KLM Economy Class in der Boeing 777-300ER

Unsere dreimonatige Reise ist nun wirklich zu Ende. Nach einer tollen Zeit auf Bali hieß es zum letzten Mal Koffer packen und zum Flughafen fahren. Im heutigen Review möchte ich euch die KLM Economy Class in der Boeing 777-300ER vorstellen welche ich von Bali nach Singapur geflogen bin. Dort hatten wir noch einmal 24 Stunden Aufenthalt bevor es mit Singapore Airlines über Moskau nach Stockholm ging.

Ich hatte KLM vor Abflug per Facebook kontaktiert und hatte mich erkundigt, was ein Upgrade in die Business Class kostet. Das ist zwar nicht unbedingt nötig, allerdings wollte ich einfach mal einen für mich neuen Sitz probieren. Als uns 512 Euro angeboten wurden, hatte sich das Thema eigentlich erledigt.

KLM Economy Class in der Boeing 777-300ER – Check-In

In Bali gibt es ein internationales und ein Domestic Terminal. Da KLM die fifth Freddom Route nach Singapur bedient, fliegt man natürlich in ersterem ab. Das neue Terminal wurde vor knapp zwei Jahren eröffnet und stellt ein deutliches Upgrade für den Flughafen dar.

KLM nutzt hier die Schalter in der Reihe B. Neben sechs Schaltern für Gäste der Economy Class gibt es noch drei Schalter für Gäste der Business Class oder mit einem Skyteam Status. Die Wartezeit war eigentlich nicht existent. Am Schalter haben wir uns noch einmal nach den Upgradepreisen erkundigt. Als uns 90 Euro angeboten wurden, haben wir kurzerhand zugeschlagen. Wir heißt hier, dass meine Frau und Sohnemann vorn geflogen sind und der Papa hinten fliegen durfte. Das habe ich natürlich nur gemacht um das Produkt für den Blog zu testen 😉

Zudem konnten wir drei auch die Lounge besuchen.

KLM Economy Class in der Boeing 777-300ER – Boarding

Das Boarding begann auf die Minute pünktlich. Familien mit Kindern durften vor den Business Class und Skyteam Status Inhabern einsteigen. Im Anschluss wurden die Gäste der Economy Class zum Einsteigen gebeten.

Da in der Business Class nur 6 Gäste gebucht waren und die Economy Class mit überschaubaren 116 Gästen gebucht war, war das Einstigen ziemlich schnell und effizient. Geboarded wurde übrigens über zwei Fluggastbrücken.

KLM Economy Class in der Boeing 777-300ER – Layout

KLM verbaut in Ihren Boeing 777-300ER 34 Sitze in der Business Class. Diese sind in einer 2-2-2 Anordnung verbaut. Die vordere Kabinen ist mit 5 Reihen recht groß. Vor der Economy Kabine befindet sich noch eine weitere Reihe mit sechs Business Class Sitzen. Hier nahm meine Frau Platz. Christoph hat das Produkt auf der selben Strecke bereits im Detail vorgestellt. Ich hatte die Chance die letzten 30 Minuten des Fluges neben meiner Frau zu verbringen. Bequem war der Sitz auf jeden Fall. Zudem fand ich ihn recht lang. Seatguru spricht von 63 Zoll oder 157 Zentimeter Abstand. Allerdings konnte ich mit ausgestreckten Beinen kaum die Fußablage berühren. Ich schätze den Sitz auf gute 190 Zentimeter, wenn er flach gestellt ist.

Zudem gibt es 40 Sitze in der Economy Comfort. Das ist weniger eine Premium Economy, sondern vielmehr eine Economy Class mit größerem Sitzabstand. Dieser Beträgt 34 Zoll. Ich nahm auf 10A Platz. In der KLM Economy Class in der Boeing 777-300ER sind insgesamt 334 Sitze verbaut. Mit insgesamt 408 Sitzplätzen ist die KLM Boeing 777 eher dicht bestuhlt.

