Review: Lufthansa Senator Lounge Frankfurt Terminal 1 B

Nach dem Christoph bereits versprochen hatte, dass wir hier auf Frankfurtflyer versuchen jede Lufthansa Lounge weltweit besuchen und zu reviewen, möchte ich auch meinen Teil dazu beitragen.

Da ich vor kurzem dienstlich nach Dublin fliegen musste und der Flug ab Gate B30 ging, hatte ich die Möglichkeit entweder die Air Canada Lounge oder die Lufthansa Senator Lounge Frankfurt Terminal 1 B vor meinem Flug zu besuchen.

Im Sinne des Blogs habe ich mich für letzteres entschieden. Eins vorweg, ich habe es nicht bereut. Ganz im Gegenteil. Da ich ein Gewohnheitstier bin habe ich immer die Air Canada Lounge besucht. Diese Lounge ist in meinen Augen sicherlich mit die Beste Lounge in Frankfurt, wenn man Star Alliance Gold Vielflieger ist. Allerdings habe ich die Lufthansa Konkurrenz um die Ecke zu diesem Zeitpunkt noch nicht besucht.

Die Lufthansa Senator Lounge Frankfurt Terminal 1 B | Lage & Zugang

Die Lounge liegt im internationalen (non-Schengen) Bereich des Terminals, hinter der Passkontrolle. Wer diese passiert hat, biegt am besten direkt links ab und läuft in Richtung Gates 41-48.

Der Eingang der Lounge befindet sich auf der linken Seite neben dem Gate 43. Hier werden auch die Bordkarten gescannt. Zur Lounge erhält jeder Zugang, der über einen Lufthansa Senator Status oder einen vergleichbaren Star Alliance Gold Status verfügt. Jeder Passagier darf hier noch einen Gast mitnehmen. Zusätzlich erhalten Gäste mit einem gültigen Star Alliance First-Class Ticket mit Abflug in Frankfurt Zugang zur Lounge.

Die Lufthansa Senator Lounge Frankfurt Terminal 1 B | Layout & Catering

Die Lufthansa Senator Lounge Frankfurt Terminal 1 B verfügt über drei Hauptbereiche. Zunächst befindet sich auf der linken Seite, neben dem Eingang, der Empfang sowie der Eingang zu den Toiletten, Duschen und zum Spa Bereich. Gerade aus befindet sich ein Bereich mit gemütlichen Couchbereichen und einer Bar. Rechts vom Eingang befindet sich das Buffet sowie ein Essbereich mit verschiedensten Tischen und Bänken. Entlang der Fensterfront befindet sich ein weiterer Bereich mit Sesseln und sogar liegen. Doch erst einmal der Reihe nach.

Bei betreten der Lounge wurde ich freundlich willkommen geheißen. Die Damen am Empfang haben mir auf Nachfrage meine Vielfliegernummer in die Buchung bzw. auf den Bordingpass nachgetragen, nachdem hier beim Check-in ein Fehler unterlaufen ist und der Status nicht vermerkt war.

Da ich zum ersten Mal in der Lufthansa Senator Lounge Frankfurt Terminal 1 B war bin ich erst einmal alle Bereiche abgelaufen, bevor ich an der Fensterfront Platz nahm.

Rechts vom Eingang befindet sich ein recht großer Bereich an dem man in Ruhe Platz nehmen und essen kann. Hier gibt es diverse Tische mit jeweils zwei beziehungsweise drei Stühlen. Dieser Bereich ist durch Schulterhohe Couchteile optisch abgetrennt. Jedes dieser Sitzbereiche verfügt über drei Tische. Leider habe ich hier keine Steckdosen gesehen, so dass hier nur bedingt gearbeitet werden kann. Mittig befinden sich auch noch drei Bartische mit den dazugehörigen Hochstühlen. Somit dürfte für jeden Geschmack die passende Sitzmöglichkeit dabei sein.

Im hinteren Bereich befindet sich das Buffet. Hier gibt es die Üblichen Speisen und Getränke. Im vorderen Bereich gibt es eine Zapfanlage für Bier, daneben für Wasser und Softdrinks. Wer gerne etwas Härteres trinkt beziehungsweise auf Longdrinks steht, der kann sich bei den Spirituosen bedienen. Mittig befinden sich zwei große Kaffeemaschinen.

Neben dem Getränkebereich gibt es den üblichen Kartoffelsalat beziehungsweise auch Blattsalate. Zusätzlich gibt es noch Wiener Würstchen sowie zwei weitere warme Gerichte. Für mich waren es die Gnocchi mit Pilzen. Ich vermisse in der Lounge ein wenig mehr gesundes Essen. So sind die meisten Vielflieger doch oft auf das Essen in der Lounge angewiesen und pflegen nicht den gesündesten Life-Style. Eine „Wrapstation“ wie in der Senator Lounge Terminal 1 A gibt es leider nicht.

