Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 (die Kabine) von Stockholm nach Moskau

Endlich sollte es mit unserer Reise nach Australien so richtig losgehen. Ich habe mich zuvor schon sehr auf die Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 gefreut. Bisher habe ich viel positives über die Airline, das Flugzeug, den Sitz und den Service gelesen. Unser Flug von Stockholm nach Singapore wurde mit einem Stop in Moskau durchgeführt. Hier muss man das Flugzeug kurz verlassen, bevor es dann wieder weiter geht. Dieses suboptimale Prozedere werde ich dann im nächsten Beitrag beschreiben.

In diesem Review möchte ich hauptsächlich über das Layout und die Kabine schreiben. Von dem längeren Flug von Moskau nach Singapur gibt wesentlich mehr zum Service und zum Catering zu schreiben.

Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 – Check In und Boarding

Als wir morgens am Check In Schalter ankamen war hier ein wenig Trubel. Die Technik hatte versagt und man bat uns um ein klein wenig Geduld, da man gerade dabei war, den Computer wieder neu zu starten. So was kann passieren und ist nicht weiter schlimm. Außer uns wartete niemand anderes am Business Class Schalter, so dass wir zumindest als nächstes dran waren. Neben dem Business Class Schalter, den auch Star Alliance Gold Vielflieger nutzen dürfen, gibt es noch einen Schalter für Gäste der Premium Economy, sowie einige weitere für Economy Class Gäste.

Nach einigen Minuten wollte dann die Technik wieder und wir konnten unseren Koffer, sowie den Rucksack abgeben. Der Kinderwagen musste beim Sperrgepäck abgegeben werden. Allerdings sollten wir Ihn in Singapur wieder bekommen. Uns wurde ein Leihkinderwagen zu Verfügung gestellt.

Wir haben zunächst die SAS Lounge besucht, die ich in meinem letzten Beitrag vorgestellt habe.

Ich war selbst recht früh am Gate, da ich unbedingt einige Fotos von der leeren Kabine aufnehmen wollte. Meine Frau und der Junior warteten währenddessen noch in der Lounge. Da die Maschine aus Moskau ein bisschen später als geplant gelandet war, wurde das Boarding ein wenig nach hinten verlegt.

Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 – Die Kabine

Singapore Airlines hat Ihren ersten Airbus A350 im Jahr 2016 erhalten. Entsprechend neu wirkt die Kabine und das Flugzeug.

Insgesamt wurden 253 Sitzplätze in einer Dreiklassenbestuhlung verbaut.

Die Economy Class verfügt über 187 Sitzplätze in einer 3-3-3 Konfiguration. Der Sitzabstand beträgt 32 Zoll oder 80 Zentimeter und liegt damit etwas über dem Durchschnitt. Die Kabine wirkt mit den Braun- und Blautönen recht modern und aufgeräumt. Jeder Sitz verfügt über einen großen Monitor, USB und Steckdosenanschlüsse sowie eine Fußstütze. Ich habe kurz probegesessen und fand den Sitz ziemlich bequem. Insgesamt gibt es zwei Abschnitte in der Economy Class. Die besten Plätze sind definitiv die ersten Reihen hinter der Trennwand. Hier ist der Sitzabstand sehr großzügig. Allerdings ist die Armlehne fest installiert und lässt sich nicht verstellen.

Die Singapore Airlines Premium Economy ist zwischen der Business Class und der Economy Class Kabine verbaut. Hier wurden drei Reihen in einer 2-4-2 Bestuhlung eingebaut. Insgesamt also 24 Sitze. Der Sitzabstand beträgt 38 Zoll und ist somit in etwa mit der Premium Economy Class der Lufthansa vergleichbar. Die Sitze sind mit grauem Leder bezogen und verfügen über eine ausklappbare Beinstütze. Die Monitore befinden sich im Vordersitz und lassen sich mit einem separaten Controller verstellen. Zwischen den Sitzen befindet sich eine fest installierte Armlehne in denen die Klapptische eingebaut sind. Jeder Sitz verfügt über eine individuelle Leselampe und viel Ablagefläche. Neben dem Netz im Vordersitz befindet sich auch zwischen den Sitzen zusätzliche Staufläche. Selbstverständlich gibt es auch USB und Steckdosenanschlüsse.

Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 – Die Business Class

Singapore Airlines verbaut 42 Sitze in der Business Class des Airbus A350. Wie üblich ist die Kabine in einer 1-2-1 Konfiguration verbaut. Dies ermöglicht von jedem Sitz einen direkten Zugang zum Mittelgang. Die Business Class ist in zwei Kabinen aufgeteilt. Die vordere verfügt über 7 Reihen in der Mitte und 6 Reihen an der Fensterseite. Das sind 26 Sitzplätze. Die hintere, kleinere Kabine verfügt über 16 Sitze. Die Galley befindet sich zwischen beiden Kabinen.

Die Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 ist in dezenten Farben gehalten. In der Kabine dominieren diverse Braun- und Beigetöne. Allerdings wirkt es keinesfalls altmodisch sondern vielmehr modern, dezent und elegant.

Die Sitze bieten einiges and Privatsphäre und sind durch eine kleine Wand vom Gang abgetrennt. Dies gefällt mir persönlich sehr gut. Dadurch, dass die Mittelsitze auch leicht versetzt sind, genießt man ziemlich viel Privatsphäre. Der andere Gast kann bestenfalls den Monitor sehen.

Da die Plätze in der jeweils ersten Reihe der Kabine ein breiteres Fußfach haben, würde ich diese jedem Gast wärmstens empfehlen. Allerdings sollte einem klar sein, dass man in Reihe 18 durchaus etwas von dem Lärm in der Galley mitbekommen kann.

