Qatar Airways Business Class in der Boeing 777-300ER von Tokio nach Doha

Da ich auf dem Rückweg nicht ab Tokio Haneda, sondern ab Narita fliegen sollte, hatte ich leider nicht die Möglichkeit mit dem grandiosen Qatar Airways A350 und der tollen 1-2-1 Konfiguration zu fliegen. Ursprünglich war die Boeing 777-200LR geplant. Allerdings kam die größere Variante zum Einsatz. Auf meinem knapp 11 stündigen Flug hatte ich so die Möglichkeit die Qatar Airways Business Class Boeing 777-300ER endlich einmal auf der Langstrecke zu testen. Ich hatte bisher nur die Chance den kurzen Hüpfer von Kairo nach Doha an Board der „alten Qatar Business Class“ zu verbringen.

Qatar Airways  Business Class in der Boeing 777-300ER – Check In und Boarding

Ich bin mit der Asiana aus Seoul kommend gelandet. Deshalb hatte ich nicht die Möglichkeit am Schalter vorbei zu schauen um mir die Bordkarten drucken zu lassen. Allerdings hatte ich bereits am Tag zuvor online eingecheckt. In Tokio wollte ich mir am Transfer-Desk die Bordkarte drucken lassen. Allerdings war der Schalter von Qatar nicht besetzt und für die Damen bei JAL war ich an der falschen Adresse. Immerhin bestätigte man mir, dass alles okay sei und man sogar den Nebensitz geblockt hätte. Sehr schön. Da freut man sich doch gleich.

Ich habe noch ein paar Stunden in der JAL Sakura Lounge verbracht, die ich als sehr angenehm empfunden habe. Ich hätte auch einen späteren Flug nehmen können, aber eine Umsteigezeit von weniger als zwei Stunden war mir dann mit einem Terminalwechsel doch zu knapp.

Am Gate habe ich dann meine Bordkarten bis nach Brüssel erhalten.

Das Einsteigen begann pünktlich und es wurden als erstes die Gäste der Business Class, sowie mit einem oneworld Vielfliegerstatus (Saphire und Emerald) zum Boarding eingeladen.

Qatar Airways Business Class in der Boeing 777-300ER – Layout

Qatar Airways hat 348 Sitzplätze in ihre Boeing 777 eingebaut. Davon befinden sich 42 in der Business Class und 316 in der Economy Class.

Die Qatar Airways Business Class in der Boeing 777-300ER verfügt über 42 Sitze. Diese sind in einer 2-2-2 Anordnung verbaut. Der vordere Teil der Kabine (zwischen der ersten und der zweiten Tür) verfügt über vier Reihen, der hintere, zwischen Galley und Economy Class noch einmal über weitere drei Reihen. Ich habe mich für den Sitzplatz 6K entscheiden und war damit sehr zufrieden. Die hintere Kabine ist etwas kleiner und war recht leer. Anscheinend verteilt Qatar die Sitzplätze von vorn nach hinten. Von den 18 Plätzen waren nur 10 besetzt.

In der Economy Class verbaut Qatar Airways 10 Sitze pro Reihe. Diese sind wie mittlerweile üblich in einer 3-4-3 Anordnung verbaut.

Qatar Airways Business Class in der Boeing 777-300ER – Der Sitz

Wie bereits eingangs erwähnt ist der Sitz nun mittlerweile etwas älter und wohl nicht mehr ganz up to date. Qatar Airways hat aber bereits angefangen die neue Q-Suite in den Boeing 777-3000ER zu verbauen.

Da der Sitz in einer 2-2-2 Anordnung eingebaut ist, haben die Fensterplätze keinen direkten Zugang zum Gang. Hier muss man ein wenig beweglich sein, um über den 22 Zoll breiten Nebensitz zu steigen. Mit einem Sitzabstand von knapp zwei Metern haben auch groß gewachsene Menschen genügend Platz zum Schlafen. Der Sitz lässt sich komplett flachstellen und ist in der Liegeposition parallel zum Boden.

Die Sitze sind mit rotem Stoff bezogen. Ich bin ja ein Fan von Stoffsitzen. Ich finde diese angenehmer zum Sitzen, Ausruhen oder auch Schlafen. Vor allem bei einer warmen Kabine wird es am Rücken weniger nass und schwitzig. Über die fest eingebauten Controller, lässt sich der Sitz in so ziemlich jede Position verstellen. Bereits beim Boarding lagen ein großes Kissen und eine Decke am Sitz.

