Review: Lufthansa First Class Airbus A380 Hongkong nach Frankfurt

Der letzte Flug unseres Bali Urlaubes, war in der Lufthansa First Class im Airbus A380 von Hongkong nach Frankfurt. Dass wir über Hongkong zurück geflogen sind, hatte zwei einfache Gründe. Zum Einen konnten wir hierdurch einiges an Steuern und Gebühren sparen, wie ich bereits im Eingangspost beschrieben haben, zum Anderen konnten wir so im Lufthansa Flaggschiff nach Hause fliegen.

Die Lufthansa First Class ist an sich schon eine fantastische Art zu reisen, allerdings ist die Lufthansa First Class im Airbus A380 noch einmal angenehmer, als in den anderen Lufthansa Flugzeugen, wie in der Boeing 747-8, welche wir im letzten Jahr von Tokyo nach Frankfurt geflogen sind. Als zwei Prämienplätze an den richtigen Daten für uns verfügbar wurden, zögerte ich nicht lange und habe unseren Lufthansa First Class Flug im Airbus A380 von Hongkong nach Frankfurt gebucht. Eine wirklich angenehme Art, den Urlaub zu beenden!

Lufthansa First Class Airbus A380 Hongkong nach Frankfurt | Boarding

Anders als z.B. im First Class Terminal Frankfurt, wo man mit der Limousine zum Flugzeug gefahren wird, oder an vielen Außenstationen, an welchen ein Personal Assistent die Lufthansa First Class Passagiere in der Lounge zum Boarding abholt, gibt es solche einen Service in Hongkong nicht. Dies ist auch kein Problem, da Hongkong ein sehr einfacher und effizienter Airport ist. Allerdings sollte man nicht zu knapp vor dem Boarding in der Lounge losgehen, da Lufthansa vom neunen Satelliten Terminal in Hongkong abfliegt, in welchem es keine Lounge gibt. Als Wegzeit zwischen der Singapore Airlines First Class Lounge und dem Lufthansa Gate in Hongkong würde ich daher etwa 15 Minuten einplanen.

Das Boarding in Hongkong ist dann am Abfluggate extrem gut organisiert. So gibt es eigene Schlangen für die Business Class, sowie Star Alliance Gold Karten Inhaber und die Economy Class Passagiere.  First Class Passagiere und HON Circle Member können diese Schlangen allerdings umgehen und sind eingeladen, mit den pre Bordings (Familien mit Babys und Personen welche mehr Zeit benötigen) einzusteigen.

Lufthansa First Class Airbus A380 Hongkong nach Frankfurt | Kabine & Sitz

Die Lufthansa First Class Kabine im Airbus A380 ist in meinen Augen eine der schönsten First Class Kabinen der Welt. Die Farbwelt und die verwendeten Werkstoffe lassen die Kabine schon beim Betreten extrem hochwertig wirken. Von der roten Rose an jedem Platz, über die mit Alkantara bespannten Wände, bis hin zu den vielen Designelementen, welche durch verschiedene Dekolichter in Szene gesetzt werden, wie der Schriftzug „Luftahnsa First Class“ an der Kabinenwand. Die Kabine ist einfach wunderschön!

 

Durch die offene Gestaltung der Sitze und das komplette Wegfallen der Overhead Bins, ist die Kabine sehr offen und luftig.

Allerdings wirkt die Lufthansa First Class Kabine im Airbus A380 nicht nur sehr großzügig, es gibt kaum eine Airline, welche ihren First Class Passagieren so viel Fläche im Airbus A380 gönnt, wie Lufthansa. Lufthansa verbaut lediglich 8 Sitze in der vorderen Kabine des Oberdecks. Auf der selben Fläche hat z.B. Thai in ihren Airbus A380 12 First Class Sitze untergebracht. Emirates hat hier sogar 14 First Class Sitze und auch die Etihad First Class Apartments im Airbus A380 sind nicht wirklich großzügiger, denn hier sitzen bis zu 11 Passagiere auf der selben Fläche.

