Air France fliegt 25 Kilometer-Strecke mit Widebody

Es gibt Flughäfen, die nicht weit voneinander entfernt liegen. Meist gehören diese zur gleichen Stadt, einige Metropolen wie London oder New York haben gleich mehrere Airports. Andere Städte wie Köln und Bonn teilen sich einen Flughafen. Ein anderes Beispiel sind die Hauptstädte Brazzaville und Kinshasa, deren Flughäfen liegen nur 25 Kilometer auseinander, sind allerdings durch eine Landesgrenze und einem Fluss getrennt. Air France bietet eine Linienverbindung zwischen den afrikanischen Städten, die mit Großraumjets durchgeführt wird.

Airbus A330 folgt auf Boeing 777

Kurze Flüge sind nichts ungewöhnliches, insbesondere wenn die Strecke grenzüberschreitend ist oder die Destination auf einer Insel liegt. Im Fall des Air France-Hüpfers handelt es sich um einen Dreiecksflug, der Carrier aus Paris verbindet das Drehkreuz in CDG mit einem Routing über beide Städte. Zum Einsatz kommt derzeit ein Airbus A330, in der Vergangenheit wurde sogar die größere Boeing 777 verwendet.

Foto: Air France

Geografisch gelten Brazzaville und Kinshasa als die am nächsten gelegenen Hauptstädte der Welt, diese sind nur durch den Kongo-Fluss getrennt. BZV und FIH sind die Airports der Hauptstädte von der Republik Kongo (RoC) und der Demokratischen Republik Kongo (DRC). Die Flugzeit ist planmäßig mit 40 Minuten angegeben, selbst mit Rollzeit wird dieser Wert zum Teil deutlich unterschritten.

Derzeit keine Passagiere an Bord

Erst vor wenigen Tagen betrug die reine Flugzeit laut Flightradar nur 14 Minuten. Bei dem AF-Service handelt es sich übrigens um einen Fifth-Freedom Flug, die Teilstrecke wird also normalerweise zum Kauf angeboten. Aufgrund von COVID-bedingten Einschränkungen und hohen Fallzahlen sind jedoch vorübergehend keine Fluggäste an Bord zu finden. Im Sommer forderten die Behörden Air France auf, die Beförderung von Passagieren einzustellen

Air France führt das Routing als AF738 und AF722 durch, dabei startet die französische Gesellschaft in Paris abwechselnd zuerst nach Brazzaville und fliegt dann leer nach Kinshasa um dort den Rückflug anzutreten. Der nächste Abflug in Paris führt dann die Strecke in umgekehrter Richtung durch.

Laut Simple Flying wird das Routing auch von einer Boeing 737 der Royal Air Maroc aus Casablanca angeboten. Ähnliche kurze internationale Routen mit Widebodies gab es in der Vergangenheit schon öfter. So flog British Airways zwischen Dammam und Bahrain und setzte eine Boeing 777-200 ein. Die Flugzeit betrug bei dem kurzen Hüpfer häufig nur 12 Minuten.

British Airways fliegt jetzt den kürzesten Linienflug mit einer Boeing 777 mit 12 Minuten

Air France fliegt 25 Kilometer-Strecke mit Widebody | Frankfurtflyer Kommentar

Die Pandemie sorgt für ein verändertes Reiseaufkommen, Dreiecksflüge könnten verstärkt zurückkommen. Interessant wird es wenn die Teilstrecken auch tatsächlich buchbar sind. Mit einer Airline zu fliegen, die außerhalb des Heimatmarktes operiert, ist besonders für Enthusiasten sehr spannend.

Dem kurzen Hüpfer von einer Viertelstunde mit einem Widebody stehen zahlreiche lange Flüge mit Schmalrumpfflugzeugen gegenüber. Simple Flying stellt sich an diesem Punkt die Frage nach dem Verbleib der früheren Lufthansa-Route nach Pune. Die Stadt in Indien wurde kurzzeitig von einem Airbus A319 ohne Business-Bestuhlung angeflogen. Inklusive Tankstopp dauerte die Reise über zehn Stunden.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*