American Express Platinum Card | Überteuert oder lohnenswert?

Seit etwa drei Jahren bin ich bei Frankfurtflyer tätig und ungefähr so lange trage ich eine American Express Platinum in der Hosentasche. Die Karten von AMEX habe ich bereits zuvor genutzt, dies beschränkte sich jedoch auf die grüne und goldene Variante, sowie die Payback-Kreditkarte. Mit der Platinum Card hatte ich mich lange Zeit nicht näher beschäftigt, diese war für mich schlicht uninteressant und zu teuer. Zudem musste ich damals immer wieder feststellen, dass die Akzeptanz von American Express besser hätte sein können.

Immer wieder hatte ich eine neue AMEX Gold oder Payback abgeschlossen, was hauptsächlich an den diversen Promotions lag. Nach wie vor gibt es immer wiederkehrende Angebote wie beispielsweise ein beitragsfreies Jahr oder eine erhöhte Punktegutschrift im Bonusprogramm Membership Rewards. Letzteres hat mich bis heute überzeugt, da man diese Punkte sehr flexibel einsetzen oder umwandeln kann.

Während damals schon die meisten meiner Teamkollegen die Platinum Karte nutzten und davon auch überzeugt waren, erhielt ich ein Angebot von AMEX, welches ich mir näher angesehen habe und beantragt habe. Derzeit läuft wieder eine ähnlich gute Promotion für das Produkt, daher möchte ich an dieser Stelle meine Erfahrungen mit Euch teilen. Die Karte könnte sicherlich für manche ziemlich interessant sein, insbesondere für diejenigen die gerne und viel auf Reisen sind.

American Express Platinum Card | Preise & Angebote

Thema Nummer 1 war für mich der Preis, es stellt sich die Frage was für die stolze Summe von 660€ Jahresbeitrag geboten wird. Zunächst bekommt man gerade 75.000 Membership Rewards Punkte, muss allerdings einen Mindestumsatz von 6.000€ innerhalb der ersten sechs Monate schaffen. Wer konsequent alle Ausgaben im Alltag mit der Karte begleicht und in dieser Zeit einen Urlaub oder eine Reise plant, sollte keine Schwierigkeiten haben diesen Betrag zu erreichen, zumal eine kostenlose Partnerkarte integriert ist und diese Ausgaben auch zählen.

Diese 75.000 Punkte haben einen Gegenwert von mindestens 375€, sofern man damit einzelne Transaktionen der Karte begleicht oder diese zu Payback überträgt und sich das Geld auszahlen lässt. An dieser Stelle ist allerdings ein viel höherer Gegenwert möglich, da man die Punkte u.a. zu Hilton, Marriott oder einem Airline-Partner übertragen und dort eine Leistung im Gegenwert von 1.000€ oder mehr buchen kann.

Ein Reiseguthaben von 200€ im Online-Reiseportal der AMEX-Kreditkarten ist ein weiterer Bestandteil des Leistungsangebotes. Die Erfahrung zeigt, dass man in diesem Portal viele Flüge, Mietwagen und Hotels zu ähnlichen Konditionen wie bei den jeweiligen Portalen buchen kann. Die 200€ müssen aber mit einer Buchung ausgegeben werden, einen Differenzbetrag kann mit der Karte oder mit Punkten beglichen werden.

Ein 200€ Guthaben von SIXT Ride ist ebenfalls im Paket, wer dieses nutzen kann hat an dieser Stelle die Jahresgebühr schon rausgeholt. Ich habe hier noch keine Erfahrungen gesammelt, Christoph kommt hingegen schnell über dieses Guthaben hinaus. Mein Jahresbeitrag wird aber spätestens mit diesen Leistungen relativiert:

American Express Platinum Card | Versicherungen

Beim ersten Blick in die Versicherungsleistungen habe ich diesen Punkt gedanklich unter „kann nicht schaden“ abgespeichert. Wer häufig unterwegs ist, eine Reise bucht oder Mietwagen reserviert setzt sich immer wieder mit dem Thema Versicherungen auseinander. Was braucht man wirklich? Reiserücktrittskostenversicherung? Auslandskrankenversicherung? Mietwagen-Haftpflichtversicherung?