Der Handcontroller, welcher unter der Armstütze eingebaut ist lässt sich rausnehmen. Zusätzlich gibt es an jedem Sitz einen kleinen Ausziehtisch auf dem sich Getränke abstellen lassen. Darunter ist zudem eine Flasche Wasser verstaut. In der verlängerten Armlehne befindet sich noch ein recht großes Staufach. Hier passen ohne weiteres die Speisekarten, Pass, Handy und ein kleiner Laptop, beziehungsweise ein iPad hinein. Am Fußende befinden sich noch weitere Staufächer für die Schuhe, Zeitungen und andere Kleinigkeiten.

Da es in Nachtflug war, habe ich mir direkt nach dem Abendessen das Bett machen lassen. Die Crew platziert hier eine dünne Matratze, beziehungsweise einen Bettbezug auf dem Sitz.

Der Sichtschutz zwischen den Sitzen ist wirklich sehr klein. Privatsphäre bietet er kaum. Der Tisch ist in der Armlehne verbaut. Dieser lässt sich herausziehen. Allerdings finde ich Ihn ein wenig wackelig.

Qatar Airways Business Class in der Boeing 777-300ER – Service und Catering

Hier ist Qatar auf allen vier Flügen sehr konsistent. Und dies meine ich positiv. Der Service war auf meinem Flug sehr freundlich und aufmerksam. Auch das „roboterartige“ was teilweise kritisiert wird, konnte ich nicht feststellen. Noch vor dem Start wurden warme oder kalte Tücher an die Gäste verteilt. Direkt im Anschluss folgten die Speise- und Getränkekarten. Kurz darauf wurde die Bestellung aufgenommen und der Pajyama verteilt. Dazu gab es noch ein kleines Amenity Kit von BRIC’S.

Kurz vor dem Push-back gab es für mich noch ein Gläschen Rosé Champagner und ein Mineralwasser.

Die Auswahl an Speisen finde ich bei Qatar immer recht übersichtlich. Und ja, ich habe mal wieder vergessen, die Speisekarte zu fotografieren. Ich will diese jedes Mal mitnehmen, allerdings wurde die Karte vor der Landung eingesammelt. Da ich geschlafen habe, konnte ich mich hier auch nicht wehren 😉

Die Qualität des Essens ist bei Qatar Airways super.

Als Vorspeise habe ich mir eine Tomatensuppe bestellt. Diese war vom Geschmack und der Konsistenz her super. Eigentlich bin ich kein großer Fan von Suppen im Flugzeug. Diese hier war jedoch wirklich gut.

Auch das gefüllte Hühnchen war klasse. Im Anschluss folgte die Käseplatte.

Zum Schluss gab es noch eine Käseplatte, sowie eine „Grüntee“ Törtchen.

Das Catering finde ichbei  Qatar Airways wirklich klasse. Hier stimmt die Qualität, Quantität und alles ist sehr schön angerichtet. Das Auge isst bekanntlich mit.

Auch der Service der Damen war super nett, freundlich und aufmerksam. Alle paar Minuten ist jemand von der Crew durch die Kabine gelaufen um abzuräumen, neue Getränke anzubieten, oder um die Gäste nach weiteren Wünschen zu befragen.

Das Abendessen war innerhalb einer guten Stunde serviert. Im Anschluss habe ich mich umgezogen. Die Pjyamas von Qatar Airways gibt es übrigens nur in zwei Größen. Entweder viel zu klein oder viel zu groß. Und dabei bin ich mit meinen 1.80m eher durchschnittlich gewachsen.

Während ich mich umgezogen habe, hat jemand von der Crew das Bett für mich gemacht.

Der Flug dauerte „glücklicherweise“ recht lange. So konnte ich fast neun Stunden durchschlafen. Ich wurde erst kurz vor der Landung geweckt. Gerade noch rechtzeitig, um mich wieder umzuziehen.

Qatar Airways Business Class in der Boeing 777-300ER – Fazit

Qatar macht in Ihrer Business Class schon sehr viel richtig. Der Service ist super und vor allem freundlich, herzlich und konstant. Der Sitz ist zwar schon etwas älter, allerdings finde ich diesen ziemlich bequem. Außerdem werden alle 777 in der nächsten Zeit umgebaut und die neue QSuite wird installiert. Auch das Catering passt. Ich kann verstehen, warum Qatar Airways zu den besten Airlines der Welt gehört. Beide Daumen hoch. Ich hatte einen guten Flug und bin sehr erholt und entspannt in Doha angekommen.

Die letzten Teile meines Tripreports könnt Ihr hier lesen:

 

Kommentar verfassen