Air France bestellt zehn zusätzliche Airbus A350-900 als Airbus A380 Ersatz

Air France hätte den Airbus A380 niemals in die Flotte aufnehmen dürfen, denn die Airline setzt das Flugzeug absolut falsch und ineffizient ein. So zumindest kommentierte es der Emirates CEO, Tim Clark, kürzlich in einem Interview und stellte der französischen Airline damit ein katastrophales Zeugnis im Bezug auf den Airbus A380 aus.

Air France hatte kurz vorher nach einigem Hin und Her bekanntgeben, dass man den Airbus A380 schon bis 2022 aus der Flotte komplett entfernen will und vor wenigen Wochen hat man den ersten der zehn Air France Airbus A380 aus der Flotte entfernt und bereitet ihn gerade auf die Rückgabe an den Leasinggeber vor.

Mit dem Abgang der Airbus A380 gehen der Airline natürlich auch einige Kapazitäten auf der Langstrecke verloren, immerhin hat jeder Airbus A380 bei Air France 516 Sitzplätze in vier Klassen. Als Ersatz für die Langstreckenflotte hat Air France nun zehn weitere Airbus A350-900 bestellt und stockt die Bestellungen für diesen Typ auf insgesamt 38 Einheiten auf.

Interessanterweise hat man sich allerdings auch bei der neuen Order für den kleineren Airbus A350-900 und nicht die größere Version, dem Airbus A350-1000 entschieden. Damit geht man auch bei Air France ganz klar den Trend zu vielen non stop Verbindungen in hoher Frequenz auf der Langstrecke.

Der CEO von Air France, Benjamin Smith, kommentierte die Flugzeugbestellung wie folgt:

Die Rationalisierung und Modernisierung der Flotte ist ein zentraler Bestandteil unserer Bemühungen, unsere führende Position in Europa zurückzugewinnen.

Der Airbus A350-900 wurde bei Air France erst dieses Jahr eingeführt und bis dato hat man erst drei Exemplare des Typs in der Flotte. Allerdings soll die Airbus A350 Flotte bei Air France schnell wachsen.

Mit dem neuen Flugzeug wurde auch eine neue Business Class eingeführt, welche sich von der in der Boeing 777-300er unterscheidet. Allerdings sollen andere Flugzeuge, außer der Airbus A350, bei Air France diese Kabine vorerst nicht erhalten.

Air France Airbus A350-900 Business Class

Air France wird insgesamt 34 Business Class Sitze in einer versetzten 1-2-1 Anordnung verbauen. Somit hat hier auch jeder Passagier direkten Gangzugang, allerdings ist das Layout anders als bei der aktuellen Business Class von Air France.

Dabei verwendet Air France in der Airbus A350-900 Business Class den gleichen Sitz wie United Airlines in der neuen United Polaris Business Class, welcher durchaus gut ist.

Air France Premium Economy Class im Airbus A350-900

Air France bietet schon seit Jahren eine Premium Economy Class auf der gesamten Langstreckenflotte an, allerdings führt man mit dem Airbus A350-900 einen neuen Sitz ein, bei welchem es sich endlich nicht mehr um einen Schalensitz handelt, welcher bei Air France keine guten Kritiken mehr bekommen hat.

Insgesamt verbaut Air France im Airbus A350-900 24 Premium Economy Class Sitze in einer 2-4-2 Anordnung. Dabei hat jeder Sitz einen Sitzabstand von 96 Zentimetern und 48 Zentimeter Sitzbreite.

Air France Economy Class im Airbus A350-900

In der Economy Class im Airbus A350-900 von Air France gibt es nicht viele Überraschungen. So verbaut man hier moderne Sitze mit 79 Zentimeter Sitzabstand in einer 3-3-3 Anordnung. Insgesamt wird die Economy Class 266 Sitzplätze zählen.

Natürlich wird es in der Economy Class, wie in allen Klassen, einen eigenen Bildschirm in den Sitzen geben, auf welchem die Passagiere ihr individuelles Unterhaltungsprogramm genießen können.

Die Airbus A350-900 von Air France werden auch mit WIFI ausgestattet sein, was für die französische Airline etwas Neues ist. Für alle Passagiere wird es die Option geben kostenlos Messengerdienste wie WhatsApp oder den Facebook Messenger zu nutzen, allerdings ist die Bandbreite hier sehr beschränkt.

Wer das Internet wirklich nutzen möchte muss hierfür bezahlen und Air France will zwei Datenpakete anbieten:

  • „Surf“ für 3 Euro bis 18 Euro je nach Fluglänge
  • „Stream“ für 30 Euro

Spannend ist die Frage, wie schnell das Internet dann wirklich sein wird, wenn man aber wirklich streamen kann, ist dies tatsächlich ein sehr gutes Produkt.

Air France bestellt zehn zusätzliche Airbus A350-900 als Airbus A380 Ersatz | Frankfurtflyer Kommentar

Es war zu erwarten, dass Air France durch die Ausflottung des Airbus A380 nun neue Flugzeuge beschaffen muss. Interessant ist allerdings, dass man zehn Airbus A380 mit zehn Airbus A350-900 ersetzt, was eine deutliche Reduktion der Kapazität bedeutet.

Es wird nun auch interessant, ob Air France vielleicht noch Boeing 777-300 oder Boeing 777-9X bestellt um auch recht große Flugzeuge in der Flotte zu haben oder vielleicht kommt noch eine weitere Order über Airbus A350-1000?

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. AirFrance hat echten Nachholbedarf. Ich hatte dieses Jahr eine alte Businessclass in 2-3-2 Bestuhlung bei der 777 Die Sitze unmöglich. Nicht mal die Fußstütze konnte separat eingestellt werden. Ich kenne die 2-3-2 Konfiguriert aus der Malaysian 777, die ich vor 10 Jahren geflogen bin. Die war aber großzügiger vom Platz und besser von der Einstellung…… 2 Wochen vor dem Air France Flug war ich mit KLM 777 in 2-2-2 unterwegs. Das war ein gewaltiger Unterschied zu Air France….. Und jeder , der mich kennt, weiß , dass ich ein frankophiler Mensch bin. Insofern ist diese Kritik besonders herb!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*