Review: Hilton Bali

Nach unserem Aufenthalt im Alantara Sanur, sind wir mit einem Uber zum Hilton Bali gefahren. Christoph war es schon seit einem Jahr ein großes Anliegen, alle aktuell auf Bali existenten Hotels der Hilton Kette zu besuchen. Letztes Jahr im Februar, als wir auf Bali waren, war das Hotel noch nicht fertig. Die Räumlichkeiten gehörten vor dem Umbau zu einem anderen Hotel.

Hilton Bali | Check-In

Uns wurde direkt nach dem Aussteigen aus dem Auto das Gepäck abgenommen und wir wurden zum Check-In begleitet. Die Lobby war, wohl auch aufgrund der gerade beendeten Feierlichkeiten zum Chinese New Year, extrem voll. Trotzdem ging der Check-In Prozess erstaunlich schnell von statten.

Wir sind gegen 14:30 Uhr am Hotel angekommen. Leider war unser Zimmer zu diesem Zeitpunkt noch nicht fertig, weshalb uns angeboten wurde in die Lounge zu gehen. Wir hatten für etwas über 90€ ein Standardzimmer gebucht und dank dem Hilton Honor Diamon Status ein Ocean View Zimmer auf einem Executive Floor bekommen.

Hilton Bali | Zimmer

Das Hotel ist unglaublich groß. Im ersten Moment glich der Weg zum Zimmer, oder zur Lounge einem Labyrinth. Nachdem wir ihn ein paar Mal gelaufen waren, ging es. Unser Zimmer befand sich im 10. Stockwerk des Cliff Towers und hatte einen wunderbaren Ausblick aufs Meer.

Nach dem Betreten des Zimmers befand sich auf der rechten Seite der Schrank inkl. Slipper, Regenschirm, Bademäntel und Safe. Direkt dahinter befand sich die Teestation, auf der auch frisches Wasser zu finden war. Unter der Teestation war die gefüllte Minibar.

Neben der Teestation befand sich eine mit Stoff bezogene Bank, welche in unserem Fall als Kofferständer diente. Direkt dahinter befanden sich noch der Fernseher und der Schreibtisch mit zwei Stühlen.

Der Balkon war mit einem Tisch und zwei Stühlen ausgestattet und bot einen tollen Blick über die Hotelanlage auf das Meer.

Gegenüber vom Schreibtisch befand sich ein kleines Sofa mit einem Tisch, danaben stand das große Kind Size Bett. Wir haben im Hilton Bali gut geschlafen. Die Kissen hatten verschiedene Härtegrade und die Bettdecke war weich.

Das Bad verfügte neben der Dusche mit Regenduschkopf und der Badewanne natürlich noch über ein Waschbecken und eine Toilette. Vollständige Amenities von Peter Thomas Roth lagen ebenfalls bereit.

Christoph erzählte mir vorab, dass die Anlage nach dem Wechsel des Hotels renoviert worden wäre. Das konnten wir im Zimmer, aber vor allem in der Anlage nicht feststellen. Viele Fließen in der gesamten Anlage waren gesprungen und verfärbt. Das Zimmer an sich war sauber und nicht direkt abgenutzt, aber auch nicht neu. Für eine Nacht war es vollkommen ausreichend!

Hilton Bali | Executive Lounge

Die Executive Lounge befand sich im dritten Stockwerk des Cliff Towers. Neben einem gut klimatisierten Innenraum mit verscheidenen Sitzgelegenheiten verfügte die Lounge auch noch über Sitzgelegenheiten an der frischen Luft und einen eigenen Loungepool inkl. Liegen und Sonnenschirmen.

Der Loungepool war unser absolutes Highlight. Er war ruhig, leer, angenehm temperiert, man hatte eine gute Aussicht UND man konnte sich den ganzen Tag alkoholfreie Getränke aus der Lounge holen. Bei über 30 Grad sicher keine schlechte Sache.

Schade war, dass die Lounge zum Afternoon Tea und zur Happy Hour definitiv zu wenig Speisen aufgestellt hatte. Wir haben ganze fünf Anläufe gebraucht, um uns zwei bis drei Kleinigkeiten vom Buffet zu holen. Zu den „Essenszeiten“ war die Lounge total überlaufen und das Buffet wurde im Minutentakt geplündert. So etwas Extremes haben wir in einer Hiltonlounge noch nicht erlebt. Trotzdem war das Personal stets freundlich und bemüht so schnell wie möglich das Buffet aufzufüllen.

Hilton Bali | Frühstück

Uns wurde bereits beim Check-In gesagt, dass wir das Frühstück nur in der Lounge einnehmen könnten. Warum, haben wir nicht gefragt, aber wahrscheinlich wollte man uns vor einem überfüllten Restaurant mit Bahnhofsatmosphäre bewahren.

Das Frühstück in der Lounge war sehr gut. Man konnte sich am Buffet bedienen und zusätzlich frisch zubereitete Dinge von einer Karte bestellen. Am Buffet waren neben Backwaren, Obst, Aufschnitt, warmen Speisen, einer Suppenstation noch verschiedene Säfte zu finden. Das Essen hat gut geschmeckt, war frisch und schön angerichtet.

Hilton Bali | Annehmlichkeiten

Das Hilton Bali verfügte neben dem Loungepool noch über mehrere andere Pools, inkl. einer Wasserrutsche, Basketballkörben und Wasserballtoren. Wir waren auch unten an den anderen Pools, allerdings waren sie uns zu voll. Auch unsere Liegen am Strand wurden, als wir mal zehn Minuten im Meer waren, trotz privater Gegenstände von netten asiatischen Gästen des Hotels geräumt und für sich beschlagnahmt. Eine Entschuldigung gab es nicht.

Im Hilton Bali gab es noch viele andere Dinge, die man entdecken konnte, wie z.B. ein Spa. Da wir aber nur eine Nacht gebucht hatten, blieb uns dafür keine Zeit.

Hilton Bali | Frankfurtflyer Kommentar

Uns hat die Nacht im Hilton Bali gefallen, aber mir persönlich hat es auch gereicht. Mir war es insgesamt zu voll und zu unruhig. Ich bin hin- und hergerissen. Auf der einen Seite war das Zimmer mit dem Ausblick sehr beeindruckend und auch der Loungepool war super, allerdings war der Rest des Hotels eher nicht mein Fall. Alleine der Vorfall am Strand mit unseren Liegen hat mich geärgert und nicht gerade motiviert mich nochmal ins Getümmel zu stürzen. Nur um, wie die Prinzessin auf der Erbse, am Loungepool und im Zimmer zu liegen, muss ich keine 92€ ausgeben.

Christoph hat es besser gefallen als mir, allerdings war es auch ihm zu voll. Sein Kommentar war „Schatz, das nächste Mal buche ich im Hilton eine Poolvilla“. Alles klar, da wäre ich dabei :D.

 

Hier könnte Ihr die anderen Teile unseres Tripreports lesen:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*