Alaska Airlines kauft weitere Boeing 737MAX um Airbus A320 zu ersetzen

(c) Alaska Airlines

Alaska Airlines wird in Europa oft als regionale Airline aus dem nördlichsten Zipfel der USA oder sogar als Buschflieger wahrgenommen, allerdings ist die Airline mit über 35 Millionen Passagieren in einem normalen Jahr und einer Flotte von über 300 Flugzeugen alles andere als klein und betreibt Hubs nicht nur in Alaska, sondern auch in Seattle, Portland, San Francisco und Los Angeles.

Als viertgrößte Full Service Airline in den USA, nach Delta Airlines, United Airlines und American Airlines, wird Alaska Airlines auch im kommenden Jahr in die oneworld Alliance aufgenommen und auch wenn sich das Streckennetz der Airline tatsächlich nur auf Nord- und Mittelamerika, sowie Hawaii beschränkt, hat man zahlreiche Partner auf allen Kontinenten, übrigens auch in Deutschland mit Condor.

Nun hat Alaska Airlines allerdings auch einen extrem wichtigen Deal für Boeing geschlossen, denn die Airline hat 23 weitere Boeing 737MAX bestellt, womit man die Order auf 68 Maschinen des neuen Typs ausgebaut hat. Auch weitere Bestellungen schließt Alaska Airlines nicht aus und man will mit bis zu 120 neuen Boeing 737MAX komplett auf Boeing setzen und sogar die Airbus A320 aus der Flotte entfernen.

Boeing 737MAX9 wird Boeing 737-9 genannt

Die neuen Boeing 737MAX9 Jets sollen auch recht schnell zu Alaska Airlines kommen und bereits bis Ende 2022 ausgeliefert sein. Dabei hat Alaska Airlines alle Bestellungen auf das größere Modell, der Boeing 737MAX9 geändert und die 15 bestellten Boeing 737MAX8 in das größere Modell umgewandelt.

Sehr interessant ist, dass Alaska Airlines nicht mehr von der Boeing 737MAX spricht, sondern von der Boeing 737-9, welche man ab nächstem Jahr übernehmen will. Hierbei hat sich allerdings schon vor einigen Monaten abgezeichnet, dass die Boeing 737MAX umbenannt werden könnte.

Der Name Boeing 737MAX ist zu massiv mit negativen Berichten belastet worden, sodass Boeing selbst und die Airlines davon ausgehen, dass eine Umbenennung auch Panik bei nicht informierten Passagieren vermeiden könnte, welche nur den Skandal um die Boeing 737MAX kennen, aber nicht über die Wiederzulassung informiert sind.

Man erwartet mehr Vertrauen in das Flugzeug, wenn der Name geändert wird und das MAX nicht mehr in der Bezeichnung vor kommt.

Alaska Airlines wird wohl ein reiner Boeing 737 Betreiber

Alaska Airlines war schon immer ein sehr treuer Boeing Kunde, allerdings hat man durch die Übernahme von Virgin America auch eine Reihe von Airbus Jets in die Flotte bekommen. Neben über 50 aktiven Airbus A320, fliegen aktuell auch zehn Airbus A321neo für Alaska Airlines und 30 weitere Airbus A320neo stehen in den Orderbüchern von Airbus.

Alaska Airlines hat mit der erneuten Bestellung von Boeing 737MAX9 angekündigt, dass man hiermit vor allem auch Airbus Flugzeuge austauschen will und man evaluiere gerade, alle Flugzeuge des europäischen Herstellers aus der Flotte zu entfernen und komplett auf die Boeing 737 zu setzen. Hierfür würde Alaska Airlines dann weitere Boeing 737MAX bestellen und insgesamt bis zu 120 der neuen Boeing Jets abnehmen.

Durch eine reine Boeing Flotte erhofft sich Alaska Airlines eine deutliche Kostenersparnisse, da die Flotte, Strecken und Crews deutlich einfacher geplant werden können. Zwar fliegen auch über 30 Bombardier Q400 und 52 Embraer 175 mit dem Eskimo auf dem Leitwerk in  den USA, allerdings werden diese nicht von Alaska Airlines selbst, sondern von den Regionalanbietern Horizon Air und SkyWest Airlines im WetLeasing für Alaska Airlines betrieben.

Alaska Airlines kauft weitere Boeing 737MAX um Airbus A320 zu ersetzen | Frankfurtflyer Kommentar

Diese neue Boeing 737MAX Bestellungen von Alaska Airlines sind besonders für Boeing aus mehreren Gründen extrem wichtig. Nicht nur dass Boeing durch den Skandal um die Boeing 737MAX etliche Bestellungen für das Flugzeug storniert bekommen hat, auch die Pandemie hat den Flugzeugbauer natürlich schwer getroffen und man konnte quasi keine neuen Bestellungen mehr erhalten.

Man kann daher davon ausgehen, dass Boeing die 737MAX Bestellungen für Alaska Airlines sehr attraktiv macht, insbesondere auch da man hier ein sehr klares Signal senden kann, denn Alaska Airlines würde sich aktiv gegen die Airbus A320neo Familie und für die Boeing 737MAX entscheiden.

Aktuell hat Boeing bei Kurzstreckenflugzeugen um die 150 Passagiere deutlich Marktanteil gegenüber Airbus verloren, insbesondere bei Airlines außerhalb der USA, aber auch in den USA ist der Airbus A320neo bei vielen Airlines inzwischen sehr beliebt, weshalb Boeing hier sicher viel Interesse hat, ein Zeichen zu setzen.

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

    • Um ehrlich zu sein gehe ich davon aus, dass Ihm das maximal egal ist. Der Herr hat nur ein Interesse und das ist er selbst.

      US Airlines kaufen aber schon immer gerne bei Boeing und ich bin mir sicher, das Alaska einen sehr, sehr guten Preis bekommt, denn Boeing hat gerade einige Erfolge bitter nötig.

      • Da müssen die den Todesflieger leider ohne kluge Passagiere fliegen. Wer jetzt noch abstürzt, ist selber schuld… Sollen die Bosse doch die nächsten 6 Monate mit ihren Familien selber die vorderlastige Ente fliegen…Boeing ist komplett diskreditiert, egal, welche Tricks jetzt versucht werden…nicht nur die 737 Max, auch die 787 sind technisch ein Disaster..Geldgier war das Einzige, was bei dem geschassten CEO zählte.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*