Aer Lingus schließt die Business Class auf Flügen nach New York

Die globale Luftfahrt befindet sich am Boden und Airlines haben ihren Flugbetrieb für Passagierflüge weitestgehend eingestellt. Hierbei geht es nicht nur um die fehlende Nachfrage nach Flügen, sondern auch um die sehr unberechenbaren Zustände vor Ort, bei welchen die Situation für die Crews sehr unkontrollierbar sein kann und eine Planung daher sehr komplex werden kann.

Aer Lingus fliegt aktuell noch mit drei regelmäßigen Flügen von Dublin in die USA und neben Chicago und Boston, fliegt man auch weiterhin in die Metropole New York. Gerade auf diesen New York Flügen geht man nun aber einen sehr ungewöhnlichen und überraschenden Schritt, denn man hat die Business Class geschlossen und verkauft nur noch Economy Class Plätze.

Auch Passagiere, welche bereits in der Business Class in den kommenden Tagen, bis zum 30. April 2020 auf den Aer Lingus Flug von und nach New York gebucht sind, werden nicht auf einem Business Class Sessel Platz nehmen können und wurden bereits über ein Downgrade in die Economy Class informiert.

Bequeme Business Sessel wird man bei Aer Lingus im April nicht mehr nach New York buchen können.

Business Class wird für die Crew gesperrt

Der Grund für diesen sehr ungewöhnlichen Schritt von Aer Lingus liegt darin, dass man sich dazu entschieden hat, die Crews nicht mehr in New York übernachten zu lassen, sondern die Flüge mit zwei Crews durchzuführen. Dabei fliegt die Crew für den Rückflug bereits auf dem Weg nach New York mit und nimmt hier in der Business Class Platz.

Die Crew für den Hinweg wird auf dem Rückweg direkt mit dem Flug, mit welchem sie nach New York geflogen sind wieder zurück fliegen und in der Business Class Platz nehmen.

Interessant ist, dass man für die Crew mit 12-15 Personen die gesamte Business Class schließt, welche in den Aer Lingus Airbus A330-300 immerhin 30 Sitzplätze bietet. Allerdings möchte man den Crews offensichtlich auf diesen Flügen mehr Freiraum und auch Ruhe bieten. Gerade im Hinblick auf die Infektionsgefahr, macht mehr Abstand hier natürlich viel Sinn.

Dass man momentan keine Crews mehr in New York in den Layover schicken will, ist allerdings durchaus verständlich, denn New York ist aktuell das neue Zentrum der Corona Pandemie.

Aer Lingus schließt die Business Class auf Flügen nach New York | Frankfurtflyer Kommentar

Es sind außergewöhnliche Zeiten und diese verlangen sicher auch nach außergewöhnlichen Maßnahmen. Dass Aer Lingus nun die gesamte Business Class für die Crew nach New York sperrt ist eine dieser ungewöhnlichen Maßnahmen und wird besonders den in der Business Class gebuchten Passagieren nicht gefallen.

Jedoch wird wohl niemand mehr ohne einen triftigen Grund reisen und Flugreisen sind aktuell alles andere als angenehm, sodass man auch nicht davon ausgehen muss, dass man hier einen besonders angenehmen Flug haben kann. Der Schutz der Crews sollte hier tatsächlich über den Komfort der Passagiere gestellt werden, immerhin halten diese die kritische Infrastruktur mit aufrecht, welche unbedingt benötigt wird.

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. Der Beitrag ist super zusammen gefasst. Hat sein Berechtigung so zu reagieren von der Airline ?
    Lese den FFlyer regelmäßig mit, auch wenn ich nicht der Vielflieger bin. ??‍♂️

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*