Kurzreview: Thai First Class Boeing 747-400 Bangkok nach Seoul

Der Flug von Bangkok nach Seoul dauert etwas unter fünf Stunden. Ich würde auf solch einer kurzen Strecke wohl nur in Ausnahmefällen Geld oder Meilen in ein First Class Ticket investieren, allerdings habe ich es aufgrund meines Asiana A380 First Class Anschlusses quasi „geschenkt“ bekommen. Daher freute ich mich natürlich auf meinen Thai First Class Flug in der Boeing 747-400 von Bangkok nach Seoul.

Bei dem Flug von Bangkok nach Seoul handelt es sich nicht nur um einen innerasiatischen Flug mit etwas eingeschränktem Service, sondern auch um einen sehr kurzen Nachtflug. Daher fällt diese Review entsprechend kurz aus. Der Vollständigkeit halber meines Tripreports und auch, da es für manch einen sicherlich interessant ist, wie dieser Flug abläuft, wollte ich auf diese Review allerdings nicht verzichten.

Tim hat vor kurzem eine vollständige Review zu einem Thai Airways First Class Flug in der Boeing 747-400 von Bangkok nach Tokyo geschrieben. Dies war ein innenasiatischer Tagflug mit leicht eingeschränktem Service. Eine Review von einer Langstrecke haben wir mit der Review: Thai First Class Airbus A380 Paris nach Bangkok schon vor einiger Zeit veröffentlicht.

Thai First Class Boeing 747-400 | Boarding

Am Boden hat man auch auf diesem kurzen Flug als Thai First Class Passagier den vollen Service, inkl Thai First Class Service in Bangkok. Dementsprechend wurde ich aus der Thai Royal First Class Lounge zu meinem Abfluggate begleitet und konnte ohne Wartezeit einsteigen. An der Flugzeugtür wurde ich extrem freundlich und mit Namen von allen drei Flugbegleitern der First Class begrüßt und zu meinem Platz begleitet. Bei nur drei Passagieren in der First Class auf diesem Flug, versprachen drei First Class Flugbegleiter einen sehr persönlichen Service.

Kaum hatte ich meinen Platz eingenommen und mein Handgepäck verstaut, wurde mir ein Glass Champagner angeboten. Thai serviert in der First Class auch auf innerasiatischen Flügen Dom Perignon Vintage 2004. Das von mir hierzu bestellte Glas Wasser wurde auch prompt, zusammen mit einem kalten Tuch, geliefert.

Das Boarding zog sich noch ein Paar Minuten, sodass mein Glas immer wieder aufgefüllt wurde.

Auch wurde bereits am Boden das Amenity Kit verteilt. Ich freute mich sehr, dass es ein kleines Rimowa Kit mit recht umfangreichem Inhalt gab.

Thai First Class Boeing 747-400 | Sitz & Kabine

Die First Class Kabine in der Thai Boeing 747 befindet sich in der Nase. Dabei befinden sich jeweils drei Einzelsitze an jeder Fensterseite, sowie drei Sitze in der Mitte der Kabine. Der Sitz lässt sich am besten als Semi- Suite Konzept bezeichnen. Zwar ist der Sitz von hohen Wänden umgeben, allerdings hat Thai auf Türen zum Verschließen der Suiten verzichtet.

Ich habe mich für 2A, also den Fensterplatz in der zweiten Reihe entschieden. Dieser Platz hat keinen direkten Nachbarn, weshalb er sehr ruhig ist. Der Sitz selbst ist angenehm breit und verfügt über einen Ottomanen, auf welchem auch einen zweite Person während des Fluges Platz nehmen kann. Dazu passend gibt es hier einen sehr großen Tisch, an welchem auch problemlos zwei Personen essen könne. Am Tisch erkennt man auch, dass der Thai First Class Sitz in der Boeing 747 technisch das selbe Model, wie der Swiss First Class Sitz im Airbus A330 ist.

Thai First Class Boeing 747-400 | Der Service

Nach mehreren Runden Champagner vor dem Start sind wir zur Startbahn gerollt. Erst auf dem Weg dorthin hat die Crew die Gläser wieder eingesammelt. Bei diesem kurzen Nachtflug bietet Thai in der First Class nach dem Start nur einen kleinen Snack in Form von zwei verschiedenen Suppen an und vor der Landung in Seoul ein großes Frühstück.

Da ich in der Royal First Class Lounge bereits gegessen hatte, habe ich auf die Suppe verzichtet und nur einen Gin&Tonic bestellt. Dieser wurde zusammen mit einem Wasser und Nüssen geliefert.

Normalerweise würde ich auf solch einem kurzen Nachtflug nur versuchen zu schlafen. Nachdem meine innere Uhr allerdings in einer völlig anderen Zeitzone war und ich auf dem Flug von Brisbane nach Bangkok wie ein Baby geschlafen hatte, habe ich noch etwa eine Stunde gearbeitet. Nachdem man mir meinen Gin&Tonic nochmals nachgefüllt hatte bin ich für ein kurzes Nickerchen auf 2K umgezogen, wo man mir bereits das Bett gemacht hatte. Obwohl ich anfänglich kaum müde war, konnte ich für fast zwei Stunden schlafen. Hier habe ich auch wieder einmal festgestellt, dass man durchaus einen deutlichen Unterschied zwischen einem Business Class Sitz und einem First Class Sitz beim Schlafen merkt. Der Schlafkompfort in der First Class ist nochmal um ein vielfaches höher.

1:10 Stunden vor der Landung in Seoul bin ich aufgewacht. Man fragte mich sofort, ob ich frühstücken wolle. Ich habe mich für das westliche Frühstück entschieden. Als Vorspeise wurde ein Obstteller serviert, sowie ein reichhaltiger Brotkorb, samt Butter und Marmeladen.

Die Hauptspeise bestand aus mit Rührei gefüllten Crepes, einem Hühnchenwürstchen, Grilltomate mit Spinat und einem Hash Brown. Alles war gut.

Nachdem ich mit meinem Frühstück fertig war, befanden wir uns auch schon im Landeanflug auf Seoul, wo wir bei wunderbarem Wetter gelandet sind.

Thai First Class Boeing 747-400 | Frankfurtflyer Kommentar

Nach meinem Flug von Bangkok nach Hongkong hatte ich recht geringe Erwartungen an diesen Flug in der Thai First Class von Bangkok nach Seoul. Allerdings wurde ich sehr positiv überrascht. Die Crew war fantastisch! Freundlich, schnell und immer verfügbar. Auch Sonderwünsche wurden sofort erfüllt, oder sogar aktiv angeboten, wie z.B.  dass man mir das Bett auf einem anderen Sitz macht, während ich noch gearbeitet habe.

Würde ich diesen kurzen 4:45 Stunden Flug alleine in der First Class buchen? Vermutlich eher selten! Im Paket hat er sich für mich allerdings absolut gelohnt. Der Komfort in der First Class ist auch auf so kurzen Flügen nochmals deutlich höher, als in einer Business Class, selbst wenn diese über moderne lie flat Sitze verfügt.

 

 


Dieser Tripreport besteht aus folgenden Teilen:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*