Review: Thai Airways Business Class in der Boeing 777 – Bangkok nach Bali

Der letzte große Stop auf meiner kleinen Weltreise sollte Bali werden. Hier wollten wir noch einmal so richtig entspannen und die Seele baumeln lassen. Von Bangkok aus gibt es nur zwei Non-Stopp Verbindungen. Während einer von Air Asia durchgeführt wird, fliegt Thai Airways die andere Strecke. Da die Strecke mit vier Stunden doch recht lang für den Komfort von Air Asia ist, habe ich mich entschlossen die Thai Airways Business Class in der Boeing 777 zu buchen. Glücklicherweise war es uns möglich einen Award Flug über Miles&More Meilen zu buchen. Die Meilen hab ich größtenteils mit der Kreditkarte gesammelt.

Thai Airways Business Class in der Boeing 777 – Boarding

Nachdem wir die Thai Business Class Lounge in Terminal D circa 10 Minuten vor Boarding verlassen haben, kamen wir nach wenigen Minuten am Gate an. Dort nahmen wir dann nicht noch Platz, da uns gesagt wurde, dass das Einsteigen sofort beginnen würde.

Allerdings kam dann nach guten 15 Minuten die Durchsage, dass sich das Boarding verzögern würde. Man wartete noch auf Anschlusspassagiere. Warum man mit dem Boarding nicht schon beginnen wollte, entzieht sich meiner Kenntnis. Im Flugzeug lässt es sich bequemer warten. Außerdem sinkt das Risiko einer weiteren Verspätung, durch langsames Einsteigen.

Thai Airways Business Class in der Boeing 777 – Die Kabine

Thai Airways bestuhlt Ihre Boeing 777-300 ER mit ganz unterschiedlichen Sitzen. Eins haben aber alles gemeinsam. Es gibt eine Business und eine Economy Class. Christoph hat vor einiger Zeit die alte Business Class mit einer 2-2-2 Bestuhlung testen können. Zudem sind einige 777 schon auf die ganz neue Business Class wie im Airbus A350 umgerüstet. Die neue Business Class in der Boeing 777-300 ist Christoph vor einiger Zeit in der umgekehrten Richtung von Bali nach Bangkok geflogen.

Man weiß also bei Thai nie so genau was man bekommt. Einen Tag vorher ist die Strecke nach Denpasar übrigens mit einer Boeing 747 bedient worden. In der Vergangenheit auch mit der 787 Dreamliner. Konstant ist also eher ein Fremdwort für Thai.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich hatte also die Chance die „mittelalte“ Business Class zu fliegen. Diese verfügt über 42 Sitzplätze in einer 1-2-1 Anordnung. Jeder Sitzplatz hat einen direkten Zugang zum Mittelgang. Während die A&K Sitze direkt am Fenster liegen, befinden sich die B&J Sitze näher am Gang.

Die 42 Sitzplätze sind in zwei Kabinen unterteilt. Die vordere verfügt über 24 Plätze, die hintere Kabine ist mit 18 Plätzen etwas kleiner. Auf meinem Flug war die hintere Business Class Kabine mit 16/18 Plätzen nahezu voll. Vorne war aber richtig viel Platz, hier saßen nur 8 Gäste. Thai ist eine der wenigen Airlines die Ihre Economy Class noch in einer 3-3-3 Bestuhlung verbauen. Dadurch ist der Sitz etwas breiter. Insgesamt gibt es 306 Plätze in der Economy.

Ich schätze auf meinem Flug nach Bali waren in etwa 60% besetzt. Jeder Economy Platz verfügt über eine individuelle Fußstütze, sowie über ein eigenes Inflight Entertainment. Der Abstand beträgt nur 32 Zoll, allerdings fand ich es beim Probesitzen recht großzügig. Auf Langstrecken mag es aber durchaus etwas anders sein. Toiletten gibt es natürlich auch und zwar drei an der Zahl. Die Ausstattung ist „durchschnittlich“.

Thai Airways Business Class in der Boeing 777 – Der Sitz

Wir beide sitzen unheimlich gerne am Fenster. Da es ein Tagflug war, haben wir diesmal nicht die Honeymoon-Sitze in der Mitte, sondern die Plätze 19&21K in der hinteren Business Class Kabine gewählt. Für Gäste die alleine unterwegs sind, sind das sicherlich die besten Plätze.

Paare oder Leute die sich wirklich mögen, sollten die Honeymoon Plätze in der Mitte (E&F) wählen. Die Plätze am Gang (B,DG&J) finde ich nicht optimal, da man doch recht offen am Gang sitzt. Allerdings mag es etwas für Kollegen, die zusammen unterwegs sind, sein.

