Aeroflot führt maskenfreie Zonen auf Flügen ein

Foto: Aeroflot

Die verrückten Russen nun wieder. Von der russischen National-Fluggesellschaft Aeroflot ist in dieser Woche bekannt geworden, dass sie an Bord ihrer Flugzeuge maskenfreie Zonen einrichtet. Doch bevor nun jemand schreit, wie unverantwortlich das doch ist oder wissen will, wie man sich einen der Sitzplätze dort reserviert, es geht um etwas anderes. Auch an Board der Flugzeuge von Aeroflot herrscht weiter eine Maskenpflicht. Die Regeln sind mindestens so scharf, wie bei Lufthansa und Co. Vielmehr richtet Aeroflot zukünftig in Ihren Flugzeugen Quarantänezonen für Maskenverweigerer ein.

Erst am Montag (14. Dezember 2020)  veröffentlichte Aeroflot eine neue Pressemitteilung zur Verschärfung der Maskenpflicht an Bord. Die Sicherheit der Passagiere und Crews habe höchste Priorität. Daher werde zukünftig härter gegen Maskenverweigerer vorgegangen. Wer sich vor Abflug weigert, eine Maske zu tragen, dem wird das Boarding verweigert. Auch ein Attest befreit nicht von der Maskenpflicht. Wer nicht gerade isst oder die Maske wechselt, muss weiterhin Mund und Nase vollständig bedeckt halten.

Aeroflot führt maskenfreie Zonen auf Flügen ein | Quarantäne-Zonen im Flugzeug

Was nicht konkret aus der Pressemitteilung hervor geht, ist wie Aeroflot mit Maskenverweigerern an Board umgeht. Dies erfuhr jedoch „The Moscow Times“ auf Anfrage von einer Sprecherin des SkyTeam-Mitglieds Aeroflot. Dort berichtet das Medium, dass wer sich zukünftig weigert, im Flug seine Maske aufzubehalten, auf einen speziellen Platz umgesetzt wird.

Aus einem vermeintlich offiziellen Dokument von Aeroflot geht hervor, dass die Quarantäne-Zone im hinteren Bereich des Flugzeugs eingerichtet wird. Genau genommen handelt es sich dabei um die letzten beiden Economy-Class Reihen hinten rechts.

Aeroflot führt maskenfreie Zonen auf Flügen ein | Aeroflot in der Pandemie

Auch Aeroflot ist von der Corona-Pandemie stark betroffen. Russland hatte Ende März 2020 alle internationalen Flüge eingestellt. Ausgenommen waren lediglich Repatriierungsflüge, sowie Flüge um Familienzusammenführungen und medizinische Behandlung zu ermöglichen. Außerdem wurden qualifiziertes Fachpersonal und Diplomaten zu transportiert.

Erst im November hatte Aeroflot wieder regulären Flugverkehr in ausgewählte Länder aufgenommen. Grundlage war eine Entscheidung der russischen Regierung, die einige Länder als sicher für Reisen anerkannt hat. Seitdem wird auch der Flugverkehr zwischen Deutschland und Russland langsam wieder hochgefahren. Der Bedarf auf Grund des hohen Anteils russisch-stämmiger Menschen in Deutschland und der engen wirtschaftlichen Beziehungen ist hoch.

Aeroflot führt maskenfreie Zonen auf Flügen ein | Frankfurtflyer Kommentar

Maskenfreie Flüge sind für uns noch in weiter Ferne. Und so verschärfen Fluggesellschaften wie Aeroflot derzeit eher noch die Umsetzung der bestehenden Regeln, als dass diese gelockert werden. Wer sich zukünftig an Bord von Aeroflot-Flügen weigert, eine Maske zu tragen, landet in Quarantäne. Sicher wird es bei dem bevorzugten Sitzplatz mit freiem Nebenplatz nicht bleiben. Am Boden werden renitente Fluggäste vermutlich direkt in Empfang genommen. Weitere Strafen und Bußgelder nicht ausgeschlossen.

Aber auch Maskenverweigerer können sicher etwas entspannter mit Aeroflot fliegen. Zumindest in der Business Class. Denn so oft wie die Flugbegleiter mit der Flasche Wodka durch die Kabine rennen, da bleibt kaum Zeit die Maske für einen längeren Zeitraum über dem Gesicht zu haben.

Das könnte Euch auch interessieren

7 Kommentare

  1. Bin tatsächlich selbst in den letzten Monaten nicht Aeroflot geflogen. Meine Schwiegereltern haben jedoch berichtet, dass es Alkohol gab. Die sind hin mit Aeroflot in Economy und zurück mit Lufthansa in Business. Zwei wirklich total bodenständige Leute, die selten fliegen und kaum Ansprüche dahingehend haben. Und trotzdem war die Enttäuschung über Lufthansa groß.

  2. Das ist nicht so…wie Mann schreibt…
    Ich bin geflogen vom kurzen…alles war besser als bei Lufthansa…kein Alkohol habe ich gesehen.,,
    Immer das gleiche über Russen…schrecklich. .,

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*