Allgemeine Testpflicht für Flugreisen nach Deutschland | Das Gute, das Schlechte und das Geisterkranke | Erfahrungen eines Vielfliegers

Wer in den letzten 12 Monaten geflogen ist, der wird sehr wahrscheinlich Kontakt zu den diversen Testregeln für verschiedene Länder gemacht haben und auch für die Einreise ins Zielland einen Corona Test erhalten haben. Die Idee des Testens der Passagiere ist nicht neu und in der Corona Krise haben sogar einige Airlines vorgeschlagen, dass man auf bestimmten Strecken, wie z.B. von Europa in die USA und zurück, die Passagiere vor und nach jedem Flug einmal testet.

Inzwischen verlangen die allermeisten Länder für die Einreise einen negativen Corona Test und auch für Flugreisende nach Deutschland gibt es schon seit fast einem Jahr eine Testpflicht, welche allerdings mehrfach geändert wurde und wie könnte es anders sein, auch zu den kompliziertesten der Welt gehört.

Seit weniger als zwei Wochen gilt in Deutschland nun eine allgemeine Testpflicht für alle Flugreisende, welche zurück nach Deutschland fliegen will, muss vor Abflug einen negativen Corona Test vorlegen, sonst darf er nicht durch die Fluggesellschaft transportiert werden und hierbei ist nun egal, ob man aus einem Risikogebiet kommt oder nicht.

In diesem Beitrag will ich meine eigenen Erfahrungen mit der Testpflicht für Flügen nach Deutschland mit Euch teilen und auch meine Meinung hierzu, denn wie so oft ist ja nicht alles daran schlecht, aber leider ist man teilweise weltfremd und die Motivation für die deutsche Testpflicht ist leider die absolut falsche, denn es handelt sich im Grunde geraden nur noch um politischen Aktionismus, getrieben von Panik vor Bildern und schlechten Umfragewerten.

Allgemeine Testpflicht für Flugreisen nach Deutschland | Die Regeln

Die Regel für alle Flugreisende nach Deutschland ist seit 30. März, dass alle Passagiere beim Check-In einen negativen Corona Test vorlegen müssen, dessen Abstrichzeitpunkt weniger als 48 Stunden vor der geplanten Ankunft liegen darf. Hierbei ist es inzwischen irrelevant, ob man aus einem Risikogebiet kommt oder nicht und auch Passagiere, welche z.B. aus Neuseeland kommen, mit einer 7- Tage Inzidenz von 0,6 Fällen pro 100.000 Einwohnern, müssen einen negativen Test nachweisen. Auch wer in Deutschland nur in den Transit geht, ist von der Testpflicht nicht mehr ausgenommen wie bisher.

Hierbei werden sowohl PCR- Tests, als auch Schnelltests, welche die Standards der WHO erfüllen akzeptiert, allerdings muss eine schriftliche Bestätigung über den Test ausgestellt werden, die in Deutsch, Englisch oder Französisch vorgelegt werden muss.

Die Differenzierung von Ländern in Nicht Risikogebiete, Risikogebiete, Hoch- Risikogebiete und Virus- Varianten- Gebieten gibt es nach wie vor, allerdings spielt diese Differenzierung keine Rolle mehr bei der Testpflicht, sehr wohl aber bei der Verpflichtung zur Quarantäne, allerdings sind diese Regelungen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich und diese will ich hier nicht thematisieren.

Allgemeine Testpflicht für Flugreisen nach Deutschland | Das Positive

Grundsätzlich hat die neue Testpflicht durchaus etwas Positives, denn sie ist für ausnahmslos alle Passagiere einheitlich und damit weniger komplex und einfacher zu verstehen. Dies sehe ich grundsätzlich als sehr positiv, denn es nimmt auch die Fehlerwahrscheinlichkeit. Die Regel ist klar und einfach und nicht mehr mit diversen Ausnahmen gespickt, welche in den letzten Monaten oft auch die Mitarbeiter von Airlines zum Verzweifeln gebracht haben, denn man musste aufwändig prüfen, welche Passagiere welche Art von Test brauchten und ob überhaupt.

Auch könnten Tests bekanntlich als zusätzliche Sicherheit gesehen werden, sodass man hiermit grundsätzlich das Reisen sicherer und damit auch möglicher machen kann. Dies wäre grundsätzlich zu begrüßen, nur leider ist dies nicht die Motivation hinter dieser Regel gewesen, was ich weiter unten noch einmal thematisieren will.