Dafür gibt es eine Bar. Diese befindet sich auf der linken Seite hinter dem Empfang, wenn man die Lounge betritt. Hier werden dem Gast alkoholische und nicht-alkoholische Cocktails, Wein, Spirituosen sowie weitere Kaffeespezialitäten angeboten. Der Bereich ist in dunklen Farben gehalten und verfügt über stylische Lichtelemente und viel indirekte Beleuchtung. Der Bereich welcher über weitere Sitzmöglichkeiten verfügt ist durch große Trennwände von dem Rest der Lounge abgetrennt. Diese sind Buchstabeninstalationen mit den Worten „CITY“ und „LIGHTS“.

Dahinter befindet sich entlang der Fensterfront der dritte Bereich der Lounge. Hier gibt es im vorderen und hinteren Bereich Liegen, welche auf das Vorfeld gerichtet sind. Zusätzlich sind hier mehrere Dutzend Sessel aufgestellt, welche in Vierergruppen angeordnet sind. Jeder Platz verfügt über Steckdosen sowie einen kleinen Tisch zwischen den Sesseln. Dieser Bereich ist in edlen Brauntönen gehalten.

Ich habe mich selbst auf einem der Liegen mit Vorfeldblick niedergelassen. Diese empfinde ich als sehr bequem zum Entspannen, aber auch zum Arbeiten. Wer zur Ruhe kommen will, dem steht auch ein Ruhebereich zur Verfügung. Diesen habe ich aber nicht besucht.

Das Wlan der Lounge war gewohnt schnell und ist ohne Passwort für jeden Gast zugänglich. Während meines Aufenthaltes habe ich ein wenig arbeiten können und konnte den Verkehr auf dem Vorfeld verfolgen. So lässt sich die Abriet mit dem Vergnügen verbinden.

Besonders an der Lufthansa Senator Lounge Frankfurt Terminal 1 B ist der Spa Bereich. So kann sich jeder Passagier einer kostenpflichtigen Behandlung unterziehen. Die Idee mit dem Spa finde ich super, allerdings empfinde ich das Preisgefüge als zu hoch und würde nie 120€ für 60 Minuten Massage ausgeben. Ich frage mich ob wirklich viele Passagiere den Service in Anspruch nehmen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Lufthansa Senator Lounge Frankfurt Terminal 1 B | Tim’s Fazit

Ich war wirklich positiv von der der Lufthansa Senator Lounge Frankfurt Terminal 1 B überrascht. Die Lounge ist groß, modern und verfügt mit der Bar über ein tolles Feature. In Zukunft wird es mir sehr schwer fallen zwischen der Lufthansa Senator Lounge und der Air Canada Lounge im Terminal 1B zu wählen. Das Essen finde ich in letzterer besser. Deshalb würde ich diese eher zu den Essenszeiten besuchen. Zu allen anderen Zeiten würde ich sicherlich die Lufthansa Senator Lounge Terminal 1 B besuchen.

Das könnte Euch auch interessieren

8 Kommentare

  1. Hallo,

    Kann man die Lounges im nicht Schengen Bereich auch dann nutzen wenn man nur innereuropäisch fliegt, oder zicken die dann an der Passkontrolle rum? Ich komme in Frankfurt oft beim Anschlussflug bei B11 rum….. Gruß L

    • Du kannst die Lounge auch bei einem nicht Schengen Flug nutzen, weder an der Passkontrolle noch in der Lounge wird das jemanden stören. Allerdings musst du, um von der Lounge zurück zu B11 zu kommen wieder durch die Passkontrolle und auch noch einmal durch die Sicherheitskontrolle, was einiges an Zeit verlangen kann.

      Viele Grüße

      Christoph

  2. Da ich die Amex Platin hab und nächste Woche in C nach Chicago fliege, würde ich gerne mal die Senator Lounge ausprobieren – funktioniert das in der Theorie? Der Flug wird ja bei Z geboarded , kommt man dann von der SEN Lounge bei B irgendwie rüber zu Z ? VG!

    • Hallo Dennis,

      Du kommst von B mit der Bahn rüber zu Z, allerdings solltest du hierfür ein paar Minuten einplanen. Ich empfehle mindestens 20-30 Minuten vor dem Boarding in B los zu laufen.

      Du kannst aber schon bei B durch die Sicherheitskontrolle gehen.

      LG
      Christoph

  3. Kann ich mit einem Business Class Ticket der LH nicht auch in die AirCanada Lounge (da StarAlliance) oder benötige ich hierfür dann doch ein SA Gold Status?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*