Conrad Seoul

Südkorea stand schon eine Weile auf meiner Liste der Destinationen, die ich unbedingt besuchen wollte. Da ich während meiner Rundreise durch Far East insgesamt vier Tage in Seoul verbringen wollte, musste ich natürlich auch irgendwo übernachten. In diesem Fall habe ich das Conrad Seoul für eine Nacht besucht. Wer unseren Blog kennt, der weiß, dass wir doch des Öfteren diverse Hilton Hotels weltweit besuchen und darüber schreiben. Aus diesem Grund hat das Conrad Seoul auch ganz gut in diese Liste gepasst.

Conrad Seoul – Lage

Das Hotel liegt in Stadtteil Yeoueuido-Dong, auf der südlichen Seite des Flusses.

Neben dem Conrad Seoul befindet sich die IFC Mall, sowie ein recht großes Geschäftsviertel. Falls man also in dieser Gegend zu tun hat, ist das Conrad optimal.

Auch vom Flughafen fahren Shuttelbusse. Diese halten direkt vor dem Hotel. Die Gebühr pro Strecke liegt bei gut 10€. In meinem Fall hat die Fahrt eine gute Stunde gedauert, allerdings war auch ziemlich viel Verkehr.

Innerhalb weniger Gehminuten befindet sich auch eine U-Bahnstation der Lila-Line. Von hier gelangt man recht schnell in die anderen Bereiche von Seoul.

Conrad Seoul – Check In

Wenn man die große Lobby betritt, muss man ein paar Meter bis zum Check In Counter laufen. Dieser befindet sich rechts um die Ecke vom Eingang.

Ich wurde freundlich begrüßt und mir wurde meine Zimmerkarte überreicht. Zusätzlich wurde mir noch erklärt, wie ich mich im Internet anmelde und um welche Zeit das Frühstücksbuffet geöffnet ist.

Die Fahrstühle befinden sich schräg gegenüber des Empfangs.

Conrad Seoul – Das Zimmer

Mein King Bed Deluxe Room hat sich im 22. Stock des Hotels befunden. Ich mag es, wenn mein Zimmer weiter vom Aufzug entfernt ist, da ich der Meinung bin, dass es deutlich ruhiger ist. In der Regel herrscht weniger Durchgangsverkehr.

Wenn man das Zimmer betritt, fällt einem sofort auf wie groß es ist. . Auf der rechten Seite befindet sich zunächst ein kleiner, aber begehbarer Kleiderschrank. Dieser teilt sich die Schiebetür mit dem Badezimmer. Im begehbaren Kleiderschrank befindet sich neben einem Safe, dem Föhn auch noch das Bügeleisen, Bügelbrett sowie eine Ablage für den Koffer.

Das Badezimmer hat mir persönlich super gefallen. Es gibt ein großes Doppelwaschbecken mit ausreichend Ablagefläche. Links daneben befindet sich eine Badewanne. Das Bad verfügt über ein Fenster zu Schlafzimmer. Dies lässt sich allerdings auf Knopfdruck verdunkeln, so dass niemand mehr rein schauen kann.

Links im Bad befindet sich eine große, begehbare Dusche mit zwei verschiedenen Duschköpfen. Schräg gegenüber befindet sich die Toilette, die in einem kleinen, abgetrennten Raum liegt.

Die Amenities im Badezimmer sind von Aromatherapie. Wie es sich für ein 5-Sterne Haus gehört gab es natürlich auch alle anderen Kleinigkeiten, die man so benötigen könnte.

Das Zimmer verfügt über verschiedene Bereiche, in denen man arbeiten oder entspannen kann.

Mit seinen 48 Quadratmetern ist das Zimmer wahrscheinlich fast so groß, wie eine durchschnittliche Singelwohnung.

Die Farbgestaltung hat mir sehr gut gefallen. Die eleganten Holztöne, sowie die hochwertigen Materialien passen sehr gut zusammen. Allerdings bin ich kein großer Fan von Teppichboden in Hotelzimmern.

Neben einem großen King Size Bett gibt es in der hinteren, rechten Ecke des Zimmers noch eine Liegecouch. Gegenüber befindet sich ein großer Schreibtisch.

Das Bett verfügt über eine große Bettdecke und vier Kissen. Diese haben einen unterschiedlichen Härtegrad, so dass für jeden etwas dabei sein sollte. Die Matratze war einigermaßen hart, allerdings recht weich an der Oberfläche. Dies finde ich immer sehr bequem. Ich muss sagen, dass ich ausgezeichnet geschlafen habe.

Auf beiden Seiten befindet sich ein Nachttisch mit Steckdosen. Auf der linken Seite befindet sich noch ein touch-Controller mit dem man so ziemlich alle Einstellungen im Zimmer vornehmen kann. Dies reicht vom Einstellen der Klimaanlage, der Steuerung des Lichtes bis hin zum Schließen des Vorhangs. Ich persönlich finde es super. Viel zu oft passiert es doch, dass man nicht noch einmal aufstehen möchte um alles aus zu machen.

Am Fenster befindet sich noch ein Day-Bed, hier kann man entspannen, etwas lesen oder einfach nur den Abend genießen. Leider hatte man jedoch nichts von der Aussicht.