Die Thai Airways Business Class in der Boeing 777 lässt sich in ein komplett flaches Bett verwandeln, was laut Seatguru 87 Zoll oder 217 Zentimeter lang sein soll. Ich konnte mit meinen 180 Zentimetern bequem liegen und hatte sogar noch etwas Platz. Das Bett würde ich deshalb auf knapp 2 Meter schätzen. Mit 20 Zoll oder 50 Zentimeter sind die Sitze auch nicht besonders breit. Der identische Sitz fühlt sich bei Etihad im gleichen Flugzeugtyp  deutlich geräumiger an.

Die ganze Kabine ist übrigens in Lila gehalten. Das wirkt etwas altmodisch und in die Jahre gekommen. Selbiges denkt man auch, wenn man sich die Details des Sitzes anschaut. Die Bezüge wirken abgenutzt, teilweise platzt der Lack ab. Thai hat definitiv ein Problem mit den Materialien oder der Instandhaltung.

Der Sitz verfügt über eine Ablagefläche. Hier lassen sich prima Getränke oder andere Kleinigkeiten abstellen. Dahinter befindet sich ein kleiner Halter für Zeitschriften und das On-Board-Magazin.

 

In der Armlehne befindet sich ein fest eingebauter Controller, um den Sitz zu verstellen. Dies geht in fast jede Position. Darunter befindet sich der Controller für das Entertainments System.

Der Tisch ist am Vordersitz angebracht und lässt sich ausklappen und zum Gast drehen. Auch wenn der Tisch gedeckt ist, kann man hier prima aufstehen, wenn man das muss.

Zudem gibt es auch neben dem Sitz noch eine Leselampe. Wer seine elektronischen Mitbringsel laden möchte, dem stehen eine Steckdose und zwei USB-Anschlüsse zur Verfügung. Letztere sind unterhalb des Monitors. Das finde ich immer etwas ungünstig, da man das Handy zwangsweise in den Fußraum legen muss.

Das Fach für die Füße ist übrigens recht groß. Probleme sollte man hier beim Schlafen, oder bei hochgelegten Beinen nicht haben.

Thai Airways Business Class in der Boeing 777 – Catering und Service

Kurz nach Beginn des Boardings wurden die Speisekarten verteilt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zudem wurde gefragt, ob man etwas trinken möchte. Für mich gab es zur Einstimmung ein Gläschen Rosé-Champagner. Es wird übrigens Veuve Clicquot oder Canard-Duchene Leoinie Brut Rose serviert. Letzteren habe ich noch nicht gehört. Zum Champagner wurden ein paar kalte Nüsse gereicht.

Später wurden noch die Kopfhörer ausgeteilt. Diese sind weder besonders hochwertig, noch von einer speziellen Marke. Das finde ich aber auch nicht weiter schlimm. Ungünstig war nur, dass diese gute 40 Minuten vor der Landung schon wieder eingesammelt wurden.

Ich hatte eigentlich das Chicken Massaman als Hauptspeise gewählt. Allerdings wurde mir das westliche Menü serviert. Da ich nicht achtsam war, habe ich angefangen zu essen. Wenig später kam man, um das Essen wieder einzusammeln. Allerdings hatte ich da das Gericht schon zur Hälfte gegessen. Außer einem „That is not yours“ gab es weder eine Entschuldigung, noch andere freundliche Worte. Der Service von der Thai ist eben ein Gewinnspiel. Manchmal bekommt man den Jackpot, wie auf meinem First Class Flug nach Tokio, mal verliert man. Das hat Christoph auf seinem Flug nach Hongkong zu spüren bekommen.

Spannend finde ich auch den unterschiedlichen Service. Während bei Christoph vom Wagen serviert wurde, haben wir alles direkt aus der Galley auf einem Tablett serviert bekommen.

Die Qualität vom Essen war übrigens gut. Es hat geschmeckt, es war eine ausreichend große Portion, allerdings war die Nachspeise eher enttäuschend.

Nachdem die Tabletts abgeräumt waren, ist die Crew in der Galley verschwunden. Proaktiv wurde in der Kabine nichts mehr angeboten. Allerdings reagierte man auf ein Klingeln recht zügig. So habe ich zu meinem Film noch zwei oder drei Gin&Tonic getrunken.

Thai Airways Business Class in der Boeing 777 – Kommentar

Thai ist einfach immer ein Glücksspiel. Neben dem Flugzeug, der Kabine und dem Essen kann man auch viel Glück oder Pech mit der Crew haben. Mein Flug war zwar recht angenehm, allerdings gehört er weder zu den besten Business Class Flügen, noch zu den schlechtesten. Die Kabine wirkte alt und heruntergekommen, der Service war passiv, aber trotzdem war es ein überaus bequemer Weg nach Bali. Eine Air Asia hätte ich nicht für vier Stunden fliegen wollen.

