Review: Thai Airways Business Class Boeing 777-300 Bali nach Bangkok

Nach einer tollen Zeit auf Bali ging es wieder zum Flughafen. Den Rückflug habe ich, wie in der Einleitung beschrieben, „ein wenig kompliziert“ über Bangkok und Hongkong gebucht. Hierfür habe ich mit 35.000 MileagePlus Meilen einen First Class Award von Bali nach Hongkong gebucht. Mangels First Class Angebot, fand der Flug von Bali nach Bangkok allerdings in der Thai Airways Business Class in einer Boeing 777-300 statt. Für etwas über vier Stunden Flug sicherlich sehr angenehm.

Beim Check In in Bali gab es dann die erste Überraschung. Nachdem wir am Schalter schnell unsere Koffer aufgegeben haben, wurde man hinter dem Schalter sichtlich nervös und begann zu telefonieren. Auf meine Frage ob es ein Problem gäbe, wurde mir mit „no problem! No Problem!“ geantwortet. Nach etwa fünf Minuten kam ein Supervisor herbeigeeilt, welcher uns mitteilte, dass es sein könne, dass wir an Bord kein Essen bekommen würden, da wir sehr spät gebucht haben.

Ich hatte den Flug in der Nacht noch umgebucht, was bei MileagePlus Awards tatsächlich ein Storno und Neubuchung bedeutet. Die Aussicht vier Stunden Flug ohne Essen auskommen zu müssen, ließ uns allerdings relativ kalt und so sahen wir hier kein Problem. Dennoch mussten wir einen Wisch unterschreiben, in welchen wir bestätigten, dass wir hierüber informiert wurden. Im Flugzeug gab es anschließend allerdings auch für uns Essen und zwar die gewünschte Auswahl 😉 .

Nach dem Check In sind wir sehr schnell durch die zentrale Sicherheitskontrolle, welche in Bali nach Frauen und Männern getrennt wird und die Passkontrolle gelaufen. Die Stunde bis zum Abflug haben wir in der Premiere Lounge verbracht, welche von fast allen Airlines in Bali genutzt wird. Die Lounge ist auch soweit völlig in Ordnung, wenn auch nicht überragend. Die Garuda Indonesia Business Lounge hat uns allerdings im letzten Jahr deutlich besser gefallen. Diese könnt Ihr allerdings nur mit einem Garuda Business Class Flug oder einem SkyTeam ElitePlus Status nutzen. Mit einem SkyTeam Business Class Ticket, z.B. von KLM wurde mir der Zugang noch verweigert.

Thai Business Class Boeing 777-300 | Kabine & Sitz

Die Thai Business Class in der Boeing 777-300 entspricht im großen und ganzen der, welche auch im Airbus A350 verbaut ist. Die 42 Sitze sind in einer versetzten 1-2-1 Anordnung in zwei Kabinen verbaut. In unserem Fall wurde nur die vordere Kabine besetzt. Die zweite Business Class Kabine blieb leer.

An den Fenstern befinden sich nur Einzelsitze. Auch diese sind immer versetzt angeordnet. Die geraden Sitzreihen liegen dabei immer am Fenster und die ungeraden direkt am Gang. Ich würde die geraden Sitzreihen empfehlen, da man hier ein wenig privater sitzt, als bei den Sitzen direkt am Gang.

In der Mitte gibt es abwechselnd zwei sehr eng zusammenliegende Sitze, welche auch als Honeymoon Suiten bezeichnet werden. In jeder zweiten Reihe befinden sich dann versetzt dazu je zwei Einzelsitze am Gang. Für Nicole und mich hatten wir am Flughafen noch eine Honeymoon Suite ergattern können.

Die Einzelsitze in der Mitte sind für Alleinreisende nach den Fensterplätzen eine gute Wahl.

Der Sitz weist grundsätzlich die selbe Funktionalität auf, wie der Business Class Sitz im Thai Airbus A350 und lässt sich natürlich in ein komplett flaches Bett verstellen. Auch auf längeren Flügen, als von Bali nach Bangkok, hätte ich keine Bedenken mit diesem Sitz zu fliegen.

