Review: Singapore Airlines Business Class Airbus A330 Singapur nach Bali

Nachdem wir es mit einiger Verspätung, aber dank der Qatar Airways QSuite sehr bequem über Doha nach Singapur geschafft hatten, ist unser Tag in Singapur zwar ins Wasser gefallen, aber wir konnten dafür wie geplant mit unserem gebuchten Singapore Airlines Business Class Flug im Airbus A330-300 von Singapur nach Bali fliegen.

Nachdem es unser Koffer leider nicht mit uns nach Singapur geschafft hatte und wohl auch den Anschluss nach Bali verpassen sollten, verbrachten wir unsere etwa drei verbleibenden Stunden mit der Gepäckermittlung von Qatar Airways und Singapore Airlines, sowie in der SilverKris Business Class Lounge im Terminal 2. Ich habe über diese Lounge bereits vor einiger Zeit eine Review geschrieben, weshalb ich auf eine erneute Review verzichten werde.

Singapore Airlines Business Class Airbus A330 | Sitz & Kabine

Die Singapore Airlines Airbus A330 sind, genau wie einige Boeing 777 mit der regionalen Business Class ausgestattet. Hierbei handelt es sich um lie flat Business Class Sitze, welche sich zwar zu einem flachen Bett verstellen lassen, allerdings mit einem Winkel von etwa 168° zum Boden. Daher werden diese Sitze auch gerne als Rutschen von Vielfliegern bezeichnet. Lufthansa hatte z.B. einen sehr ähnlichen Sitz in allen Langstreckenflugzeugen bis 2012 verbaut, bevor die neue, aktuelle Business Class eingeführt wurde.

Solch ein Sitz ist natürlich auf einem Flug mit etwa 2 Stunden und 30 Minuten von Singapur nach Bali eine enorm angenehme Sache, allerdings ist Regional bei Singapore Airlines sehr weit gefasst und man fliegt diesen Sitz auch auf 8 Stunden Flügen zu einigen Zielen in Australien. Daher wird man mit der Boeing 787-10 auch einen neuen, regionalen Business Class Sitz einführen.

Die Singapore Airlines Airbus A330 verfügen über 30 dieser regionalen Business Class Sitze in fünf Reihen in einer 2-2-2 Bestuhlung.

Die Sitze wirken trotz Ihres Alters von über 10 Jahren immer noch verhältnismäßig modern. Der persönliche Platz für jeden Passagier ist auch wirklich beeindruckend, wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um einen Kurzstreckenflug handelt.

Auf jedem Platz befand sich auch ein Kissen und eine Decke. Beides in guter Qualität und ausreichend groß.

Sehr positiv fand ich die vielen Staufächer am Sitz. Unter dem Fernseher, welcher über das komplette KrisWorld IFE verfügt, befanden sich zwei Fächer in welchen Pass, Handy, Geldbeutel und Schüssel wunderbar verstaut werden konnten. Neben dem Sitz gab es noch weitere Staufächer für Laptop, Handy, etc.

Wie es sich gehört, befanden sich an jedem Patz noch eine 110V Steckdose, sowie 2 USB Anschlüsse. Zwar war die Position neben dem Sitz im Laptopfach nicht ganz Ideal, dennoch besser, als wenn es keinen Strom am Platz gibt.

Singapore Airlines Business Class Airbus A330 | Service

Wie bei Singapore Airlines üblich, wurden alle Business Class Passagiere an der Tür begrüßt und zu Ihrem Platz begleitet. Ab diesem Moment wurde man immer mit Name angesprochen. Singapore Airlines Flugbegleiter scheinen die Passagierlisten auswendig lernen zu müssen, jedenfalls legt man auf die persönlich Anrede ganz offensichtlich auch auf der Kurzstrecke großen Wert.

Nachdem wir uns in unseren Sitzen eingerichtet hatten, wurde uns von einem Tablett ein Willkommensgetränk angeboten. Zur Auswahl standen Champagner, Apfel- und Orangensaft, sowie Wasser. Ein heißes Tuch gab es Sekunden später auch.

Unser Start verzögerte sich leider um ein Paar Minuten, sodass wir noch hofften, dass es unser Koffer vielleicht doch noch irgendwie auf unsere Maschine schafft. Leider war dies nicht der Fall, wie wir in Denpasar erfahren haben. Mit etwa 10 Minuten Verspätung, sind wir dann in Singapur Richtung Bali gestartet.

Das Essen wurde als „light Dinner“ beschrieben und bestand aus einer Vorspeise, Hauptspeise und einem Dessert. Zur Auswahl standen drei Hauptgerichte, welche man von einer kleine Karte wählen konnte.

Der Service auf den Kurzstrecken im Singapore Airlines Airbus A330 ist ein wenig seltsam in der Business Class. So werden alle Gerichte aus einem Trolley auf einem Tablett serviert. Erst werden die Passagiere im linken Gang bedient, bevor die Passagiere im rechten Gang Ihr Essen bekommen.

Zusätzlich gibt es grundsätzlich ohne Nachfrage stilles Wasser zum Essen und Wein wird aktiv angeboten. Alle anderen Getränke müssen aktiv bestellt werden und werden dann auch schnell gebracht. Allerdings wird außer Wasser und Wein nichts aktiv angeboten. Eine Getränkekarte gibt es auf den kurzen Flügen übrigens auch nicht.

Mein Essen war deutlich besser, als es auf den Bildern aussieht. Allerdings hat es mich auch nicht vom Hocker gehauen. Interessanterweise fand ich insbesondere den Hauptgang überraschend groß für solch einen kurzen Flug.

Es dauerte zwar einige Minuten, allerdings bekam ich den zu meinem Essen bestellten Singapore Sling strahlend serviert, inklusive dem Hinweis, dass er im Raffles Hotel in Singapore noch besser sei und ich dieses unbedingt besuchen solle.

Nachdem alle Essen serviert waren, lief der Getränkeservice auch deutlich schneller und individueller und ich hatte bis zur Landung kein leeres Glas mehr neben mir stehen.

Die Damen und Herren, die den Service in der Kabine gemacht haben waren wirklich extrem freundlich und man hatte hier auch wirklich das Gefühl, dass sie Spaß an ihrer Arbeit haben. Singapore Airlines hat beim servieren des Essens allerdings sehr klare Prozesse, von welchen man nur sehr ungerne abweicht. Wenn man hier einen Extrawunsch hat, und sei es nur ein Cocktail, bringt dies die Crew durchaus aus dem Konzept und die Umsetzung dauert ein wenig.

Nach dem Service, geht dies allerdings enorm schnell. Der Vorteil der sehr eng gefassten Prozesse beim Service ist allerdings, dass alle Passagiere sehr schnell Ihr Essen haben und sich der Service nicht besonders lange zieht. Nach weniger als 45 Minuten, waren alle Essen wieder abgeräumt und der Service beendet. Die Crew war dennoch immer präsent und kümmerte sich um Getränke.

Den letzten Teil des Fluges, haben wir mit einem Film und der wunderbaren Aussicht auf den Sonnenuntergang verbracht, bevor wir pünktlich in Bali gelandet sind.

Singapore Airlines Business Class Airbus A330 | Frankfurtflyer Kommentar

Die Singapore Airlines Business Class im Airbus A330 ist ein wirklich hervorragendes Produkt, wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um eine Kurzstrecke handelt. Auf langen Flügen nach Australien, würde ich persönlich versuchen, den Airbus A330 zu vermeiden, denn es gibt hier auch meist alternative Flüge mit der Langstrecken-Business Class von Singapore Airlines.

Dennoch würde ich mir solch ein regionales Business Class Produkt auch in Europa oder den USA wünschen. Allerdings sind die Distanzen in Asien bei „regionalen Flügen“ auch deutlich höher.

Hier könnte Ihr die anderen Teile unseres Tripreports lesen:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*