Neben den 8 großen First Class Sesseln, nehmen auch die riesigen Spinde in der Lufthansa First Class im Airbus A380 sehr viel Platz ein. Jeder Passagier hat einen eigenen Spind, in welchen er neben seinem Handgepäck auch seine Kleidung während des Fluges aufhängen kann. Mehr Staurraum findet man wohl in keiner Kabine. Die Spinde für die Fensterplätze in Reihe 1 befinden sich direkt vor den Sitzen im vorderen Bereich der Kabine. Alle anderen Spinde befinden sich hinter der First Class Kabine.

Der Lufthansa First Class Sitz selbst ist mit braunem Stoff bezogen und extrem gut gepolstert. Er hat etwas von einem Wohnzimmersessel, auf welchem man auch problemlos einige Stunden bequem aufrecht sitzen kann. Seine maximale Stärke spielt der Lufthansa First Class Sitz allerdings in der Bettposition aus. Hier ist der First Class Sitz in der Lufthansa First Class über zwei Meter lang und über 80cm breit, was auch in der First Class überdurchschnittlich ist.

Extrem postitiv sind auch die vielen Verstaumöglichkeiten am Sitz selbst. Neben mehreren Staufächern neben dem Sitz, kann man im Ottomanen auch alles unterbringen, was man während des Fluges bei sich haben möchte.

In der rechten Armlehne befindet sich die Kontrolleinheit für den Sitz. Neben vier „Basic Knöpfen“ befindet sich unter einer Abdeckung auch noch eine Kontrolleinheit zum „Feinverstellen“ des Sitzes. Hier lassen sich Dinge wie der Ottomane, oder die Länge der Fußstütze verstellen.

In der linken Armlehne befindet sich die Bedieneinheit für das IFE. Unter der Abdeckung in der Armlehne befindet sich die eigentliche Fernbedienung für das IFE, welche sich herrausnehmen lässt.

Der Lufthansa First Class Sitz verfügt auch über zwei eigene Steckdosen und zwei USB Anschlüsse, an welchen man seine eigenen Geräte laden kann. Dies ist zwar recht ungewöhnlich, aber sehr angenehm.

lufthansa_first_class_boeing748-87

Ein weiteres Highlight der Lufthansa First Class im Airbus A380 sind die Bäder. Diese befinden sich links und rechts neben der Treppe und sind durch die Bauart des Airbus A380 extrem groß. Ich schätze die Größe auf etwa 8 Quadratmeter. Die Badezimmer haben auch nicht mehr viel mit einer normalen Flugzeugtoilette gemeIn. Neben einem echten Waschbecken, gibt es bei Lufthansa auch eine Toilette und das einzige Pissoir in zivilen Flugzeugen. Man kann hierüber denken was man will, allerdings macht es vermutlich durchaus Sinn, denn etwa 80% aller Lufthansa First Class Passagiere sind Männer.

In den Schubladen neben dem Waschbecken liegen Kämme, RasiereR, Zahnbürsten und Abschminktücher bereit. Auch Hand- und Gesichtscreme von la Prairie findet man in beiden Badezimmern.

Auf Duschen in der First Class, wie man sie bei Emirates und Etihad Airways findet, verzichtet man allerdings in der Lufthansa First Class. Mir wurde einmal von einem Produktentwickler gesagt, dass man das Zusatzgewicht für das benötigte Wasser lieber in die Schallisolierung der Kabine investiert hat. Hierdurch ist der Lufthansa Airbus A380 auch unvergleichlich leise.

Lufthansa First Class Airbus A380 | Service

Schon beim Einsteigen wurden wir extrem freundlich von den zwei First Class Flugbegleiterinnen begrüßt, welche ganz offensichtlich jede Menge Spaß an ihrem Job hatten. Nachdem wir uns eingerichtet hatten und gemütlich Platz genommen haben, wurde uns bei ein wenig Small talk über unseren Urlaub und Hongkong ein Glas Champagner angeboten.