Wie geht es Euch? Seid Ihr Fans von Thai Airways, oder nicht?

Hier findet Ihr die anderen Teile meines Tripreports:

  1. SAS Economy Class in der Boeing 737 von Frankfurt nach Stockholm
  2. Jumbo Hotel Stockholm Airport
  3. SAS Gold Lounge Stockholm Airport
  4. Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 (die Kabine) von Stockholm nach Moskau
  5. AUA Lounge Moskau
  6. Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 von Moskau nach Singapur
  7. Crowne Plaza Changi Airport
  8. Singapore Airlines KrisFlyer Business Lounge Singapur Terminal 3
  9. Singapore Airlines Business Class im Airbus A380 von Singapur nach Sydney
  10. The Harbour Rocks Hotel in Sydney
  11. InterContinental Sydney Double Bay
  12. Virgin Australia Business Class Lounge Sydney
  13. Virgin Australia Economy Class in der Boeing 737 von Sydney nach Cairns
  14. Holiday Inn Cairns
  15. Eine kleine Weltreise Zwischenfazit
  16. Air New Zealand Economy Class im Airbus A320
  17. Chateau on the Park Christchurch by Double Tree
  18. Best Western Plus Fino Christchurch
  19. Braemer Lodge Hammer Springs
  20. Air New Zealand Domestic Lounge Christchurch
  21. Air New Zealand Economy Class in der ATR72 von Christchurch nach Wellington
  22. InterContinental Wellington
  23. Crowne Plaza Auckland
  24. Air New Zealand Lounge Auckland
  25. Singapore Airlines Airbus A380 von Auckland nach Singapur
  26. Villa Samadhi Hotel Singapur
  27. Batik Air Business Class von Singapur nach Jakarta
  28. Kempinski Hotel Indonesia in Jakarta
  29. Pura Indah Lounge Jakarta
  30. Malaysia Airlines Business Class in der Boeing 737-800
  31. Malaysian Airline Domestic Lounge Kuala Lumpur
  32. Die alte Malaysia Airlines Business Class in der Boeing 737
  33. Malaysian Airline Golden Lounge Kuala Lumpur Regional
  34. Malaysian Airlines Business Class im Airbus A350 von Kuala Lumpur nach Bangkok
  35. Avani Atrium Hotel Bangkok
  36. Thai Airways Domestic Lounge Bangkok
  37. Thai Airways Business Class im Airbus A350 von Bangkok nach Chiang Mai
  38. Air Asia Economy Class im Airbus A320 von Chiang Mai nach Bangkok
  39. At Residence Bangkok Airport 
  40. Thai Airways Royal Silk Lounge Bangkok Terminal D
  41. Thai Airways Business Class in der Boeing 777 von Bangkok nach Bali
  42. PinkCoco Hotel Bali
  43. HOSHINOYA UBUD
  44. Karma Kandara Bali
  45. Sal Secret Bali
  46. Prasana Villas Uluwatu Bali
  47. KLM Economy Class in der Boeing 777 von Bali nach Singapur
  48. Conrad Singapur
  49. Kris Flyer Gold Lounge Singapur
  50. Singapore Airlines Buiness Class im Airbus A350 von Singapur nach Stockholm
  51. Business Class Lounge Moskau
  52. SAS Business Class Lounge Stockholm
  53. Eine kleine Weltreise Fazit

 

2 Kommentare

  1. Hallo, ich verfolge euren Blog schon einige Zeit und finde ihn echt sehr gut! Wollte mal fragen wie die B 747 Business Class von Thai ab München ist. Wir überlegen Muc – Bkk – Hkt mit unserem Kids zu fliegen. Aber mit der Rutsche usw sind wir uns nicht sicher ob wir nicht lieber nach Fra und von dort direkt nach Hkt in der b777. Könnt ihr was empfehlen? Danke

  2. Hey,
    wir würden wahrscheinlich direkt ab Frankfurt fliegen.
    Alternativ könnte man auch die Lufthansa ab München nehmen, wenn man einen vergleichbaren Preis bekommt.
    Die Rutschen auf einem so langen Flug sind nciht wirklich zu empfehlen.

    Im Endeffekt, müsst Ihr also immer einmal umsteigen. Die Airlines am Golf bieten sich vielleicht auch an.
    Alles hat also seine Vor- und Nachteile.

    Grüße,

    Tim

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*