Allgemeine Testpflicht für Flugreisen nach Deutschland | Das Negative

Ein Problem des Regelwerks für Tests für Flugreisende nach Deutschland ist der extrem enge Zeitraum, welcher es nicht immer einfach macht, einen Test pünktlich zum Abflug zu erhalten. Viele Länder verlangen einen Test, welcher meist maximal 72h oder manchmal auch nur 48 vor Abflug abgenommen wurde. Die deutsche Regelung verlangt 48 Stunden vor Ankunft in Deutschland.

Gerade dieses 48 Stunden vor Ankunft in Deutschland ist teils nicht sehr weit durchdacht, denn gerade wenn man einen Langstreckenflug hat, wird hier das Zeitfenster für das Nehmen des Tests und auch das Erhalten des Ergebnisses deutlich verringert und man muss bedenken: Das Dokument muss beim Check- In vorliegen und nicht erst bei Ankunft.

Wenn man an Flüge aus Australien oder Neuseeland oder auch aus Hawaii denkt, kann man sich gut vorstellen, wie zeitkritisch das ganze sein kann und in einigen Fällen ist hier die einzige Möglichkeit sogar, dass man bei einem Zwischenstop noch einen zusätzlichen Test machen muss, um nach Deutschland zu reisen, was teils den Reisebeginn am Startflughafen schon schwer oder unmöglich macht.

Die Begründung für das kurze Zeitfenster liegt darin, dass man die maximale Sicherheit herstellen will, dass Personen bei Ankunft nach Deutschland nicht infektiös sind und besonders bei Antigen Schnelltests fehlt hier teilweise die Aussagekraft, wenn man über eine längere Zeitspanne geht.

Leider unterscheidet man hier nicht zwischen Antigen und PCR Tests, denn bei PCR Tests könnte man bie Zeitspanne für die Entnahme der Probe ohne zusätzliches Risiko auf 72 Stunden setzen, was den Reisenden einiges an Erleichterung bringen würde. So könnte man problemlos kurze Geschäftsreisen (welche auch weitestgehend von der Quarantäne ausgenommen sind) mit einem PCR Test, den man noch in Deutschland macht bewerkstelligen, was einigen Reisenden auf kurzen und eng getakteten Trips mehr Planungssicherheit geben würde.

Auch mache ich lieber in Deutschland in einem Testcenter einen Test welches ich kenne, als im Ausland in einem unbekannten Testcenter, in welchem ich 45 Minuten mit stark hustenden Menschen in einem nicht belüfteten Raum warten muss. Wobei ich sagen muss, dass letzteres in meiner Erfahrung auch die Ausnahme war, denn auch im Ausland gibt es oft sehr gut organisierte Testzentren (teils sogar deutlich besser als in Deutschland).

Ein Problem welches man nicht unterschätzen sollte ist auch, dass es Länder gibt, in denen es zwar eine sehr gute Infrastruktur für PCR Tests gibt, aber kaum eine Struktur für Antigen Schnelltests. Dies kommt daher, dass alle Länder einen PCR Tests akzeptieren, aber nicht alle Länder akzeptieren einen Schnelltest. Hier müssen teilweise neue Strukturen von den Airlines geschaffen werden und dies ist wohl auch schon passiert.

Erfahrungsbericht: Coronatests am Flughafen Frankfurt

Allgemeine Testpflicht für Flugreisen nach Deutschland | Das Geisterkranke

Der Teil an der allgemeinen Testpflicht für Flugreisende, welche nach Deutschland fliegen, welcher bei mir allerdings nur Kopfschmerzen verursacht, ist der Grund, warum man es nun eingeführt. Geboren wurde diese Verordnung aus dem Boom von Mallorca Urlauben und der Tatsache, dass man Deutschen das Reisen nicht verbieten kann. Gerade in Anbetracht der bundesdeutschen Geschichte war jegliche Diskussion um Ausreiseverbote für Deutsche mehr als unangebracht und um es einmal mit den Worten einer Dame in Dresden zu sagen: „Ausreiseverbot? Dass kennen wir hier schon, ist nicht so toll!“

Man hatte in Deutschland für Reisen eine Regelung geschaffen, die in Hinblick auf Tests und Quarantäne klar war , wenn auch kompliziert. Diese Regel hatte eines an sich, was bei so vielen Corona Regeln von vielen Bürgern schmerzlich vermisst wird: Sie war über Monate klar kommuniziert und wurde nicht permanent verändert. Lediglich die Einstufung der Länder und deren Risiko wurde angepasst.