Hierzu gab es auch noch ein Wasser und die in der Lufthansa First Class üblichen Macadamia Nüsse. Auch wenn das Bar Setup in der First Class beim Einsteigen vermuten lässt, dass nur Champagner und Wasser zur Verfügung steht, so kann ich Euch beruhigen. Man kann natürlich frei aus der gesamten Getränkekate wählen. Die meisten Passagiere bleiben allerdings bei Champagner und Wasser.

Zum ersten Glass Champagner kommen dann auch die „Geschenke“, wie man es in der Lufthansa First Class gerne nennt. Neben einem Rimowa Amenity Kit, gibt es auch immer Pyjamas von van Laack und sehr bequeme Slipper. Hiermit ist man für den 12 Stunden Nachtflug nach Frankfurt dann auch bestens ausgestattet.

 

 

Nach noch einem weitern Glas Champagner machten wir uns auf den Weg zur Startbahn und sind kurz nach Mitternacht Richtung Frankfurt gestartet.

Kurz nach Start wurde auch sehr zügig mit dem Service begonnen. Aufgrund des sehr späten Abfluges aus Hongkong, wird dies von den meisten Passagieren auch sehr gerne so angenommen. Allerdings kann man in der Lufthansa First Class natürlich zu jedem Zeitpunkt während des Fluges essen.

Zum Champanger nach dem Start wurde ein Lachsröllchen als „Gruß aus der Küche“ serviert. Auch wenn dieses Amuse Bouche nicht besonders spektakulär war, fiel mir hier die Liebe zum Detail der Crew auf. Neben den gefalteten Servierten wurden auch die Gabeln sorgsam bei uns beiden so drapiert, dass es ein schönes Bild abgab. Das Auge isst schließlich mit.

Direkt nach dem Amuse Bouche, wurden die Tische eingedeckt. Das Set Up in der Lufthansa First Class ist hier grundsätzlich recht schlicht.

Der erste Gang in der Lufthansa First Class ist immer der klassische Kaviar Service. Auch wenn dieser bei Lufthansa immer regelrecht zelebriert wird und ich persönlich den Kaviar Service wie er ist auch sehr mag, könnte man ihn durch kleine Details, wie einen Perlmuttlöffel noch einmal deutlich aufwerten. Aber dies ist sicherlich wirklich ein First Class Problem ;).

Bei den Vorspeisen nach dem Kaviar konnte ich mich einmal wieder nicht entscheiden und habe daher alle drei ausgewählt. Auch wenn alle Vorspeisen gut waren, fehlte mir hier auch ein wenige das „Besondere“, was man in einer First Class durchaus erwarten könnte. Auch werden in der Lufthansa First Class ab Hongkong exakt die selben Vorspeisen, wie in der Business Class serviert. Nur muss man in der Business Class eine Vorspeise wählen.

Mein Lachs als Hauptgang war sehr gut! Auch wenn es auf dem Bildern recht „Basic“ aussieht, war es eineS der besten Fischgerichte, welches mir in einem Flugzeug serviert wurde.

Auch Nicoles Essen war nach ihrer Aussage sehr gut. Nachdem sie auf unserem Flug von Tokyo nach Frankfurt noch sehr mit dem Essen gehadert hat, hat sie dieses Gericht schon fast wieder versöhnt.

Nach diesem mehr als ausgiebigen Abendessen zu später Stunde, haben wir auf den Käse und das Dessert verzichtet. Sehr zum Bedauern unserer Crew, welche uns hier gerne noch weiter verwöhnt hätte.

Stattdessen beendete ich mein Essen mit einem Pfefferminztee, bevor mir die Crew mein Bett machte und ich mich im Badezimmer bettfertig machte.

Die nächsten 8 Stunden verbrachten wir beide im Land der Träume. Das Bett in der Lufthansa First Class ist sicherlich eines, wenn nicht das beste Bett in einem kommerziellen Flugzeug.

