steckdosen, sowie USB-Anschlüsse an jedem Sitz.

Die Fußlehne, die den Sitz in eine Skycouch verwandelt stört beim Sitzen weniger. Im Gegenteil, wenn man diese ein wenig nach vorne stellt, sitzt man ein bisschen angenehmer. Allerdings ragt sie ein wenig in den Fußraum. Das macht das Aufstehen umständlich. Die Armlehnen lassen sich auch komplett nach oben stellen.

Unterhalb des großen Touchscreen Monitors verfügt jeder Sitz über ein klappbaren Tisch.

China Airlines Economy Class im Airbus A350 – Catering und Service

Nach der Begrüßung der Gäste mit einem Skyteam Vielfliergstatus wurden diesen noch einmal gesondert Zeitungen angeboten. Im Anschluss wurden Decken und Kissen an die Gäste verteilt. Man muss dazu sagen, dass es sich hier um einen Flug von gut 75 Minuten handelt und nicht um eine Langstrecke.

Ich habe kurz angefangen einen Film zu schauen, da wurde auch schon angefangen das Essen zu verteilen. In unserem Falle gab es Nudeln mit Hähnchen. Für Essen im Flugzeug hat es wirklich gut geschmeckt, auch wenn es nicht so aussieht. Dazu wurde ein kleiner Pudding gereicht. Alkohol gibt es wie auf den meisten Kurzstreckenflügen innerhalb Asiens keinen.

Ich war beeindruckt, wie schnell, freundlich und effizient die Crew gearbeitet hat. Nachdem das Essen verteilt war, wurde eine zweite Runde an Getränken, sowie Kaffee und Tee angeboten. Da sollten sich mal unsere Airlines ein Beispiel nehmen. Einen vollbesetzten A350 innerhalb von 45 Minuten zu versorgen (Start und Landung bereits abgerechnet).

China Airlines Economy Class im Airbus A350 – Fazit

Ich muss sagen, dass ich einen wirklich guten Flug in der China Airlines Economy Class im Airbus A350 hatte. Ich war zwar ein wenig traurig, dass ich nicht die 747 auf der Kurzstrecke fliegen konnte, aber ich hatte ja noch Taipei nach Seoul mit der Asiana 747 gebucht.

Die Kabine wirkte bequem und sehr sauber, wie es bei einem neuen Flugzeug sein soll. Das Entertainment ist voller Filme und auch das Wifi soll eines der schnellsten in der Luft sein. Das Essen war lecker und besonders der Service hat mich sehr positiv überrascht. Dieser war freundlich ohne gehastet zu wirken und die Vielflieger (auch wenn es wie bei mir ein Status einer anderen Airline war) fühlen sich wertgeschätzt. Die China Airlines Economy Class im Airbus A350 macht definitive Lust auf mehr und die Premium Economy Class steht ganz weit oben als eines der Produkte, welche ich demnächst mal fliegen möchte.

Die letzten Teile des Tripreport könnt Ihr hier lesen:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*