Nun schmeißt man dieses Regelwert, welches man mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und einer Risikoanalyse begründen konnte über Bord und führt eine rein politische Regel ein, nicht weil man die Sicherheit erhöhen will, sondern weil man Angst vor Bildern von Urlaubern auf Mallorca über Ostern hat. Wie viel Vertrauen will man hiermit eigentlich vernichten?

Eine systematische, einheitliche und verständliche Teststrategie für Flugpassagiere könnte extrem positiv sein, denn man könnte über zusätzliche Sicherheit auch das Reisen weiter sicherer machen und auch in mehr Fällen ermöglichen. Aber es ging in der Regelung nie darum mehr zu ermöglichen oder Sicherheit zu schaffen, sondern man wollte abschrecken und Reisen erschweren, woraus man auch keinen Hehl gemacht hat und dies auf der Bundespressekonferenz sogar wörtlich so gesagt hat.

Allgemeine Testpflicht für Flugreisen nach Deutschland | Eigene Erfahrungen

Schon in den letzten Monaten brauchte ich auf einigen Reisen einen Test für den Rückflug nach Deutschland und ich habe neben diversen Tests in Deutschland nun auch in den USA, Spanien, Zypern, Griechenland und England mehrere Corona Tests machen dürfen. So habe ich mir auch im Ausland immer wieder die Situation angeschaut, wie schwer oder einfach es ist einen entsprechenden Corona Test zu erhalten.

Inzwischen ist es zum Glück nicht mehr wirklich schwer, denn in Europa gibt es an fast jedem Flughafen Testmöglichkeiten für Reisende, welche Antigen Schnelltest bieten. Dies war aber nicht immer so und nicht selten musste man den Test doch in einem Krankenhaus machen. Hier musste man auch immer darauf achten, dass man nicht nur irgendwie ein Test Ergebnis bekommt, welches diagnostisch natürlich entscheidend ist, sondern auch ein Zertifikat über den Test.

So sind in vielen Orten der Welt sogar Tests einfacher zu bekommen als in Deutschland vor einigen Wochen, allerdings waren viele hiervon nicht für das Reisen geeignet, teils weil sie viel zu lange Turn Arround Zeiten hatten und man bis zu 72 Stunden auf das Testergebnis warten musste oder weil keine schriftlichen Ergebnisse ausgestellt wurden. Eine SMS mit dem Testergebnis ist nämlich nicht ausreichend.

Vor sechs Monaten war es teils noch recht kompliziert einen Corona Test zu bekommen, mit welchem man zurück nach Deutschland reisen konnte und ich musste z.B. in den USA teils mehrere Kliniken anrufen ob sie mir binnen 24h einen Test machen können und auch ein Laborergebnis mit meinem Namen, Geburtstag und Passnummer ausstellen können. Inzwischen ist es allerdings sehr einfach geworden, fast auf der ganzen Welt einen Test zu bekommen für eine Reise und vor allem an Flughäfen schießen nun die Schnelltest Zentren aus dem Boden.

Gerade aber auch bei Urlaubsregionen ist man oft sehr gut organisiert und es ist schon jetzt mehr die Regel als die Ausnahme, dass man sich am letzten Tag vor der Abreise im Resort testen lassen kann. Einfacher geht es dann auch nicht mehr und dies wird dann wohl auch nicht mehr viele vom Reisen abhalten, womit die Regelung aus der Intention der Bundesregierung ein Eigentor war.

Übrigens sinken aktuell auch die Kosten für Tests rapide und man bekommt schon PCR Tests für unter 30 Euro, auch wenn dies noch die absolute Ausnahme ist. Schnelltests sind oft noch günstiger.

Problematisch ist die Regelung vor allem auch für Transitpassagiere, welche über Deutschland in ein anderes Land fliegen wollen. Hier gelten dann die Testregeln für Deutschland und das Reiseziel, obwohl man Transitpassagiere wohl nie im Auge hatte bei der Erstellung der Verordnung, denn es ging ja augenscheinlich nur um Mallorca. Letzte Woche in Mailand war ein US Amerikaner vor mir am Check- In, welcher einen passenden Corona Test für die Einreise in die USA hatte, aber nicht für den Transit in Deutschland. 12 Minuten zu alt war der Test übrigens, wie ihm die Dame am Check- In sichtlich unglücklich mitgeteilt hat. Zum Glück konnte er am Flughafen noch einen Schnelltest machen und dann auch mitfliegen.

