Review: Oman Air Boeing 737 – in der Economy Class von Muscat nach Colombo

Im heutigen Beitrag möchte ich euch die Oman Air Economy Class in der Boeing 737-900 vorstellen. Der Flug liegt zwar schon eine Weile zurück, allerdings habe ich diesen Review nie veröffentlicht.

Auf einem anderen Flug hatte ich die Möglichkeit die Kurzstrecken Business Class von Oman Air zu fliegen.

Oman Air Boeing 737 Economy Class | Boarding

Als wir für unseren Oman Air 737 Economy Class Flug am Gate ankamen, war das Boarding bereits in vollem Gange. Wir bestiegen als eine der letzten Personen den bereitstehenden Bus, der uns zu unserer Oman Air Boeing 737 bringen sollte. Wir hatten für unseren Flug eigentlich einen Fenster und einen Gangplatz reserviert. So kann ich mich an die Außenwand lehnen und ein wenig schlafen, während sich meine Frau an meine Schulter anlehnt. Am Check In in Frankfurt waren diese aber nicht mehr im System, sodass wir mit einem Mittel- und einem Gangplatz vorlieb nehmen mussten. Wenigstens konnten wir so nebeneinander sitzen. Das hatten wir zumindest gedacht.

Als wir an Bord kamen, war einer unserer Mittelplätze schon von einem anderen Passagier belegt. Uns wurde gesagt wir sollten uns doch einfach aufteilen. Dies hätte geheißen, das einer von uns beiden den noch übrigen Gangplatz und der andere einen Mittelplatz weiter vorne hätte nehmen sollen. Der Flug war ziemlich voll. Entsprechend wenig verfügbare Plätze gab es. Der andere Passagier, (welcher laut seinem Boardingpasses einen anderen Sitzplatz hatte) wollte auf unserem Mittelplatz bleiben. Eine solche kreative Sitzordnung, sowie eine völlig motivationslosen Crew („go and figure it out on your own“) haben das Boarding zu einem komplizierten und logistisch aufwendigen Erlebnis werden lassen. Letzten endlich saßen wir aber auf den ursprünglichen Sitzen. Eigentlich haben wir kein Problem spontan die Sitze zu tauschen. Allerdings wollten wir auf einem vierstündigen Nachtflug gerne zusammen sitzen.

Oman Air Boeing 737 Economy Class | Layout

Oman Air bestuhlt Ihre Boeing 737-900 laut eigener Homepage mit 171 Sitzen in der Economy in einer üblichen 3-3 Bestuhlung und 12 Sitzen in der Business-Class, die in einer 2-2 Konfiguration angeordnet sind.

Der Sitzabstand in der Oman Air 737 beträgt 40 Inch (oder 100cm) in der Business-Class und je nachdem, welcher Quelle man glauben mag, zwischen 29 und 31 Inch (oder 72,5 und 77,5cm) in der Economy. Jedenfalls war der Sitzabstand in der Oman Air 737 Economy-Class äußerst knapp bemessen und auf dem 4,5 Stunden langen Flug sind mir die Beine des Öfteren eingeschlafen. Dies war mit Abstand einer der unangenehmsten Flüge seit einer langen Zeit. Der letzte Ryanair-Fug an den ich mich erinnere, war komfortabler, da die Sitzlehnen dünner waren und ich mir die Knie weniger angestoßen hatte.

Ich bin 1.80m groß und habe bei den meisten Airlines noch ein paar Zentimeter Platz für meine Knie. Nicht so in der Oman Air Boeing 737.

Oman Air Boeing 737 Economy Class | Sitze

Wenn ich müde bin, kann ich so gut wie überall schlafen und so auch in den meisten Economy Class Sitzen dieser Welt. Leider ist mir dies auf diesem Flug in der Oman Air 737 nicht gelungen. Der Sitz hat sehr wenig Lendenünterstützung, was heißt, dass man sehr tief im Sitz versinkt und einen krummen Rücken macht. Der besagte Sitzabstand macht das Ausstrecken der Beine unmöglich und wie an einem Gangplätz üblich, wird man regelmäßig angerempelt. Da Letzteres aber absoluter Standard ist und zu jedem Gangplatz dazu gehört, wie das Amen in der Kirche, möchte ich mich hier auch nicht weiter beschweren.

Die Sitze in der Oman Air 737 sind ähnlich wie in der 787-8 und verfügen über ein in den Vordersitz eingebautes Entertainmentsystem, welches per Berührung gesteuert werden kann.

Auch die Auswahl an Filmen, Programmen und Musik ist absolut identisch.

Oman Air Boeing 737 Economy Class | Service

Auf einem knapp 4,5 Stunden langen Flug, der Nachts um 2:15 Uhr startet, erwartet man einen sehr schnellen, zügigen und minimalen Service. Dass der Service in der Eco immer etwas länger dauert ist klar, dass man aber nach knapp zwei Stunden geweckt wird und ein Tablett vor sich geklatscht bekommt, halte ich aber für etwas übertrieben. Essen war zu diesem Zeitpunkt das Letzte was ich wollte und wies dankend ab. Zurückgenommen wurde das Tablett aber nicht. So schlief ich mit undefinierbarem Essensgeruch in der Nase wieder ein.

Ich möchte mich hier nicht über die Airline auslassen, oder jemanden schlecht machen, aber ein solches Servicekonzept sollte dringend mal überdacht und angepasst werden.

Oman Air Boeing 737 Economy Class | Fazit

Die Erfahrung mit der Oman Air 737 auf diesem doch recht langen Kurzstreckenflug war alles andere als angenehm. Vielleicht hatten wir einfach nur Pech mit dem Service und dem Chaos beim Boarding, aber das Bordprodukt, vor allem die Sitze und deren Abstand, sind deutlich unter Standard. In der Vergangenheit bin ich bereits andere Airlines mit deren 737 und A320 der direkten Konkurrenz geflogen und ich hatte zu keinem Zeitpunkt so einen engen Sitzabstand. Die Hinreise nach Sri Lanka war bisher suboptimal. Der Rückflug sollte interessant und auch ein wenig besser werden. Diesmal mit der Oman Air Boeing 737-800 in der Business Class.

 

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*