KLM Economy Class in der Boeing 777-300ER – Der Sitz

KLM bestuhlt Ihre Economy Class wie branchenüblich in einer 3-4-3 Anordnung. Damit hat man dann insgesamt 10 Sitzplätze pro Reihe. Der Abstand zum Vordersitz beträgt 31 Zoll. Auf Mittelstrecken mag das okay sein, auf Langstrecken wie von Europa nach Singapur ist das aber vor allem bei einer vollen Kabine recht sportlich. Ich hatte das Glück ein wenig durch die Kabine zu spazieren und auf verschiedenen Sitzen platz zu nehmen. Da der Flug aber nur knapp 30 Prozent voll war, ist das wohl eher ein Flug unter Idealbedingungen. Den Economy Comfort Platz gab es am Check-In übrigens kostenfrei.

Der Sitzabstand hier ist wirklich gut. Die 34 Zoll machen Spaß und kann seinen seine Beine unter den Vordersitz strecken.

Auf den regulären Economy Class Sitzen ist der Abstand deutlich knapper. Man sollte beachten, das unter den Gangplätzen eine Entertainmentbox verbaut ist. Das schränkt die Beinfreiheit ein wenig ein.

Jeder Sitzplatz verfügt über einen individuellen Monitor. Dieser lässt sich per Touchfunktion bedienen.

Darunter befindet sich das Fach in welchem Zeitschriften und das Bordmagazin verstaut werden. Der Tisch lässt sich aus dem Vordersitz ausklappen und ausziehen. Unterhalb des Tisches befindet sich noch ein Netz in dem sich Kleinigkeiten verstauen lassen.

An jedem Monitor befindet sich übrigens ein USB Anschluss. Hier lässt sich zum Beispiel das Handy laden. Auf die drei Plätze am Fenster kommen zwei Steckdosen die unter dem Sitz verbaut sind. Die vier Mittelsitze teilen sich drei Steckdosen. Die Kopfstützen lassen sich übrigens in der Höhe verstellen.

Die Kopfstützen lassen sich in der Höhe verstellen.

Das Entertainmentsystem verfügt über eine umfangreiche Auswahl an Filmen, Serien und Musik. Klasse fand ich das „Airline Special“. Hier wurde in kurzen Videos erklärt, wie ein Pilot arbeitet, wie das Cockpit aufgebaut ist und so weiter.

KLM Economy Class in der Boeing 777-300ER – Catering und Service

Da der Flug natürlich recht kurz war, kann ich nur eingeschränkt über den Service reden. Nach dem Start dauerte es eine gute halbe Stunde bevor die Anschnallzeichen ausgeschaltet wurden. Wir flogen durch recht turbulentes Wetter.

Im Anschluss wurde das Essen verteilt. Dazu wurden Getränke gereicht. Neben einem Salat, gab es auch Hühnchen mit Reis. Eine Auswahl zwischen mehreren Gerichten gab es nicht. Die Qualität des Essens war okay. Economy Class eben.

Der Service war recht neutral und unpersönlich. Es wurde weder gelacht, noch besondere freundlich aufgetreten. Sobal der Service vorbei war, habe ich die Crew auch nicht mehr gesehen. Einmal tauchte man auf, um den Duty Free Wagen durch die Kabine zu schieben. Ich hatte nicht das Gefühl, dass die Crew besonders motiviert war. Deshalb würde ich den Service als neutral und nicht besonders beschreiben.

Da mein Junior nicht wirklich einschlafen konnte und etwas unruhig war, habe ich mich noch ein wenig um ihn gekümmert. Der Purser hat mich dann kurzerhand eingeladen in der Business Class Platz zu nehmen. Da ich mich aber bereits in der Economy Class ausgebreitet hatte, habe ich mich nur während des Landeanfluges vor gesetzt. Nett war es trotzdem.

