Review: United Airlines First Class Boeing 737-800 Cleveland nach Houston

Nach meinem Aufenthalt im United Club Cleveland machte ich mich zur angegebenen Boardingzeit auf den Weg zum Gate 19, wo mein United Airlines First Class Flug nach Houston abgefertigt werden sollte. Das Boarding hatte als ich am Gate angekommen war gerade begonnen. Daher habe ich mich an der recht langen Schlange für die Gruppe 1 angestellt. Tim hat in seiner Review das Boarding nach Gruppen bereits sehr gut beschrieben. Allerdings konnte ich nach wenigen Minuten recht zügig einsteigen.

United First Class Boeing 737-800 | Kabine & Sitz

Die United First Class in der Boeing 737-800 verfügt über 16 First Class Sessel in einer 2-2 Anordnung. Dabei ist der Name First Class ein wenig irreführend insbesondere, wenn man als Europäer an eine interkontinentale First Class Kabine denkt.

Die Sitze selbst sind mit dunkelblauen Kunstleder bezogen und bieten aufgrund ihrer enormen Breite, sowie der großen Armlehne viel Abstand zum Sitznachbarn. Wer bei United Airlines in der First Class auf Kurzstrecken übrigens auf einen freien Nebensitz hofft, wird wohl meistens enttäuscht werden. Aufgrund der unlimited complimentery upgrades für Vielflieger, ist die First Class auf Kurzstreckenflügen zu 99% komplett voll.

Obwohl der Sitz sehr breit ist, ist der Sitzabstand zum Vordersitz nicht gerade üppig.

Im Vordersitz ist ein Bildschirm installiert, auf welchem man einige Filme in einer Endlosschleife, sowie live Satelliten TV schauen kann. Dieses Angebot ist für Gäste in der United Airlines First Class kostenlos. In der United Airlines Economy Class muss man hingegen 7 US$ für die Nutzung des Systems bezahlen.

United First Class Boeing 737-800 | Der Service

Noch vor dem Start wurde ein Pre Departure Beverage von der für die First Class zuständigen Flugbegleiterin serviert. Wie es in der United Airlines First Class üblich ist, hat man dabei die Auswahl aus der gesamten Bordbar. Mein bestellter Gin&Tonic wurde, wie üblich vor dem Start, in einem Plastikbecher serviert.

Das Boarding für diesen Flug war schnell abgeschlossen und da Cleveland ein sehr kleiner Flughafen ist, konnten wir auch sehr zügig zu unserem 2 Stunden und 57 Minuten Flug nach Houston starten. Vor dem Start wurden noch die Essens- und Getränkewünsche für nach dem Start aufgenommen. Die Auswahl heute: Pasta mit Spinat oder Texmex Hühnchen.

Kaum waren wir über 10.000 Fuß haben die Flugbegleiter heiße Tücher verteilt. Diese haben bei United Airlines sogar eine recht brauchbare Qualität.

Kurze Zeit später wurden bereites die schon vor dem Start bestellten Cocktails zusammen mit warmen Nüssen serviert.

Das Essen in der United Airlines First Class wird auf Tabletts zusammen mit einem Salat, einer kleine Vorspeise und einem Brötchen serviert. Die Präsentation wirkt auf mich immer nicht besonders hochwertig.

Auch wenn es an kleinen Details, wie zum Beispiel Salz- und Pfefferstreuern fehlt, ist das Essen in der United Airlines First Class meist absolut in Ordnung, auch wenn es selten als besonders gut in Erinnerung bleibt.

Auf kurzen Mittelstreckenflügen wie diesem von Cleveland nach Houston serviert United als Dessert einen frisch an Bord gebackenen Cookie. Diese warmen Schokoladencookies sind meist das Highlight des Services und werden etwa 1 Stunde nach dem Essen serviert.

Die letzte Stunde des Fluges habe ich ein wenig in dem erstaunlich bequemen Sitz gedöst, bevor wir überpünktlich in Houston gelandet sind.

United First Class Boeing 737-800 | Frankfurtflyer Kommentar

Ich selbst fliege recht gerne in der United Airlines First Class auf Inlandsflügen in den USA. Wenn man dieses Produkt mit dem einer europäischen Business Class auf Europastrecken vergleicht, ist der Sitz um ein vielfaches bequemer. Allerdings muss man auch immer sehen, dass der durchschnittliche Flug in den USA um einiges länger ist und man teilweise Flüge von über sechs Stunden mit diesen Sitzen durchführt. Besonders bei Nachtflügen ist dies nicht immer so angenehm.

Wenn man sich die teilweise sehr günstigen Angebote für die United Airlines First Class auf Flügen innerhalb der USA anschaut, kann ich jedem nur empfehlen diese in Erwägung zu ziehen. Der Komfort ist doch um einiges höher als in der Economy Class.


 Dieser Reisebericht besteht aus folgenden Teilen:

 

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*