Air France möchte alle Airbus A380 abgeben

Dass der Airbus A380 bei den Airlines bei weitem nicht so beliebt ist, wie bei den Passagieren, dürfte seit der Einstellung des Airbus A380 Programms klar sein. Allerdings wollen immer mehr Airlines das Flugzeug teilweise oder komplett los werden und bei Air France kann es nicht schnell genug gehen, denn sie möchten nun alle Airbus A380 abgeben.

Zu unflexibel und zu teuer sei der Airbus A380 für Air France, so hört man es regelmäßig vom Air France/ KLM CEO Smith. Besonders die hohen Investitionen, welche man in den kommenden Jahren für den Airbus A380 tätigen müsste, sind für Air France ein großes Problem und man will das Geld lieber in neue Flugzeuge investieren, welche flexibler und wirtschaftlicher sind.

Die Airbus A380 von Air France verfügen noch über eine sehr alte Kabine und besonders in der Business Class  führen die alten Sitze, welche sich nicht in ein 180° flaches Bett verstellen lassen dazu, dazu dass das Flugzeug von den gut zahlenden Business Vielfliegern gemieden wird. Diese wandern meist zu anderen Airlines ab um den Airbus A380 bei Air France zu vermeiden.

Der Umbau der Airbus A380 bei Air France war schon lange geplant, allerdings wurde er immer wieder verschoben. Der Umbau der Kabinen eines jeden Airbus A380 kostet alles in allem etwa 40-50 Millionen Euro, was Air France für den Riesenjumbo eigentlich nicht mehr ausgeben will.

Die neue sehr gute Business Class aus der Air France Boeing 777-300er wird der Airbus A380 wohl nicht mehr erhalten.

Zuletzt wurde beschlossen, dass Air France die Airbus A380 Flotte von zehn auf sieben Flugzeuge verkleinert. Hierbei sollten einfach die Leasingverträge der drei ältesten Airbus A380 nicht verlängert werden. Jetzt will man aber sogar alle Airbus A380 bis spätestens 2024 los werden, so berichtet es die Wirtschaftszeitung La Tribune und beruft sich auf interne Quellen bei Air France.

Air France selbst besitzt nur fünf Airbus A380 selbst, die anderen fünf hat man langfristig bei einem Leasingunternehmen angemietet. Während man die verbleibenden zwei geleasten Airbus A380 einfach an den Leasinggeber zurück geben kann, versucht Air France für die fünf eigenen Airbus A380 wohl gerade einen Deal mit Airbus auszuhandeln.

Vereinbarung nach Vorbild von Lufthansa

Auch die Lufthansa wird bald sechs von 14 Airbus A380 aus der Flotte nehmen. Hierfür hat man mit Airbus einen Deal gemacht, in welchem der Flugzeugbauer die alten Airbus A380 zurück nimmt und Lufthansa hat im Gegenzug die Bestellung für Airbus A350-900 von 25 auf 45 Flugzeuge erhöht.

Einen ähnlichen Deal stellt sich Air France auch vor. So muss die Air France/ KLM Gruppe zum einen eine größere Bestellung an Kurzstreckenflugzeugen aufgeben, aber besonderes der Airbus A330-900neo scheint für Air France interessant zu sein. Hiermit könnte man die Langstreckenflotte verhältnismäßig günstig modernisieren, da das Flugzeug günstiger ist, als die vergleichbare Boeing 787.

Gerade für Airbus wäre ein Deal mit Airbus A330-900neo sicher interessant, denn aktuell verkauft sich das neue Langstreckenflugzeug im Vergleich zum Airbus A350-900 eher schleppend.

Air France möchte alle Airbus A380 abgeben | Frankfurtflyer Kommentar

Ich finde es immer wieder schade, dass Airlines den Airbus A380 möglichst schnell los werden wollen, denn aus Passagiersicht ist es ein fantastisches Flugzeug. Gerade Air France scheint dies aber anders zu sehen und im Falle der französischen Airline stimmen die Passagiere auch zu.

Allerdings ist dies auch ein hausgemachtes Problem, denn man hat sich zu lange vor den Investitionen in das neue Kabinenprodukt gedrückt. Bei den Passagieren ist das Flugzeug hierdurch nun so unbeliebt geworden, dass es aufwendig wird, es nach einer Renovierung der Flugzeugkabinen den Passagieren zu kommunizieren.

Air France sieht wohl ihre Zukunft auf der Langstrecke, wie sehr viele Airlines, in vielen kleineren Flugzeugen. Ich persönlich bedaure diesen Trend.

Das könnte Euch auch interessieren

6 Kommentare

  1. Das verstehe ich gut, die Business im A380 ist wirklich unterirdisch und selbst die First nicht mehr up to date. Ich vermeide AF auf meinen Reisen nach Mexiko auch, wenn möglich, aus genau den im Artikel genannten Gründen (wobei ich sonst den A380 auch sehr gerne mag). Also entweder investieren oder abstoßen…

  2. Es gibt kein anderes Flugzeug, dass auch nur annähernd so leise und geräumig ist wie der A380. Ich versuche wenn immer möglich mit dem A380 zu fliegen, schade dass es ab Frankfurt bald kaum mehr möglich sein wird. Der A350 ist auch sehr schön, die 777 das völlige Gegenteil, laut, eng und alt. Von der 747 braucht man da gar nicht erst zu reden.

  3. Ich bedauere das Outphasing der A380 ebenso..aber es ist leider eine logische Konsequenz völlig verfehlter Management Entscheidungen dieser Airlines hinsichtlich der Kabinenausstattung. Für mich ist die Bar eines EK A380 mit all dem Space und Socializing mit anderen Pax und der fantastischen EK Crew das Epitom einer luxuriösen Reise. Und ich überlege entgegen dem Trend voll zu EK zu wechseln. Und nein .ich kenne absolut keine Flugscham.. take this,Greta👍💪

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*