Air France stellt den Airbus A380 ab (für immer?)

Schon seit längerer Zeit ist bekannt, dass Airlines mit dem Airbus A380 nicht mehr glücklich sind. Zu groß, zu unflexibel und oft nicht wirtschaftlich genug. Das sind die Aussagen, die die meisten Airline CEOs über den Super Jumbo und das eigentliche Flaggschiff der Flotte sagen. Daher war es wenig überraschend, dass der Airbus A380 mit seinen riesigen Kapazitäten auch das erste Flugzeug bei vielen Airlines war, welches in der Coronakrise am Boden bleiben musste.

So haben zum Beispiel Lufthansa und auch die australische Qantas schon vor über einer Woche angekündigt, dass der Airbus A380 für längere Zeit am Boden bleiben soll, als Reaktion auf die deutlich sinkende Nachfrage nach Flügen. Inzwischen ist klar, dass sich die Situation noch einmal deutlich verschlimmert hat und auch Air France hat nun bekanntgegeben, dass man die zehn Airbus A380 in der Flotte abstellen wird und das Flugzeug wird wohl auch nie wieder für Air France abheben.

Air France hatte schon vor der plötzlich aufkommenden Krise beschlossen, den Airbus A380 loszuwerden. Der Airline selbst war es nicht möglich, den Airbus A380 gewinnbringend einzusetzen und bis 2023 sollten alle zehn Maschinen zurück an Airbus gehen. Dies wird nun durch das Coronavirus deutlich beschleunigt.

Air France hat zwar noch nicht offiziell bestätigt, dass der Airbus A380 nie wieder für Air France fliegen wird, aber man kann davon ausgehen, dass dies so sein wird. Selbst wenn die Coronakrise nur wenige Tage/ Wochen anhält, wird es Monate dauern, bis die Nachfrage nach Passagierflügen und damit auch die zivile Luftfahrt wieder auf einem normalen Level läuft.

Die Wiederaufnahme des Betriebs des Airbus A380 würde Air France dann vermutlich mehr kosten, als die Flugzeuge noch einmal deutlich früher abzustoßen, insbesondere wenn man den Super Jumbo dann nur für wenige Monate wieder einsetzt. Der Bedarf wird wohl einfach nicht gegeben sein.

KLM zieht Rente der Boeing 747-400 vor

Die Air France Schwester KLM hat schon vor einiger Zeit beschlossen, dass die alternde Boeing 747-400 die Flotte bis Ende 2021 verlassen wird. Dies wird man nun allerdings deutlich vorgezogen und schon im März 2020 wird die letzte KLM Boeing 747-400 für die Airline starten. Aufgrund der dynamischen Situation ist jedoch nicht klar, was der letzte Flug sein wird.

Damit wird die Queen of the Skies auch bei KLM nun ein Stück Geschichte sein. KLM wird das Flugzeug erwartungsgemäß nicht mehr zurück in den Liniendienst holen, denn es ist jetzt schon klar, dass man bis die Nachfrage wieder ausreichend anzieht kein so großes Flugzeug benötig. So wird das vorgesehene Ende der Boeing 747-400 bei KLM erreicht sein.

Air France stellt den Airbus A380 ab (für immer?) | Frankfurtflyer Kommentar

Durch das Coronavirus sehen wir gerade sehr viele Airlines, welche den Flugbetrieb weitestgehend oder komplett einstellen wollen oder schon eingestellt haben. Leider wird diese Krise nun auch dafür sorgen, dass einige legendäre Flugzeugtypen, wie der Airbus A380 und die Boeing 747, deutlich schneller ein Stück Luftfahrt Geschichte werden, als ursprünglich geplant.

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. Etihad hat schon vor Wochen den Einsatz der A380 reduziert. Ich hatte für Pfingsten Stockholm->Seoul im First Appartment gebucht, aber auf der Strecke Abu Dhabi->Seoul fliegt nun ein Dreamliner ohne First Class.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*