Review: The Alantara Sanur

Nachdem wir unseren Koffer endlich am Flughafen abgeholt hatten, fuhren wir mit einem Uber nach Sanur, zum Alantara Sanur. Das Alantara Sanur haben wir über Booking.com gefunden, wo man es für ca. 84€ buchen kann. Das Alantara ist ein kleines Boutique Hotel, dass von „Luxury Genuine Experience by Pranama“ gemanaged wird, eine Managing Kette, die kleine Hotels auf Bali mit individuellem Konzept managen. Das Hotel hat mit seinen geschätzt 40 Zimmern und 4 Poolvillas (zwei 1-Bett Villas, zwei 2-Bett Villas) eine sehr angenehme und private Größe. Von einer Hauptstraße in Sanur ausgehend ist das Hotel gut ausgeschildert und leicht zu finden.

The Alantara Sanur | Check-In

Direkt am Uber wurde uns das Gepäck abgenommen und wir wurden zum Check-In gebeten. Der Empfangsbereich war sehr offen gestaltet und mit einem beeindruckenden Dach überdacht.

Gegenüber der Rezeption befand sich ein sehr großes Regal, dass mit älteren Gegenständen dekoriert war. Alt bedeutet dabei auf gar keinen Fall schlecht, sondern eher, dass es einen nostalgischen Touch vermittelt hat. Uns hat der Bereich sehr gefallen.

Zum Check-In durften wir zuerst auf einer Couch vor dem Regal Platz nehmen. Anschließend wurden wir nach unseren Pässen gebeten. Umgehend wurden uns vom Personal Willkommensgetränke gebracht. Die Getränke sind immer eine tolle Geste um anzukommen und um sich etwas zu erfrischen. Man fühlt sich dadurch gleich Willkommen.

Der Check-In verlief zügig. Das gesamte Personal war sehr freunlich und zuvorkommend. Alles fand in einer sehr ruhigen und entspannten Atmosphäre statt.

The Alantara Sanur | Zimmer

Wir wurden von zwei netten Angestellten, die uns unsere Koffer abnahmen, zu unserem Zimmer begleitet. Wir haben ein Deluxe Doppelzimmer im dritten Stock gebucht. Alle Zimmer, außer den Pool Villas, haben einen Balkon/eine Terrasse in Richtung Pool. Das Hotel verfügt über keine Aufzüge, was kein Problem darstellte, da wir ohne Probleme zwei Stockwerke Treppe laufen konnten. Insgesamt hatten wir den Eindruck, dass das Hotel sehr großen Wert auf Nachhaltigkeit legt.

Die Angestellten haben uns das Zimmer mit allen Funktionen und Amenities gezeigt. Auch das finde ich persönlich immer sehr angenehm, da man gleich erste Fragen stellen kann und diese auch in der Regel beantwortet bekommt.

Im Zimmer dominierten warme Brauntöne. Alles war farblich sehr gut aufeinander abgestimmt. Rechts vom Eingang befang sich der große Schrank inklusive Save, Bademäntel, Fön, Anti-Moskito-Stecker und einem Ständer für Kleindung oder Handtücher.

Zwischen den Kleiderschränken befand sich eine Ablagemöglichkeit für den Koffer. Neben den Kleiderschränken gab es eine Tee-Station mit frischem Wasser und verschiedenen Sorten Tee. Unter der Tee-Station befand sich ein Kühlschrank, in den wir erst einmal das Wasser geräumt haben.

Neben der Tee-Station und gegenüber des Bettes befand sich der Fernseher. Unter dem Fernseher war ein kleines Fach, in dem man die Bedieneinheiten für den Fernseher und die Klimaanlage und einen DVD-Player finden konnte.

Auf der Kommode unter dem Fernseher lagen drei Mappen, in denen alle wichtigen Informationen zum In-Room-Dining, dem Spa und zum Hotel nachlesen konnte.

Das Zimmer verfügte über einen Balkon, mit einer tollen Größe. Auf dem Balkon standen eine gemütlich Bank, auf der ohne Probleme zwei Personen Platz finden konnten und ein Tisch mit Stühlen. Man konnte vom Balkon aus über den kompletten Pool blicken.

Natürlich verfügte das Zimmer auch über ein sehr schönes King Size Bett mit weicher Bettdecke und gemütlichen Kissen. Wir fanden es toll, dass sich das Logo des Hotels im ganzen Zimmer wiederfindet. von der Hülle des Föns, über die Infomartionsmappen und das Bett, bis hin zu den Amenities.  Rechts und links vom Bett befanden sich Nachttische. Auf einem Nachttisch befanden sich ein Telefon und eine Mappe mit wichtigen Telefonnummern, sowie Auslandsvorwahlen.

Das Badezimmer war unterteilt in eine Toilette, eine Durche und ein davor befindliches großes Waschbecken. Alles war klimatisiert und belüftet. Wir haben auf Bali auch schon die Erfahrung gemacht, dass es in Dusche und im Zimmer aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit geschimmelt hat. Das wird hier vermutlich dank der gut durchdachten Belüftung nicht passieren.

Die Dusche mit Regenduschkopf war angenehm groß und mit Glas verkleidet. In der Dusche selbst befanden sich Shampoo, Conditioner und Duschgel in großen Spendern. Zwischen Bett und Dusche war neben der Glaswand noch ein blickdichter beweglicher Vorhang.

Das davor befindliche Waschbecken war groß und bot viel Ablagefläche. Auch hier befanden sich wieder ein Spender mit Bodylotion und ein Stück Seife. Unter dem Waschbecken befanden sich in einem kleinen Fach die vollständigen Amenities in doppelter Ausführung.