Das IFE in der Boeing 777-300er ist mit dem im Airbus A350 identisch. Lediglich Internet gibt es nicht an Bord der Boeing 777-300er. Ich habe außer der Moving Map, das IFE auf diesem Flug nicht verwendet.

Vor dem Start wurde hier natürlich noch das Sicherheitsvideo gezeigt, bevor wir pünktlich nach Bangkok gestartet sind.

Thai Business Class Boeing 777-300 | Service

Beim Einsteigen an 1L wurden wir freundlich, mit der Thai üblichen Verbeugung begrüßt und der Weg zu den Sitzen wurde uns nach einem Blick auf die Bordkarte gewiesen. Vor der ersten Reihe lagen Tageszeitungen und Magazine bereit, welche nach dem Boarding den Passagieren auch noch am Platz angeboten wurden. Mit einem TIME Magazin und einer Newsweek war ich den Flug über dann auch gut beschäftig.

Kaum hatten wir uns hingesetzt und unser Handgepäck verstaut, wurden uns auch schon heiße Tücher und ein Getränk angeboten. Eigentlich standen zur Auswahl Champagner, stilles Wasser und Orangensaft. Auf Nicoles Nachfrage war auch Wasser mit Kohlensäure kein Problem vor dem Start. Generell war die Crew auf diesem Flug extrem aufmerksam und herzlich. Etwas, dass ich auf dem Hinflug nach Bali doch ein wenig vermisst habe.

Auch vor dem Start wurden die Menükarten verteilt und schon die Wünsche für das Essen abgefragt. Obwohl wir noch beim Check In unterschreiben mussten, dass wir auch ohne Essen fliegen würden, hatte Thai natürlich auch für uns ein Essen geladen.

Auch erste Getränkewünsche für nach dem Start wurden schon aufgenommen.

Wenige Minuten nach dem Start hat die Crew direkt mit dem Service begonnen. Mein Gin&Tonic wurde schnell zusammen mit Nüssen geliefert. Auch ein weiteres heißes Tuch gab es noch zu den Cocktails.

Wie bei Thai auf der Kurz- und Mittelstrecke üblich, wurde die Vorspeise auf einem Tablett zusammen mit dem Salat, Käse und Knoblauchbrot serviert.

Die Garnelen als Vorspeise waren gut. Der Salat allerdings ein wenig eigen. Besonders der abgepackte Käse erinnerte allerdings mehr an die Economy Class, als an eine Business Class. Highlight der Vorspeise war allerdings das warme Knoblauchbaguette.

Mein Garnelen Curry war deutlich besser, als es auf den ersten Blick aussah. Gerade die Schärfe des Gerichtes machte es wirklich lecker.

Zum Dessert gab es noch eine kleine Auswahl von süßen Speisen und Obst, sowie Kaffee und Tee nach Wunsch.

Was mir beim Essen und während des gesamten Fluges extrem positiv aufgefallen ist, war die sehr aufmerksame Crew. Nach dem Essen habe ich mich zurückgelehnt und zu meiner Zeitung noch einen Gin&Tonic, sowie eine Diet Coke bestellt. Beides wurde von der Flugbegleiterin regelmäßig aufgefüllt, bzw. ausgetauscht, wenn man der Meinung war, dass mein Eis zu weit geschmolzen war.

Entsprechend gut gelaunt sind wir am Abend pünktlich in Bangkok gelandet. Hier war die Einreise auch nach wenigen Minuten erledigt und wir machten uns auf zu unserem Hotel für die Nacht.

Thai Airways Business Class Boeing 777-300 | Frankfurtflyer Kommentar

Mit einem Langstreckenflugzeug und entsprechenden Sitzen einen vier Stunden Flug durch Asien zu absolvieren ist an sich schon recht angenehm. Was diesen Flug allerdings zu unserem besten Thai Business Class Flug innerhalb Asiens gemacht hat, war die extrem gute Crew.

Die Damen und Herren waren den gesamten Flug über extrem aufmerksam und freundlich. So konnte man den Flug, welcher für die meisten Passagier sicherlich der Abschluss des Urlaubs war, sehr entspannt genießen.

Wie wichtig die Crew für das Flugerlebnis ist, haben wir auch unserem Weiterflug in der Thai First Class nach Hongkong am kommenden Tag gelernt.


Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*