Als erste Airline der Welt: Air France Airbus A380 wird komplett aufgegeben

Air France hatte schon vor dem Coronavirus beschlossen, dass man sich von dem Airbus A380 trennen möchte. Die zehn Super Jumbos waren für Air France einfach zu groß, nicht flexibel genug um am Ende des Tages auch zu unbeliebt bei den Passagieren der Franzosen. Hierbei wollte Air France den Airbus A380 eigentlich erst bis 2022 ausflotten, aber das Coronavirus beschleunigt nun diesen Prozess.

Als erste Airline der Welt hat Air France den Airbus A380 nun komplett still gelegt und verkündet, dass man das Flugzeug auch nie wieder betreiben wird. Damit hat Air France den Airbus A380 nun offiziell aufgegeben und ist kein Airbus A380 Betreiber mehr.

Schon jetzt steht fest, dass Air France auf Langstrecken mit kleineren Flugzeugen und dafür höheren Frequenzen fliegen will. Rückgrat der Air France Langstreckenflotte soll mittelfristig der Airbus A350-900 und die Boeing 777 werden.

Alle Air France Airbus A380 sind inzwischen geparkt und sollen erst einmal eingelagert werden. Ob man die Flugzeuge zerlegen wird oder ob sich doch ein neuer Betreiber findet steht noch in den Sternen. Das Coronavirus macht es aber nicht einfacher einen neuen Betreiber für dieses Flugzeug zu finden.

Airbus A380 war bei Air France Vielfliegern sehr unbeliebt!

Air France hat es beim Airbus A380 bis jetzt versäumt, diesen auf das neuste Kabinenprodukt umzubauen. So fliegt man in den Boeing 777-300er ein deutlich besseres First Class- und vor allem auch Business Class Produkt (Review: Air France Business Class Boeing 777-300er), als im Airbus A380.

Besonders da der Airbus A380 bei Air France in der Business Class noch mit nicht flachen Sitzen ausgestattet ist, ist der sonst bei Passagieren sehr beliebte Airbus A380 bei Air France eher unbeliebt und die vielzahlenden Business Vielflieger meiden das Flugzeug gezielt.

Air France hat so lange mit dem Retrofit der Airbus A380 Flotte gezögert, da die Kosten sehr hoch seien. Air France betitelt diese mit 45 Millionen Euro pro Flugzeug.

Mit den überlasteten Kabinen hat Air France besonders große Probleme den Airbus A380 zu verkaufen, denn bei den Franzosen bleibt der „Airbus A380 Effekt“ vollkommen aus.
Dies hat auch den Emirates CEO Tim Clark vor kurzem dazu verleitet in einem Interview sehr hart mit Air France ins Gericht zu gehen und zu kommentieren, dass Air France den Airbus A380 einfach falsch verwendet. Mit einer überalterten Kabine kann man einfach keine Kunden gewinnen.
Anstelle einer teuren Modernisierung der Airbus A380 Kabine, will Air France lieber in kleinere moderne Zweistrahler investieren, welche man einfacher und flexibler einsetzen kann.

Weitere Airlines könnten folgen

Dass die Zeiten des Airbus A380 mehr oder weniger gezählt sind ist leider seit der Einstellung des Airbus A380 Programms durch Airbus besiegelt, allerdings könnte durch die jetzt massiv aufkommende Krise das Ende des Flugzeugs noch schneller kommen. So hat auch Lufthansa beschlossen, dass man in der Zukunft mit maximal acht Airbus A380 fliegen wird, bei Qatar Airways ist die Zukunft des Airbus A380 mehr als ungewiss und auch Emirates will wohl gut vier Duzend Airbus A380 abgeben.
Aber besonders auch bei einigen kleineren Airbus A380 Betreibern in Asien muss man die Frage stellen, ob diese Airlines wirklich den Airbus A380 behalten wollen. In den kommenden Jahren wird erwartet, dass es schwer wird das Flugzeug zu füllen.
Airlines wie Asiana und Thai Airways, welche je nur sechs Airbus A380 besitzen und sich in einer massiven Krise befinden, müssen sich unter Umständen die Frage stellen, ob man das Flugzeug überhaupt behalten kann. Ich fände dies sehr schade, denn ich habe meine Flüge im Airbus A380 mit genau diesen Airlines immer mehr als genossen!

Als erste Airline der Welt: Air France Airbus A380 wird komplett aufgegeben | Frankfurtflyer Kommentar

Wirklich überraschend ist es nicht, dass Air France den Airbus A380 nun schon mitten in der Coronakrise ausmustert. Die Airline wollte das Flugzeug ohnehin abgeben und man kann schon jetzt absehen, dass sich der Bedarf nicht vor 2022 soweit erholen wird, dass man ein Flugzeug mit derartiger Kapazität benötigt.

Dennoch ist es eine extrem traurige Nachricht, dass nun die erste Airline den Airbus A380 komplett aufgegeben hat. Für mich ist es nach wie vor ein tolles Flugzeug, auch wenn es nun vermutlich ein großes Opfer des Coronavirus sein wird.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. A380…der Rolls Royce der Lüfte…sogar mit Airfrance..einzigartig…Weltklasse…alles Andere ist dagegen maximal Audi Qualität…schade…das Beste der Welt…geht…für immer…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*