Review: Lufthansa Business Class A320 Neo Frankfurt nach London Heathrow

Nach unserer Nacht im Hilton Frankfurt Airport und einem tollen Frühstück im Lufthansa First Class Terminal, wurden wir zu unserem Flug gefahren. Das Boarding begann überpünktlich. Und obwohl wir nicht sonderlich spät waren, kam kurz nach unserem Einsteigen die Durchsage „Boarding completed“. Voller Vorfreude erwarteten wir den push back. Es passiert nichts… Wie aus dem Nichts fing es an zu schneien und die (fast) never ending Story begann. Wir mussten auf ein Enteisungsfahrzeug warten, das kam aber leider erst ca. 80 Minuten nach dem eigentlich angedachten Start. Dadurch verlor die Maschine ihren Slot in London Heathrow. Wir kamen mit etwa zwei Stunden Verspätung in London Heatrow an und unser Anschlussfug war bereits seit 15-20 Minuten in der Luft. Aber mehr dazu in den nächsten Teilen des Tripreports.

Lufthansa Business Class A320 Neo – Sitz und Kabine

Wir nahmen in Reihe 1 Platz. Somit hatten wir mehr Fußraum, konnten aber keine Handgepäckstücke am Sitz verstauen. Für mich persönlich als Frau mit „Krims-Krams“- Handtasche immer ein Contra bei Reihe 1. Der Sitz in der Businessclass auf der Kurzstrecke unterscheidet sich zu dem in der Economy Class nicht. Die einzigen Unterschiede sind der Mittelsitz, der geblockt ist, die Kopfteilschoner und der Vorhang, der Business Class und Economy Class trennt. Die Sitze sind, wie in der Economy Class in einer 3-3 Anordnung aufgeteilt. Bei diesem Flug bestand die Business Class aus 16 Plätzen, die nicht komplett belegt waren.

Lufthansa Business Class A320 Neo – Service und Catering

Die Crew auf diesem Flug war wirklich spitze! Die Crew, inkl. Pilot, war sehr freundlich. Besonders wichtig für uns war, dass Pilot und Crew uns immer auf den aktuellen Stand der zeitlichen Verspätung und deren Ursachen brachten. Der Service war proaktiv und sehr freundlich.

Noch am Boden gab es wegen der Wartezeit eine kleine Getränkerunde. Nach dem Start wurde direkt mit dem Service begonnen. Wir sind morgens geflogen, dementsprechend gab es Frühstück. Auf einem Tablett befanden sich Wurst, Käse, Marmelade, Butter, ein Schokomüsli mit Beeren und Milch. Warmes Brot und Brötchen wurden separat aus einem Brotkorb je nach Wunsch gereicht. Zum Essen gab es unlimitiert Kaffee und Tee, sowie Softdrinks und Alkoholika wie Bier, Sekt und Spirituosen.

Die Qualität und Quantität der Speisen und Getränke war für den kurzen Hüpfer in der Business Class absolut ausreichend bis gut.

Lufthansa Business Class A320 Neo – Frankfurtflyer Kommentar

Wenn man von der Verspätung absieht, war es ein klasse Flug mit sehr freundlichem Personal, das trotz ihres in die Ferne gerückten Feierabend sehr entspannt und zuvorkommend war. Natürlich war für uns persönlich die Verspätung sehr ärgerlich, weil wir unseren gebuchten Anschluss nicht bekamen und erst einmal an den Transfer Desk durften.

 

Hier könnte Ihr die anderen Teile unseres Tripreports lesen:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*