Review: Lufthansa Business Class Airbus A330 Frankfurt nach Addis Abeba

Hallo und Grüße aus dem Le Meridien in Kairo. Gestern ging es mit der Lufthansa Business Class im Airbus A330 nach Jeddah und Addis Abeba. Jeddah ist hier aber lediglich ein Zwischenstopp, bei dem Gäste aussteigen und das Flugzeug noch einmal kurz betankt wird. Der Stopp dauert in etwa eine Stunde. Meine Erfahrungen möchte ich kurz zusammenfassen und Euch vorstellen. Direkt im Anschluss ging es mit der Ethopian in der Boeing 737-800 weiter nach Kairo. Die Erfahrungen über diesen Flug werde ich zu einem späteren Zeitpunkt zusammenfassen. Dies ist der erste Beitrag zu meinem Tokio auf Umwegen Tripreport, wie ich ihn vor einigen Tagen bereits schon einmal grob aufgeführt habe.

Lufthansa Business Class Airbus A330 | Vor dem Flug

Am Morgen vor dem Flug hatte ich die Chance das Lufthansa First Class Terminal in Frankfurt zu besuchen. Christoph konnte mich dank seines Status als Gast mitnehmen. Hier haben wir vor unserem Flug lecker gefrühstückt und entspannt die Zeit verbracht.

Kurz vor 10 Uhr holte uns dann unsere freundliche Assistentin ab um uns zum Flugzeug zu fahren. Diesmal ging es mit einem Porsche Cayenne über das Rollfeld zu Gate B22. Das ist immer wieder eine großartige Erfahrung.

Lufthansa Business Class Airbus A330 | Boarding

Als wir am Gate ankamen war das Boarding bereits nahezu abgeschlossen und wir waren die letzten Gäste an Bord. Hier wurden wir willkommen geheißen und zu unseren Plätzen 10 H und K gebeten. Die beiden Purser haben sich direkt im Anschluss vorgestellt und uns ein Glässchen Winzersekt serviert. Den guten Tropfen in Form von Champagner gab es dann erst später nach dem Start. Unser Flug nach Addis Abeba über Jeddah war wirklich leer. Von den 42 Business Class Sitzen waren lediglich 22 Plätze belegt.

Lufthansa Business Class Airbus A330 | Sitz und Kabine

Unser Flug von Frankfurt nach Jeddah und Addis wurde mit einem Airbus A330 in Vier-Klassenkonfiguration ausgeführt. Neben der First und der Business Class ist auch die neue Premium Economy und Economy Class verbaut.

Die First Class verfügt über zwei Reihen mit jeweils vier Plätzen. Jeder der acht Sitze hat direkten Zugang zum Gang. Christoph hat die Lufthansa First Class auf der Strecke Tokio nach Frankfurt getestet und ausführlich darüber geschrieben.

Die Lufthansa Business Class im A330 verfügt über 42 Sitze. Die Kabine ist hier in zwei Abschnitte unterteilt. Der erste Abschnitt direkt hinter der First verfügt über zwei Reihen mit jeweils sechs Sitzen, die in 2-2-2 Bestuhlung angeordnet sind. Dahinter ist die Galley und die Toiletten verbaut. Dahinter befinden sich weitere fünf Reihen der Business Class.

Die Plätze am Fenster sind parallel zueinander angeordnet, sodass man hier nicht versehentlich mit dem Nachbarn füßeln kann. Auch wenn der Nachbar am Gang seine Sitze flach gestellt hat ist es möglich über diesen drüber zu steigen, da zwischen den Sitzen ausreichend Platz ist um zu stehen. Die Mittelplätze hingegen sind V-Förmig zueinander verbaut. Hier ist der Fußraum auch etwas enger und man kommt unter Umständen dem Nachbarn etwas näher als einem lieb ist. Wenn man mit Partner reist sollte das aber kein Problem darstellen. Natürlich verfügt jeder Sitz über einen persönlichen Bildschirm auf dem sich Filme und Serien schauen lassen. Wer schlafen will, kann seinen Sitz in ein flaches Bett verwandeln. Decke und Kopfkissen liegen am Platz bereit.