KLM Economy Class in der Boeing 777-300ER – Fazit

Insgesamt war der Flug in der KLM Economy Class in der Boeing 777-300ER doch recht angenehm. Das aber vor dem Hintergrund, dass es sich hier um einen Kurzstreckenflug gehandelt hat. Ich denke auf einer Langstrecke und ohne Economy Comfort Sitz und vor allem mit einer vollen Kabine würde das anders aussehen.

Die Kabine war modern und der Sitz bequem. Ich glaube aber auch, dass dieser doch auf langen Flügen recht hart werden kann. Der Service war nicht weltbewegend aber trotzdem okay.

Insgesamt ist die KLM Economy Class in der Boeing 777-300ER ein neues und gutes Produkt. Ich kann mir schon vorstellen, dass man hier auch längere Flüge aushalten kann.

Wie ist Eure Erfahrung? Wie findet Ihr die KLM Economy Class auf der Langstrecke?

Hier findet Ihr die anderen Teile meines Tripreports:

  1. SAS Economy Class in der Boeing 737 von Frankfurt nach Stockholm
  2. Jumbo Hotel Stockholm Airport
  3. SAS Gold Lounge Stockholm Airport
  4. Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 (die Kabine) von Stockholm nach Moskau
  5. AUA Lounge Moskau
  6. Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 von Moskau nach Singapur
  7. Crowne Plaza Changi Airport
  8. Singapore Airlines KrisFlyer Business Lounge Singapur Terminal 3
  9. Singapore Airlines Business Class im Airbus A380 von Singapur nach Sydney
  10. The Harbour Rocks Hotel in Sydney
  11. InterContinental Sydney Double Bay
  12. Virgin Australia Business Class Lounge Sydney
  13. Virgin Australia Economy Class in der Boeing 737 von Sydney nach Cairns
  14. Holiday Inn Cairns
  15. Eine kleine Weltreise Zwischenfazit
  16. Air New Zealand Economy Class im Airbus A320
  17. Chateau on the Park Christchurch by Double Tree
  18. Best Western Plus Fino Christchurch
  19. Braemer Lodge Hammer Springs
  20. Air New Zealand Domestic Lounge Christchurch
  21. Air New Zealand Economy Class in der ATR72 von Christchurch nach Wellington
  22. InterContinental Wellington
  23. Crowne Plaza Auckland
  24. Air New Zealand Lounge Auckland
  25. Singapore Airlines Airbus A380 von Auckland nach Singapur
  26. Villa Samadhi Hotel Singapur
  27. Batik Air Business Class von Singapur nach Jakarta
  28. Kempinski Hotel Indonesia in Jakarta
  29. Pura Indah Lounge Jakarta
  30. Malaysia Airlines Business Class in der Boeing 737-800
  31. Malaysian Airline Domestic Lounge Kuala Lumpur
  32. Die alte Malaysia Airlines Business Class in der Boeing 737
  33. Malaysian Airline Golden Lounge Kuala Lumpur Regional
  34. Malaysian Airlines Business Class im Airbus A350 von Kuala Lumpur nach Bangkok
  35. Avani Atrium Hotel Bangkok
  36. Thai Airways Domestic Lounge Bangkok
  37. Thai Airways Business Class im Airbus A350 von Bangkok nach Chiang Mai
  38. Air Asia Economy Class im Airbus A320 von Chiang Mai nach Bangkok
  39. At Residence Bangkok Airport 
  40. Thai Airways Royal Silk Lounge Bangkok Terminal D
  41. Thai Airways Business Class in der Boeing 777 von Bangkok nach Bali
  42. HOSHINOYA Bali
  43. PinkCoco Hotel Bali
  44. Prasana Villas Uluwatu Bali 
  45. KLM Economy Class in der Boeing 777 von Bali nach Singapur
  46. Conrad Singapur
  47. Kris Flyer Gold Lounge Singapur
  48. Singapore Airlines Buiness Class im Airbus A350 von Singapur nach Stockholm
  49. Business Class Lounge Moskau
  50. SAS Business Class Lounge Stockholm
  51. Eine kleine Weltreise Fazit

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen