Review: Swiss Business Class im Airbus A320 Kairo nach Zürich

Nach unserem sehr angenehmen Aufenthalt im Le Méridien Cairo Airport, haben wir uns etwa zwei Stunden vor dem Abflug auf den Weg zurück in das Terminal 3 gemacht. Heute sollte es nun erst einmal in der Swiss Business Class im Airbus A320 von Kairo nach Zürich gehen. Wir hatten für unsere Reise nach Hongkong ein sehr günstiges „Swiss Kairo Ticket“ gekauft. Daher mussten wir einmal in Kairo erscheinen, wie in meinem Eigangspost bereits erwähnt.

Swiss fliegt, wie Lufthansa auch, seit einigen Jahren bereits nur noch mit Kurzstreckenflugzeugen, wie dem Airbus A320 oder Airbus A321 nach Kairo. Dies ist in meinen Augen eine sehr bedauerliche Entwicklung!

Der Check In verlief sehr unaufgeregt. Uns wurden schnell unsere Bordkarten ausgestellt und man fragte uns, ob wir den Koffer bereits bis Hongkong durchchecken wollten oder für unsere Nacht in Zürich noch einmal benötigten. Wir haben uns dazu entschieden den Koffer in Zürich noch einmal in Empfang zu nehmen.

Leider wurde mit dem Ende der Airbus A340 Flüge der Swiss nach Kairo auch die Swiss Station mit eigenen Mitarbeitern aufgelöst. Wie auch die Lufthansa Flüge werden die Flüge nun von einer Servicegesellschaft in Kairo abgefertigt. Es gibt nur noch eine Handvoll Lufthansa Mitarbeiter in Kairo, welche als Supervisor eingesetzt werden.

 Swiss Business Class im Airbus A320  | Boarding

Vor unserem Abflug haben wir noch einige Minuten in der Egyptair Lounge in unmittelbarer Nähe zum Gate verbracht, bevor wir uns auf den Weg zum Gate F2 gemacht haben. Auf dem Weg ist mir die große Werbung für eine ägyptische Kreditkarte zum Meilensammeln aufgefallen. Dies scheint auch in Ägypten inzwischen ein Thema zu sein.

In Kairo gibt es keine zentrale Sicherheitskontrolle, sondern vor jedem Gate eine individuelle Sicherheitskontrolle. Dabei werden erst die Bordkarten gescannt und man hiermit quasi geboardet, bevor man durch die Sicherheitskontrolle läuft. Im Wartebereich des Gates gibt es einen abgesperrten Bereich für First- und Business Class Passagiere, sowie für Star Alliance Goldkarten Inhaber. Wir haben uns hier niedergelassen, da der Flug noch nicht zum Einsteigen bereit war, obwohl er als Boardend auf den Bildschirmen angezeigt wurde.

Nach wenigen Minuten konnten wir allerdings als eine der ersten Passagiere einsteigen, was ich auch jedem empfehlen würde, wenn er mit Handgepäck reist. Stauraum ist in den Airbus A320 der Swiss auf diesen Flügen absolute Mangelware, da einige Dinge, welche für den Service gebraucht werden in den Bins der Business Class verstaut werden müssen.

Swiss Business Class im Airbus A320 | Kabine & Sitz

Die Swiss Business Class Kabine im Airbus A320 wirkt erst einmal sehr modern. Allerdings handelt es sich hierbei, wie auf Kurzstrecken in Europa üblich, eigentlich um eine Einklassen-Bestuhlung des Flugzeuges. Die Business Class wird lediglich durch eine Vorhang von der Economy Class abgetrennt und der Mittelsitz wird hier nicht besetzt.

Die Sitze sind die selben, welche man auch in den Kurzstreckenflugzeugen der Lufthansa findet. Durch ihr sehr schlankes Design und der nach oben verlegten Literaturtasche, hat man als Passagier zwar eine recht gute Beinfreiheit, allerdings sind die Sitze auch fast nicht gepolstert.

In Reihe 1 hat man leider auch nicht besonders viel Beinfreiheit. Auf den Gangplätze kann man zwar wie ich seine Beine frech nach vorne strecken, allerdings streckt man sie so auch schon fast mitten in die Galley. Nicht wirklich optimal.

Swiss Business Class im Airbus A320  | Der Service

Der Service Ablauf unterscheidet sich, auch auf diesem sehr langen Flug, nur marginal von einem anderen Swiss Business Class Flug auf der Kurzstrecke. So werden noch am Boden Wasser und Erfrischungstücher, sowie Tageszeitungen verteilt.

Direkt nach dem Start in Kairo wurden heiße Tücher verteilt.

Der Maitre de Cabine, sowie eine zweite Flugbegleiterin waren ausschließlich für die Business Class zuständig auf diesem Flug. Neben der namentlichen Begrüßung aller Passagiere, wurde das Menü des heutigen Fluges verteilt.

Während die ersten Aperitife verteilt wurden, wurden auch bereits die Essenswünsche für den Hauptgang abgefragt.

Das Essen wurde auf diesem Flug, zusammen mit Vorspeise, Hauptspeise, Käse und Dessert auf einem Tablett zusammen serviert. Dazu wurde ein Brotkorb angeboten.

Die Vorspeise und auch das Hauptgericht waren absolut in Ordnung, wenn auch kein Highlight. Der Käse, sowie dass Dessert waren Wiederrum sehr gut.

Zum Dessert wurde mir ein Kaffee, sowie ein Digestif angeboten. Ich blieb nur beim Kaffee. Allerdings ist mir sehr positiv aufgefallen, dass die Flugbegleiter sehr bemüht waren, darauf zu achten wie schnell die einzelnen Gäste essen. So wurde mein Tablett abgeräumt und ein Kaffee serviert, während der Passagier hinter mir noch beim dritten Glas Wein und der Hauptspeise war.

Zum Abschluss des Essens wurde noch Pralinen von Lindt gereicht, um kurz darauf auch noch die traditionellen Swiss Schokoladen zu verteilen.

Die letzten zwei Stunden des Fluges habe ich mit einem Film auf meinem iPad verbracht. Swiss selbst bietet leider kein Entertainment System im Airbus A320, außer Deckenmonitore auf welchen neben Werbung und einer Karte auch noch Comics gezeigt wurden.

Unsere Landung in Zürich erfolgte überpünktlich und trotz der sehr guten Leistung der Kabinencrew war ich froh, unser heutiges Etappenziel erreicht zu haben.

Swiss Business Class im Airbus A320  | Frankfurtflyer Kommentar

Ich finde es überaus schade, dass sowohl Swiss als auch Lufthansa nur noch mit Kurzstreckenflugzeugen nach Kairo fliegen. Zwar kann ich diese Entscheidung aus wirtschaftlichen Gründen nachvollziehen, allerdings kommt es hierdurch zu deutlichen Komforteinbusen für die Passagiere.

Besonders bei den Swiss Airbus A320 merkt man doch recht deutlich, dass die Kabine nicht für eine solch lange Flugzeit ausgelegt wurde. Dies ist besonders schade, da die Crew extrem bemüht war einen guten Service zu bieten, allerdings mit den Limitierungen Ihres Arbeitsplatzes zu kämpfen hatten.

Dennoch fliege ich sehr gerne in der Swiss Business Class auf Kurz- und Langstrecken und würde auch jederzeit wieder diesen Flug unter vergleichbaren Umständen buchen.

 


Dieser Reisebericht besteht aus folgenden Teilen

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*