 

Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 – Der Sitz

In der Airbus A350 Flotte wurde die neuste Generation des Singapore Airline Business Class Sitzes verbaut. Dieser ist einzigartig. Keine Airline verbaut wohl dermaßen breite Sitze. Allerdings ist die neue Generation doch ein wenig schmaler als in der letzten, die man auf den meisten A380 und 777 findet. Aber mal ganz ehrlich. Der Sitz war fast schon zu breit.

Alle Sitzplätze sind in der Flugrichtung angeordnet. Allerdings befindet sich das Fußfach der Mittelsitze zur Mitte hin ausgerichtet. Die Fensterplätze haben ein Fußfach, welches in Richtung Fensterseite zeigt. Will man also seine Füße ausstrecken, so sitzt man leicht schräg im Sitz. Dies ist besonders der Fall, wenn man den Sitz nach hinten lehnt und in die Loungeposition verstellt.

Die Business und First Class Sitze bei Singapore Airlines lassen sich komplett flach stellen und in ein Bett verwandeln. Allerdings ist hier zu beachten, dass die Rückenlehne nicht zurück, in eine flache Position fährt, sondern umgeklappt werden muss. Für meinen Geschmack könnte sich der Sitz in der Loungeposition noch ein wenig weiter nach hinten lehnen lassen. Auf der anderen Seite verfügt der Sitz in der flachen Schlafposition eine sehr bequeme Auflagefläche. Hier habe ich mehrere Stunden hervorragend geschlafen.

In der flachen Position steht dem Gast ein gut zwei Meter langes Bett zur Verfügung. Der Platz für die Füße ist dabei ausreichend groß aber auch nicht riesig.

Jeder Sitz verfügt über viele Ablagemöglichkeiten. Rechts neben dem großen Monitor, der leider nicht per Touch-Screen bedient werden kann, befindet sich eine kleine Ablagefläche für Gläser. Darüber befindet sich ein Fach, in dem man kleinere Dinge verstauen kann.

Rechts neben dem Gast befindet sich noch ein aufklappbares Fach, in dem sich vor dem Start die Kopfhörer befinden. Diese gehören sicherlich zu den besten Noice-cancelling Kopfhörern, die ich seit langem erlebt habe. Einzig die Bose Kopfhörer einiger Airlines sind noch besser.

Rechts neben meinem Sitz befand sich noch eine weitre große Ablage. Hier hatte ich meist mein Macbook verstaut. Zudem befanden sich hier auch die Steckdosen, USB Anschlüsse sowie die Buchsen für die Kopfhörer. Eine kleine Leselampe gab es auch noch.

Die Ablagefläche neben dem Sitz ist ziemlich groß. Aus dieser lässt sich auch der höhenverstellbare Tisch ausklappen. Er ist sehr stabil und wackelt nicht beim Arbeiten. Man kann diesen sehr flexibel verstellen, so dass man auch beim Arbeiten oder beim Essen aufstehen kann, falls man dies wünscht.

Auch unterhalb der Fußablage befindet sich noch ein Staufach. Hier hat meine Kameratasche perfekt hineingepasst.

Auf der linken Seite (die zum Gang gerichtete) befinden sich die Knöpfe zur Einstellung des Sitzes.

Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 – Fazit

Ich kann durchaus verstehen, warum Singapore Airlines immer als einer der besten Airlines der Welt beschrieben wird. Zwar habe ich den Service in diesem Artikel nicht beschrieben, allerdings ist das Hardprodukt, also die Kabine und der Sitz, wirklich super.

Wie bei jedem Produkt gibt es Ecken und Kanten. Ich würde den Sitz gerne weiter zurück lehnen können. Und auch das Fußfach dürfte etwas größer sein. Allerdings ist die Breite und das Layout des Sitzes absolut Weltklasse. Die Anzahl an Staufächern ist super und man muss wirklich auffassen, dass man nicht irgendwo etwas liegen lässt. Zudem gefällt mir das Design und die Farbgestaltung sehr.

Ich habe den Flug wirklich sehr genossen. Im nächsten Teil werde ich mehr über das Softprdoukt, also den Service berichten.

Die anderen Teile diese Tripreports findet Ihr hier.

  • Eine kleine Weltreise – Einleitung
  • SAS Economy Class in der Boeing 737 von Frankfurt nach Stockholm
  • Jumbo Hotel Stockholm Airport
  • SAS Lounge Stockholm Airport
  • Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 von Stockholm nach Moskau
  • AUA Lounge Moskau
  • Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 von Moskau nach Singapur
  • Crowne Plaza Changi Airport
  • Singapore Airlines KrisFlyer Lounge Singapore Terminal 3
  • Singapore Airlines Business Class im Airbus A380 von Singapur nach Sydney
  • InterContinental Sydney Double bay
  • The Harbour Rocks Hotel in Sydney
  • Virgin Australia Business Class Lounge Sydney
  • Virgin Australia Economy Class in der Boeing 737 von Sydney nach Cairns
  • Holiday Inn Cairns
  • Virgin Australia Lounge Brisbane
  • Virgin Australia Economy Class in der Boeing 737 von Brisbane nach Christchurch
  • Best Western Christchurch
  • Air New Zealand Lounge Christchurch
  • Air New Zealand Economy Class in der ATR42 von Christchurch nach Wellington
  • InterContinental Wellington

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

    • Das freut uns zu hören! Vielen Dank für das Kompliment Christian und viel Spass in NZ und in der Singapore Business Class!

      VG
      Christoph

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*