Allgemeine Testpflicht für Flugreisen nach Deutschland | Frankfurtflyer Kommentar

Man hätte hier die Möglichkeit gehabt, wirklich auch bei Flugreisen die Sicherheit zu erhöhen und ein positives Signal zu schicken, stattdessen hat man sich leider dazu entschieden, dass man versucht ein zusätzliches Problem zu schaffen, mit welchem man nur wenig gewinnen, aber viel verlieren kann, vor allem generelles Vertrauen und macht sich hierbei noch nicht einmal mehr die Mühe, zu versuchen die Regelung vernünftig zu erklären. Vermutlich würde es aber auch die Fantasie von Walt Disney brauchen, um hier noch eine schlüssige Erklärung zu bieten.

Versteht mich bitte nicht falsch, eine einheitliche Testpflicht für alle Passagiere hätte ein enormes Potential, Flugreisen trotz Pandemie sicher zu machen und man könnte nach und nach die Tests für Geimpfte fallen lassen, sodass man durch den Erfolg der Impfkampange das Testen zurückfahren kann. Leider hat man sich politisch dazu entschlossen, sehr viel Energie darein zu investieren, dass Reisen schwerer, anstatt zu sicherer zu machen.

Reisen an sich sind kein Treiber der Pandemie, denn vor allem Reisende die von organisierten Reisen zurück gekehrt sind, haben bei den Tests im Sommer laut einer RKI Studie keinen nennenswerten Teil am Infektionsgeschehen gehabt. Auch würde mich wirklich einmal interessieren, wie viele der Reiserückkehrer, welche mit einem negativen Test einreisen, nach den 5 Tagen Quarantäne dann doch einen positiven Test aufweisen. Hier könnte man ja die Gefahr der Flugreisen ableiten, aber dies scheint nicht möglich zu sein, sonst würde es als politisches Argument bereits genutzt werden.

Das könnte Euch auch interessieren

13 Kommentare

  1. Ein Beweis mehr, dass der Staat einen verängstigten unmündigen Bürger sich wünscht, der am Beispiel reisen, auf dieses verzichtet, weil er schon Angst vor dem ganzen Bürokratismus hat………

    Das Wohl des Bürgers hat der Staat sicherlich nicht im Auge!

  2. Danke endlich mal ein echt guter Beitrag!

    2 Sachen wäre noch zu diskutieren:

    1. warum nur für Flugzeugreisen, wieso kann ich ohne Test mit dem Auto oder Zug ins Wohnsitzland einreisen?

    2. Abschreckung durch Bürokratie und Quarantäne ja, aber noch viel abschreckender ist für mich z.B. was passiert, wenn ich bei den 48h vor Anreise Tests positiv getestet werde? Mietwagen schon abgegeben, Ferienwohnung will mich nicht mehr 14 Tage länger (Angst) – Kosten mal ganz abgesehen.

    • Korrekt, umso lustiger, wenn man mit Familie, also mit Kindern, fliegt. Das Risiko eines positiven Tests ist rechnerisch dann noch höher und man hat mit positivem Ergebnis noch mehr „Spaß“.

      Deshalb wird das dieses Jahr mit einer Auslandsreise leider nix.
      Ist vielleicht aber auch so gewollt, da man rational nicht argumentieren kann, weshalb man ins Ausland fliegen darf, aber nicht innerhalb Deutschlands. Und Auslandsreisen . wie im Artikel beschrieben – nicht verbieten kann.

      Als Businessreisender nehme ich das Risiko in Kauf, außerdem zwingt mich mein Arbeitgeber nicht, aber übernimmt dann die Kosten.

  3. Super, noch einer dieser Artikel, die im Jammertal enden.

    Interessant ist auch, dass jede Interessengruppe behauptet, dass mit deren Aktivitäten kein Ansteckungsrisiko verbunden ist.
    Es geht schlicht und einfach um die Einschränkung von Mobilität – nichts anderes. Und bitte verschont die Welt vor solchen Luxusproblemen – das Meilenkonto füllt sich schon irgendwann wieder und es können gaaaaanz wichtige Erfahrungsberichte veröffentlicht werden.

    • Ach die Welt ist wieder schwarz und weis und alles ist nur gut oder schlecht.

      Grundsätzlich geht es hier um Fliegen und Reisen und entsprechend will ich es auch auf dieses Thema begrenzen, aber natürlich trifft hier viele zu, was auch in anderen Bereichen gilt.
      Und ja nach allen was wir wissen, geht keine erhöhte Gefahr von Flugreisen aus, ganz im Gegenteil. Will man hier nun massiv die Grundrechte beschneiden, dann muss man das Gegenteil beweisen und nicht eine Befürchtung äußern. So funktioniert nun einmal quasi jedes demokratische System. Leider entzieht man sich in letzter Zeit gerne der Begründung, was auch massiv zum Vertrauensverlust beiträgt.