Der Schreibtisch befindet sich gegenüber des Day-Beds. Hier lässt sich etwas arbeiten. Den Stuhl kann man ohne Probleme auf die andere Tischseite rollen, so dass man vom Schreibtisch aus einen tollen Blick nach draußen hat. Wie es sich gehört, gibt es hier auch Steckdosenanschlüsse um seinen Laptop, sowie das Handy zu laden.

Gegenüber vom Bett befindet sich ein Regal in dem der Fernseher integriert ist. Zudem befindet sich hier ein Wasserkocher, eine Nespressomaschine, sowie einige „käuflich zu erwerbende“ Spirituosen.

Abgedeckt, durch eine Tür, ist der Kühlschrank. Kaffee, Tee sowie einige Flaschen Wasser waren umsonst. Das Bier aus der Minibar ist mit 10€ jedoch recht sportlich. Gerne hätte ich mir eines gegönnt, allerdings war es mir das dann auch nicht wert.

Insgesamt hat mir das King Bed Deluxe Zimmer im Conrad Seoul sehr gut gefallen. Von der Einrichtung her und dem Komfort war es nur schwer zu toppen. Das Design und die Farbgestaltung hat mir gut gefallen. Es wirkt gediegen ohne altmodisch zu wirken. Die zusätzliche Technik begeistert und macht den Aufenthalt wesentlich angenehmer.

Conrad Seoul – Annehmlichkeiten

Natürlich gibt es im Conrad Seoul noch einiges mehr zu tun, als im Zimmer zu sitzen.

Das Hotel verfügt über einen großen Indoor-Pool. Im Vergleich zu anderen Hotels, ist der Pool wirklich riesig. Im großen Becken kann man auch vernünftig schwimmen.

Für Gäste die sich sportlich betätigen möchten, gibt es direkt neben dem Pool ein sehr großes und voll ausgestattetes Fitnessstudio. Leider war dies an jenem Abend, im Gegensatz zum Pool, sehr gut besucht, so dass ich nur wenige Bilder machen konnte. Neben diversen Cardio Geräten gibt es einen Freihantelbereich sowie eine große Auswahl an Geräten.

Wer es etwas entspannter möchte oder sich verwöhnen lassen will, für den steht das hoteleigene Spa zur Verfügung.

In der IFC Mall, die sich direkt über den Fahrstuhl besuchen lässt, befinden sich neben diversen Geschäften auch so einige Restaurants. Diese reichen von bekannten Ketten bis hin zu sehr exquisiten Restaurants. Bei der großen Auswahl sollte wirklich für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Conrad Seoul – Catering

Das Frühstück im Conrad Seoul war wirklich gut. Ich habe bereits geschrieben, dass ich eigentlich nur mein Omelett, einen Kaffee und eventuell noch einen Saft möchte. Allerdings konnte ich mich hier nicht wirklich entscheiden. Die Auswahl war einfach zu groß.Neben diversen warmen Gerichten, die sowohl westlich auch als asiatisch inspiriert waren, gab es noch diverse Sorten Fleisch und frischen Lachs.

Zusätzlich zu den fertigen Eierspeisen kann man sich beim Koch auch ein Omelett, oder Eierspeisen anderer Art bestellen. Von der Qualität und vom Geschmack her war das Omelett super. Leider schaffen es nicht viele Hotels ein perfektes Omelett zuzubereiten. Das Conrad Seoul hat es jedoch geschafft.

Selbstverständlich gab es auch Brot, Brötchen und süße Teilchen. Zudem gab es eine große Auswahl an Müsli und Cornflakes. Auch an Früchten und frischen Säften blieb so ziemlich kein Wunsch mehr offen.

Conrad Seoul – Fazit

Ich habe meinen Aufenthalt im Conrad Seoul wirklich genossen. Die Zimmer sind groß und toll ausgestattet. Das Design wirkt edel und gediegen ohne zu aufdringlich oder zu altmodisch zu wirken. Wenn man in der Gegend ein Hotel sucht, dann kann ich das Conrad wirklich nur empfehlen. Vom Preis-Leistungsverhältnis finde ich es auch wirklich passend.

Auch die weiteren Annehmlichkeiten wie der große Pool, oder das klasse Fitnessstudio laden zum Entspannen oder zum Sport machen ein.

Die letzten Teile meines Tripreports könnt Ihr hier lesen:

5 Kommentare

  1. Endlich einmal ein gelungener Review zum Conrad in Seoul. Danke! Hoffentlich im März dort, bin noch auf der Suche nach guten Flügen…

      • Gern! Das Conrad in Singapore hatte mich im August vollends überzeugt. Upgrade gab es bei dir in Seoul nicht?
        Danke für das Angebot, Tim. Ich bin am 10.3 zu einer Hochzeit eingeladen, daher 3 Tage vorher fliegen und 3 Tage danach zurück in etwa. Tipps nehme ich sehr gerne entgegen 🙂

        • Ich habe leider keinen Status bei Hilton. Aus diesem Grund gab es bei mir kein Upgrade. Schade eigentlich. Gerne hätte ich die Clublounge besucht.
          Du kannst mal ne Mail an tim@frankfurtflyer schicken. Dann können wir mal nach Flügen für dich suchen.
          Dann am besten mit Budget und allen anderen relevanten Daten.

Kommentar verfassen