Ab dem 25. März geht Laudamotion an den Start

Nach der Insolvenz von airberlin und deren Tochter Niki, ging es hoch her und mehrere Parteien versuchten die Airline aus Österreich zu übernehmen. Lange sah es so aus, als würde Lufthansa die Niki übernehmen. Nachdem dies aufgrund von Bedenken der europäischen Wettbewerbshüter geplatzt ist, kam die British Airways Tochter Vueling zum Zuge. Aber auch diese Übernahme scheiterte und am Ende hat die Formel 1 Legende und Luftfahrtunternehmer Niki Lauda seine NIKI wieder „zurückgekauft“.  Die „neue Niki“ geht ab dem 25. März unter dem Namen Laudamotion an den Start und wird ab Deutschland, Österreich und der Schweiz Sonnenziele rund ums Mittelmeer anfliegen.

Auch wenn man bei Laudamotion sehr stolz auf seine Vergangenheit als NIKI ist, wird man zu Beginn deutlich kleiner starten, als die ehemalige Niki. Allerdings will man sehr schnell wachsen und schon im Juni eine Flotte von 21 Flugzeugen aus der Airbus A320 Familie betreiben.

Interessant finde ich auch, dass Laudamotion eine Partnerschaft mit Condor eingegangen ist. Condor übernimmt dabei aktuell den Vertrieb für Laudamotion Tickets. Die Flüge lassen sich aktuell direkt bei Condor auf der Webseite buchen, oder bei Laudamotion.

Ryanair will bei Laudamotion einsteigen

Schon bevor Laudamotion zum ersten Linienflug startet, konnte Niki Lauda den ersten großen Coup verkünden. Der irische Billigflieger Ryanair will bei Laudamotion einsteigen. Vorerst wird von einer Beteiligung von 25% gesprochen, allerdings will man diese Beteiligung auf 75% ausbauen.

Was genau dies für Laudamotion bedeuten wird, ist aktuell noch nicht bekannt, allerdings ist es wahrscheinlich, dass Laudamotion auch weiterhin ein anderes Konzept, als der extrem Billigflieger Ryanair fahren und als eigene Marke existieren wird.

Von Ryanair ist dies insbesondere eine Kampfansage an die Lufthansa, denn die Iren wollen mit Laudamotion einen besseren Zugang zum europäischen Markt, insbesondere zum DACH Markt. Diese Entwicklung bleibt auf jeden Fall spannend!

© dpa /Andreas Arnold

Laudamotion | Das Bordprodukt

Laudamotion wird drei verschiedene Tarifklassen bieten und zwei verschiedene Service Klassen an Bord. In der Economy Light Klasse erwirbt man nur den Flug mit 6Kg Handgepäck. In der Economy Class ist ein Gepäckstück bis 20Kg bereits im Flugpreis enthalten. Speisen und Getränke müssen bei Laudamotion in der Economy Class an Bord gekauft werden.

Neben der Economy Class, bietet Laudamotion auch eine Premium Class an, welche einer europäischen Business Class ähnelt. In der Premium Class bei Laudamotion sitzt man in den vorderen Reihen mit einem geblockten Mittelsitz und genießt hier kostenlose Getränke und Premium Menüs und kann 10Kg Handgepäck mit an Bord nehmen. Ein Aufgabegepäckstück bis 25Kg mit Priority Label sind im Flugreis enthalten.

Wie genau das Bordprodukt bei Laudamotion aussehen wird, kann man natürlich noch nicht sagen, allerdings werden wir beim Erstflug von Laudamotion am 25. März von Düsseldorf nach Palma de Mallorca mit dabei sein und uns ein Bild von der neuen Airline machen.

Ab dem 25. März geht Laudamotion an den Start | Frankfurtflyer Kommentar

Ich finde es unglaublich spannend, wie schnell man nun mit Laudamotion als NIKI Nachfolger an den Start geht. Auch wenn manches noch improvisiert wirkt, wie z.B. die Flugzeuge, welche noch größtenteils die airberlin Lackierung tragen, könnte Laudamotion schnell zu einer ernstzunehmenden Größe im Airline Markt werden.

Wir freuen uns auf jeden Fall auf den Erstflug von Laudamotion am 25. März nach Mallorca und sind schon gespannt, was man bei Laudamotion den Passagieren bietet. Die frühere NIKI war für ihren überdurchschnittlichen Service bekannt.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*