Munter und ausgeschlafen, sind wir um etwa 3.30 Uhr deutscher Zeit aufgewacht und starteten auch direkt mit dem Frühstück, um die letzten zwei Stunden bis zur Landung produktiv zu verbringen.

Vom Frühstückswagen kann man sich sein Frühstück individuell zusammenstellen lassen. Von Wurst und Käse, Lachs, frischem Obst, Müsli und Joghurts, gibt es in der Lufthansa First Class auch seit Jahrzehnten frisches Rührei.

Auch wenn Eierspeisen im Flugzeug immer so eine Sache sind, frisch schmecken frisch zubereitete Rühreier auch im Flugzeug meist gut. Zumindest, wenn man Rührei mag.

Interessant fand ich den grünen Smoothie, an welchen ich mich nicht herangetraut habe. Nicole war hier allerdings mutiger und war mit dem Experiment auch recht zufrieden.

Nach etwas über 12 Stunden Flug ist unser Lufthansa Airbus A380 pünktlich noch vor Sonnenaufgang in Frankfurt gelandet. Nach noch ein wenig Small Talk, bis die Türen geöffnet wurden, waren wir wieder im winterlichen Frankfurt und haben noch einmal die Lufthansa First Class Lounge A aufgesucht um uns vor der Fahrt nach Hause frisch zu machen.

So ging ein wunderbarer Urlaub zu Ende.

Lufthansa First Class Airbus A380 | Frankfurtflyer Kommentar

Ich bezeichne mich selbst als „Lufthansa Fanboy“ und damit gehört die Lufthansa First Class für mich auch absolut zu dem Besten, was man haben kann. Es mag sicherlich einige First Class Kabinen geben, welche auch der Lufthansa First Class das Wasser reichen können, aber die Lufthansa First Class ist durchaus einzigartig.

Die Lufthansa First Class ist extrem geradlinig und verzichtet auf übertriebene Wow-Effekte. So ist das ganze Reiseerlebnis auf einen möglichst entspannten, aber aUch effizienten Flug hin ausgelegt. Ich persönlich liebe die Lufthansa First Class hierfür.

Wenn Ihr einmal die Chance habt, in der Lufthansa First Class zu reisen, dann solltet Ihr Euch dies auch gönnen. Dank Meilen und Punkten, ist die Lufthansa First Class auch nicht unerreichbar. Genau hierum geht es ja auch in diesem Blog.


Dieser Tripreport besteht aus folgenden Teilen:

 

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

  1. Danke für den Bericht! Das ist die beste Review seit langem! Ich lese auch die anderen Beiträge gerne, aber ein toller Flugbereicht ist mir viel lieber, als irgendwelche Hotels oder Berichte von Error Fares!

    Das ist nicht böse gemeint, ich finde deine Seite klasse! Macht weiter so, nur als Feedback.

    Ich habe dank deiner Tipps jetzt vor 3 Wochen auch meinen ersten Lufthansa First Flug nach Los Angeles gebucht. Vielen Dank dafür! Vor einem Jahr hätte ich mir das nicht erträumt.

    • Hallo Frank,
      Danke für das Kompliment.
      Dass Du manche Dinge lieber liest, als andere ist normal. Wir versuchen immer mal wieder für Jeden etwas dabei zu haben. Aber leider ist es auch uns nicht möglich sehr oft First Class zu fliegen, auch wenn wir gerne würden ;). Auch wir müssen uns die Meilen hart zusammensparen.
      Wie du vielleicht gemerkt hast, wächst die Autorenanzahl aktuell. Neben mir und Tim haben noch andere klasse Autoren den Weg zu uns gefunden. Mehr Autoren = mehr Flüge und evtl. sogar mehr First Class Flüge.
      Viel Spaß weiterhin beim Lesen und eine schöne Zeit in der First Class!
      Liebe Grüße
      Christoph

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*