Airline Start-Up Bamboo Airways aus Vietnam kommt nach München

Bamboo Airways übernimmt erste Boeing 787-9. Foto: Bamboo Airways.

Bamboo Airways gehört zu den spannendsten Airline Start-Ups der letzten Jahren, denn die eigentlich kleine Airline aus Vietnam hat einiges vor. Angetreten ist man mit ersten Linienflügen auf der Kurzstrecke vor einem Jahr und hat sich als Low Coast Airline positioniert. Jetzt drängt man auch auf die Langstrecke und hat schon die ersten Boeing 787-9 Dreamliner vom Flugzeughersteller übernommen.

Nachdem man ab April die ersten Langstrecken nach Prag aufnehmen will, wird das zweite Ziel wohl mit München in Deutschland liegen. Bamboo Airways plant hierbei gleich die zwei vietnamesischen Metropolen Hanoi und Ho Chi Minh City mit non-stop Flügen ab Juli zu verbinden.

Auch wenn die genauen Flugzeiten noch nicht bekannt sind, will man einmal pro Woche von München nach Hanoi fliegen und sogar zwei mal pro Woche nach Ho Chi Minh City. Ab Juli wird der Boeing 787-9 Dreamliner von Bamboo Airways also gleich dreimal pro Woche in München zu Gast sein. Ob diese Flüge nur saisonal oder das ganze Jahr über geflogen werden sollen ist auch noch nicht bekannt, allerdings ist dies sicher von dem Erfolg der Verbindung abhängig.

Neben den zwei bereits bestätigten Langstreckenzielen Prag und München, hat das Start Up Bamboo Airways noch einiges vor, denn man will mit insgesamt zehn Dreamlinern Langstrecken fliegen. Auch Australien hat man schon fest ins Auge gefasst, denn man möchte gerne nach Melbourne fliegen, auch wenn es hierfür noch kein offizielles Startdatum gibt.

Zusätzlich will Bamboo Airways auch in die USA fliegen und wäre damit die erste Airline aus Vietnam, welche non-stop Flüge in die Vereinigten Staaten anbietet. Man sprach sogar schon davon, dass man für diese USA Flüge Airbus A380 anschaffen wolle, welche auf dem Gebrauchtmarkt günstig zu haben sind. Zuletzt hat man aber auch mit Boeing über neue Boeing 777-9X für genau dieses Vorhaben gesprochen.

Die Kabine der Bamboo Airways Boeing 787-9

Wer bei der Kabinenausstattung des Flugzeuges mit der eines Billigfliegers gerechnet hat, der wird hier sehr positiv überrascht, denn man verbaut in allen Klassen Sitze, welche durchaus mit den modernen Produkten von top Airlines mithalten können.

In der Business Class sind 26 Sitze in einer 1-2-1 Anordnung verbaut, welche sich natürlich alle in ein komplett flaches Bett verwandeln lassen. Durch die Anordnung hat jeder Passagier direkten Gangzugang.

Bei den Sitzen handelt es sich übrigens um die Collins Aerospace Super Diamond Sitze, welche auch von Qatar Airways, American Airlines und vielen anderen Airlines eingesetzt werden. Auch die British Airways Club Suite basiert genau auf diesem Sitz.

Die Premium Economy Class bietet mit 21 Sitzen in einer 2-3-2 Anordnung eine recht klassische Kabine, wobei die 38″ Sitzabstand eher knapp bemessen sind und damit im Komfort recht genau der First Class auf Inlandsflügen in den USA entsprechen.

Natürlich verfügen alle Sitze auch über einen Monitor mit persönlichem Unterhaltungssystem, sowie Stromanschlüssen.

Die Economy Class wird mit einer klassischen 3-3-3 Bestuhlung daher kommen und mit 32-31″ Sitzabstand eine gute Beinfreiheit bieten.

Bamboo Airways First Class

Obwohl sie eigentlich ein Billigflieger sind, ist Bamboo Airways fest entschlossen eine First Class auf einigen Flügen anzubieten. Hierfür sollen fünf der zehn bestellten Boeing 787-9 eine First Class erhalten. Auch wenn es noch keine Bilder vom eigentlichen Sitz gibt, wird es sich um First Class Suiten handeln, welche in einer Reihe ganz vorne in der Nase des Flugzeuges verbaut werden.

Eine bereits veröffentlichte Seat Map gibt schon ein wenig Ausblick auf das, was hier kommt.

Bamboo Airways wird nach Etihad, British Airways und Oman Air erst die vierte Airline sein, die überhaupt eine First Class im Dreamliner verbauen wird.

Airline Start-Up Bamboo Airways aus Vietnam kommt nach München | Frankfurtflyer Kommentar

Bamboo Airways ist eine der interessantesten Airlines aus Asien, welche gerade am Entstehen ist. Die Airline hat einiges vor und ich bin sehr gespannt darauf, was wir hier in den kommenden Jahren sehen werden. Besonders auch bei dem sehr gut aussehenden Kabinenprodukt, bin ich sehr auf das erste Feedback zur Airline gespannt.

Aktuell sind leider die Business Class Preise auf der Prag Strecke noch nicht so günstig, dass man hier von Schnäppchen sprechen könnte, allerdings kann man bei neuen Airlines immer hoffen, dass der ein oder andere Sale kommt. Vielleicht können wir Bamboo Airways im Sommer auf der Strecke zwischen München und Vietnam testen, denn immerhin ist Vietnam auch ein sehr interessantes Reiseland.

Danke: aeroTelegraph

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. Was für ein unglückliches Timing… mal schauen, ob die Airline nicht direkt von COVID-19 dahingerafft wird. Wäre schade…

  2. REISELAND VIETNAM 🇩🇪🌏🇻🇳👍☺️

    Das Land ist wie ein herrlicher Traum,
    Es bietet all uns’ren Wünschen Raum.
    Im Osten lockt der herrliche Strand,
    Im Süden des Mekongs blaue Band.

    Im Norden kann man Berge seh’n,
    Die Halong – Bucht ist wunderschön.
    Haiphong ist die quirlige Hafenstadt,
    Hue die schöne alte Kaiserstadt.

    Die Hauptstadt setzt all ihren Charme
    Gegen den täglichen Verkehrslärm.
    Die Leute blicken nach vorn in Hanoi,
    Ho Chi Minh City ist immer dabei.

    Eine Bahnfahrt von Hanoi nach Saigon
    Ist Höhepunkt und feine Attraktion.
    Man muss es erleben, da hilft kein Buch,
    Vietnam freut sich auf unseren Besuch.

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Mit freundlichen Grüßen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*