      Ein großes Problem ist auch, dass bei jeglicher Kritik an dingen sehr schnell das Argument kommt, dass darf man jetzt nicht, stell dich nicht so an. Demokratie lebt von der Diskussion in der Sache und jeder versuch diese zu unterdrücken ist schlicht und ergreifend antidemokratisches, totalitäres Gedankengut.

      Du magst es als Luxus Problem ansehen, aber es ist ein Problem. Und erzähle mal allein den über zwei Millionen Menschen die in Deutschland im Tourismus arbeiten, dass ihre Existenz nur ein Luxusporblem ist.

      Ganz neben bei ist das bloße einschränken und absenken der Mobilität eine Strategie aus dem Mittelalter. Um die Ausbreitung der Pest zu verlangsamen hat man hier zu genau diesen Maßnahmen gegriffen. Und jetzt soll uns nichts besseres einfallen und die Debatte über alternative und zusätzliche Möglichkeiten verbietet sich? Na gute Nacht!

      Christoph

  4. Man fliege einfach von wo auch immer nach z.B. AMS und fahre zurück mit dem Zug oder Auto und schon braucht man kein Test
    Die Testpflicht bezieht sich eigentlich nur auf die Flugreisen…

    • Na ja für AMS braucht man natürlich auch einen Test, somit funktioniert das nicht. Auch brauchst du mit der Einreise aus den Niederlande aktuell generell einen Test, da es Hoch- Risikogebiet ist.

      Tests an sich sind nicht das Problem und können zweifelsfrei helfen die Sicherheit zu erhöhen, aber es muss einfach Praktikabel und Zielorientiert sein.

      • Wie du schon angemerkt hast, um praktisch und zielorioentiert geht es unserer Regierung nicht, sonst könnte man deine aufgezeigten Möglichkeiten umsetzen. Die Kanzlerin höchstselbst soll die Frage in der MPK gestellt haben, „…ob man das Reisen nicht verbieten könne?…“
        Die Regierung hat, wie du schon sagst und wie die Regierung es selbst auf der Bundespressekonferenz zugab, nur im Sinn das Reisen derart zu erschweren, dass es extrem unattraktiv ist und die Bürger aus Angst und Bequemlichkeit davon ablassen.
        Man bedenke, wenn der Test frühestens 48h vor Ankunft gemacht werden darf, die Zeitzonen und eventuelle Verspätungen. Darf man dann das Terminal nicht verlassen? Einfacher wäre in so einem Fall, einfach den Reisenden zum Test zu eskortieren, testen lassen und das Problem wäre gelöst. Aber das will man ja nicht, sondern lieber die steuerzahlenden Bürger am Reisen hindern, um nicht zu sagen, einsperren.

  5. ich bin die letzten 12 Monate gefolgen (Finnland Sommer, Portugal Silvester) und musste nichts testen (Silverster Rückreise ignoriert)

  6. Laut WELT gab ein Drittel der Asylbewerber an mit dem Flugzeug nach D. gekommen zu sein ..Es wurden auch ganz offiziell unbegleitete Jugendliche (Die Jugendlichkeit wurde wohl in vielen Fällen nicht ermittelt)im Flieger nach D. gebracht .
    Wie läuft das da mit Tests und Quarantäne .
    Sollte in diesen Fällen nicht auch vielleicht auf Tuberkulose (Jährlich laut RKI 10 000 000 Erkrankte -nicht Fälle und 1,5 Millionen Tote!) getestet werden ?
    Wenn ich mit wildfremden Leuten z.B. callcenter agents spreche , kommt zum Abschluß…Darf ich Ihnen eine persönliche Frage stellen ?
    Haben Sie Angst vor Corona ?
    80% NEIN
    17% Nein , aber Respekt
    3 % Ja , wir müssen uns schützen

    • die Politiker meinen uns schützen zu müssen, weil unser Gesundheitssystem nicht in der Lage wäre, die ganzen Kranken (zuvor Tote) zu versorgen.

      USA war unter Trump „schlecht“, jetzt „super“, weil die es letzlich wie in Schweden richtig gemacht haben.

      Und bei uns machen die Doktores und Impfzentren am Freitag um 12 die Türen zu, weil es doch immer so war. Freitag Mittag hat der Arzt frei!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*