Die besten Sitze im Haus sind eindeutig die Plätze A&C, sowie H&K in der Reihe 3 und 10. Hier ist der Fußraum deutlich großzügiger und breiter als bei allen anderen Sitzen.

Die Premium Economy verfügt über 21 Plätze in einer 2-3-2 Bestuhlung. Die Economy ist wie im A330 üblich in 2-4-2 Anordnung verbaut und bietet insgesamt 145 Passagieren Platz.

Lufthansa Business Class Airbus A330 | Service und Catering

Kurz nach dem Start wurde uns eine weitere Runde an Getränken angeboten. Für mich gab es zunächst ein paar Gläschen Champagner. Lufthansa serviert hier Heidsieck Monopole Blue Top Brut. Nicht, dass ich mich jetzt hier auskenne, aber das Blubberwasser war durchaus süffig. Dazu gab es immer ein Gläschen Wasser.

Lufthansa serviert auf dem fünfstündigen Segment nach Jeddah ein Mittagessen, sowie kleine Snacks vor der Landung. Auf dem zweiten, etwa zwei Stunden langen Hüpfer nach Addis Abeba gab es noch ein kleines Abendessen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Als Vorspeise haben wir beide das gehobelte Black Angus Beef bestellt. Es war lecker, aber auch nichts Besonderes. Auch die Hauptspeise haben wir wieder gleich gewählt. Hier gab es Kalb und Spargel. Das Kalb war sogar medium-rare gegrillt und recht saftig.

Der Schokoladenmousse als Dessert war nett angerichtet, hat aber nur durchschnittlich geschmeckt.

Insgesamt fand ich das Essen solide, aber auch nicht überragend. Es hat durchaus geschmeckt und seinen Zweck erfüllt.

Unsere Flugbegleiterin hatte Ihren ersten Flug in der Business Class. Trotzdem hat man ihre Nervosität nicht gemerkt und wir haben stets einen offenen, aktiven und freundlichen Service erhalten. Uns wurden proaktiv neue Getränke angeboten, sobald unsere Gläser leer waren und auch kleine Sonderwünsche wurden erfüllt.

Lufthansa Business Class Airbus A330 | Zwischenlandung

Als wir in Jeddah gelandet sind, sind über zwei Drittel der Gäste ausgestiegen. Der A 330 wurde neu betankt und auch neues Catering wurde geladen. Die Kabinencrew bleibt bis Addis an Bord, aber das Cockpit wird getauscht. Am Boden wird kein Service ausgeführt und es ist streng verboten Alkohol auszuschenken. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass man sich nichts pornografisches anschauen dürfe. Andere Kultur und andere Sitten eben. Diesmal hatte ich meinen Playboy ausnahmsweise mal zu Hause vergessen 😉

Lufthansa Business Class im Airbus A330 | Flug nach Addis Ababa

In Jeddah dürfen keine weiteren Gäste zusteigen, sodass wir mit einer sehr leeren Kabine weiterflogen. Kurz nach dem Start wurden weitere Getränke serviert und es gab auch ein kleines Abendessen. Ich entscheid mich für die Pasta. Diese war durchaus lecker aber ein wenig klein. Zum Glück war noch eine zweite Portion geladen. Kurz nachdem wir fertig gegessen hatten durchflogen wir noch eine Gewitterfront, da wir keine Ausweichroute bekamen, so zumindest die Worte des Kapitän. In dieser Zeit blieb auch die Crew sitzen und der Service wurde komplett eingestellt.

Lufthansa Business Class im Airbus A330 | Fazit

Die Lufthansa Business Class im Airbus A330 ist ein wirklich grundsolides Produkt. Der Service ist freundlich und aufmerksam. Der Sitz ist gut und sehr komfortabel. Die 2-2-2 Anordnung mag nicht mehr zeitgemäß sein, aber trotzdem fliege ich die Lufthansa Business Class sehr gerne. 2020 kommt ein neuer Sitz, bei dem jeder Platz direkten Zugang zum Gang haben soll.

Solide und sehr konsitent sind wohl die zwei Hauptbegriffe mit denen sich die Erfahrung in der Lufthansa Business Class im Airbus A330 beschreiben lässt.

Im nächsten Beitrag werde ich euch die Ethiopian Business Class in der Boeing 737-800 auf dem Weg nach Kairo vorstellen.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*