Besonders schön fanden wir am Zimmer, dass es in sich stimmig war. Es war wohnlich und modern mit balinesischen Einflüssen. Man hat auch an den Blüten, die sogar in der Dusche zu finden waren gemerkt, dass auf die Dekoration viel Wert gelegt wird.

The Alantara Sanur | Pool Villa

Auf Nachfrage bekamen wir die Möglichkeit uns eine Pool Villa anzuschauen. Die Pool Villas sind in einem ähnlichen Stil gehalten und auch gut durchdacht. Neben einem großen Schlafzimmer mit davor befindlichem Brunnen verfügte die Villa noch über einen sehr schönen offenen Wohn- Essbereich.

Das Bad war ebenfalls aufgeteilt in eine große begehbare Dusche mit Regenduschkopf, eine Toilette und eine freistehende Badewanne mit Blick in den grünen Garten. Jede Pool Villa hat einen eigenen Pool. Die Größe des Pools war für zwei Personen mehr als angemessen. Die Pool Villa, sowie auch unser Zimmer waren sehr sauber und ruhig.

The Alantara Sanur | Frühstück / Abendessen

Im Alantara wird jeden Morgen im eigenen Restaurant „Pesisi“ ein Frühstück serviert. Genauso wie der Empfangsbereich ist das Pesisi sehr offen gestaltet und schön dekoriert. Es gab Backwaren, Marmeladen, Aufschnitt, frisches Obst, Müsli, Salat und eine Suppenstation. Natürlich gab es auch einige warme Alternativen, wie gebratene Nudeln, Reis und Gemüse. Alles, was man auf dem Buffet finden konnte war frisch und wurde regelmäßig aufgefüllt.

Zusätzlich zum Buffet konnte man aus einem Früstücksmenü zum Beispiel Eierspeisen oder Müsli wählen, das frisch vom Koch zubereitet wurde.

Trotz der aufgehenden Sonne wurde es während dem Frühstück nicht zu warm. Das Restaurant hat seitliche und am Dach befindliche Rollos, die bei zu starker Sonneneinstrahlung geschlossen werden können.

Jeden Nachmittag wurde im Restaurant Pesisi ein Afternoon Tea serviert, der ebenfalls schon im Zimmerpreis inkludiert war. Neben frischem Kaffee und Tee gab es auch noch sehr leckere Häppchen. An einem Nachmittag waren es ein Cremetörtchen mit Früchten, ein Omelette und ein Muffin mit Beeren. Alles hat erstaunlich gut geschmeckt und war wie immer schön angerichtet.

Wir haben im Restaurant Pesisi zwei Mal zu Abend gegessen, weil die Preise für ein Hotel unglaublich fair waren. Wir haben z.B. etwas über 5€ für eine große Portion King-Tiger-Prawns mit Reis bezahlt.

Alle Speisen, egal ob Frühstück oder Abendessen, waren sehr lecker und schön angerichtet. Wir waren sehr positiv überrascht.

The Alantara Sanur | Annehmlichkeiten

Der Pool im Alantara Sanur hatte einen angenehme Größe und genug Liegen für alle Gäste. Der Pool war schön gestaltet und in der Mitte befand sich ein kleines balinesisches Bauwerk. Direkt am Pool gelegen war eine Bar, die während der Poolöffnungszeiten leckere Getränke serviert hat.

Wenn man einen Kritikpunkt am Pool oder am Hotel suchen möchte, waren es die Auflagen der Poolliegen, die Flecken hatten. Dies hat aber vermutlich nichts mit mangelnder Sauberkeit zu tun, sondern ist leider der hohen Luftfeuchtigkeit und dem Regen geschuldet.

Trotz der geringen Größe des Hotels, gab es ein hoteleigenes Spa mit mehreren Behandlungsräumen. Genau wie das gesamte Hotel war auch das Spa sehr schön gestaltet. Sehr schön fanden wir auch, dass wir zur Begrüßung eine 10-minütige Nacken- und Schultermassage geschenkt bekamen um das Spa zu testen. Hätten wir im Hotel mehr Zeit verbracht, hätte ich definitv eine komplette Massage gebucht.

Über dem Spa befand sich das Fitnessstudio. Es war mit einigen Kraft- und Cardiogeräten ausgestattet und hatte eine angemessene Größe.

Das Alantara Sanur bot tägliche Aktivitäten an, die von traditionell balinesischer Musik, über einen Kochkurs bis hin zu eine Yogastunde gehen. Alles bis auf den Kochkurs waren im Preis inbegriffen und kosteten somit nichts. Während unserem Aufenthalt hatten wir die Möglichkeit der traditionellen balinesischen Musik zu lauschen und den Musikern zuzuschauen. Am ersten Abend hatten wir während dem Abendessen die Möglichkeit Livemusik zu hören. Gespielt wurden ruhige englischsprachige Lieder. Songwünsche wie „Coldplay-Yellow“ wurden von der Bedienung erfragt und dankend angenommen.

Ebenso gab es mehrfach am Tag einen Shuttle an den Beach Club des Hotels am Sanur Strand. Uns wurde von den Gästen berichtet, dass es ein schöner Strand mit tollem Beach Club ist. Leider war unser Aufenthalt mit anderen Aktivitäten so verplant, dass wir es nicht geschafft haben an den Strand zu kommen.

The Alantara Sanur | Frankfurtflyer Kommentar

Christoph ist ja ein kleiner Fan von großen Hotelketten. Umso beeindruckter war er vom Alantara Sanur. Unser Aufenthalt dort war perfekt und es steht den großen Hotelketten in nichts nach. Ich denke Christoph hat seine Meinungs nach diesem tollen Aufenthalt etwas geändert. Wir würden das Hotel bei unserem nächsten Baliaufenthalt wieder buchen und halten es für einen absoluten Geheimtipp!

Hier könnte Ihr die anderen Teile unseres Tripreports lesen:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*