Einzeln gebucht machen diese Posten keine grossen Summen aus, bei einem längeren Urlaub kommt aber einiges zusammen. Die Leistungen der Platinum Card decken sich häufig mit den Standardangeboten der genannten Versicherungen. Die meisten Schadensfälle sind im Rahmen einer Reise, d.h. einem mit der AMEX Platinum gebuchten Flug / Hotel abgedeckt. Details lassen sich in den Bedingungen finden, wir haben uns mit dem Thema Versicherungen der Platinum Card zudem an anderer Stelle etwas intensiver beschäftigt.

Guide: American Express Platinum Versicherungen

American Express Platinum Card | Lounges

Die Reise ist also geplant und gut abgesichert, also ab zum Flughafen. Ein Loungezugang ist immer eine nette Sache, unterliegt aber einigen Restriktionen. Wer also nicht immer Business Class fliegen kann, keinen Vielfliegerstatus hat oder mit einem Low-Coster unterwegs ist, erhält im Rahmen der Platinum Card enorme Vorteile.

Wichtigster Punkt dabei ist der Priority Pass. Hunderte Lounges an noch so kleinen Flughäfen stehen Euch damit – selbst in Economy und mit jeder Airline – offen! Dieser Vorteil hat einen Wert von über 300€ pro Jahr und schließt bei jedem Besuch einen Gast ein, den ihr kostenlos mit in die Lounge nehmen könnt. Eure Partnerkarte enthält ebenfalls eine Mitgliedschaft bei PriorityPass ganz unabhängig von Euch. So könntet Ihr theoretisch mit Partner und zwei Gästen in angenehmem Ambiente auf den Urlaub anstoßen.

Neben dem PriorityPass Netzwerk gehören noch weitere Lounges wie die American Express Centurion Lounges, die Delta SkyClubs oder einige LH-Lounges zum Portfolio. Bei meiner letzte USA-Reise stand ich mit einem First Class Ticket nach Honolulu am Delta SkyClub Seattle und hatte keinen Zugang. Dort sind nur internationale Business & First-Flüge zugangsberechtigt, mit der AMEX konnten wir dann dennoch die Räumlichkeit nutzen. Ähnlich wie bei den Versicherungen ein breites Thema, mit dem wir uns ebenfalls schon an anderer Stelle etwas genauer beschäftigt haben.

American Express Platinum Card | Sofort Status bei Hotelketten & Mietwagenfirmen

Diesen Punkt fand ich persönlich extrem interessant, da ich durch meine Diamond Mitgliedschaft bei Hilton weiß, wie hochwertig ein Status bei Hotels sein kann. Je nach Kette und Level gibt es Frühstück, Upgrade, Loungezugang, mehr Punkte und eine generell bevorzugte Behandlung. Das kann eine Kleinigkeit wie ein Obstteller auf dem Zimmer oder später Check-Out sein.

Den Status bei Hilton hatte ich wie bereits erwähnt schon vorher, durch die Platinum Card kamen für mich neue Erfahrungen bei Marriott und Radisson hinzu. Zahlreiche Benefits kommen dort – mal mehr, mal weniger – zum Tragen. Auch Melia ist dabei, der Gold-Status bringt zwar nicht so viel, es gibt aber drei 20% Rabattcodes, die ich u.a. in einem Resort auf Teneriffa eingelöst habe.

So kommt schnell ein gewisser Betrag zustande, insofern man ohnehin schon diese Hotels wählen würde. Ausserdem bieten auch einige Mietwagenverleiher Vorteile in deren Programmen, in einem gesonderten Beitrag haben wir uns mit dem Punkt Status genauer beschäftigt.

American Express Platinum: Sofort zum Hotelstatus mit Vorteilen | Kostenlose Upgrades, Frühstück, Lounge, etc.

American Express Platinum Card | Membership Rewards

Für jeden ausgegebenen Euro mit der AMEX gibt es 1 Punkt in deren eigenem Bonusprogramm Membership Rewards. Für mich ein nicht zu unterschätzender Punkt, wenn nicht sogar DER Knackpunkt in Hinsicht auf das Preis-Leistungs-Verhältnis der Karte.

Die gesammelten Punkte kann man auf unterschiedliche Art einsetzen. Das können verschiedene Sachprämien in allen möglichen Kategorien sein (Koffer, Elektronik, Bücher…), eine direkte Einlösung im Reiseportal für Flüge, Mietwagen und Hotels sowie die Bezahlung einer beliebigen Transaktion mit Punkten ist möglich.

Ihr könnt aber die Membership Rewards auch zu elf Vielfliegerprogrammen und drei Hotelketten übertragen. Dies habe ich bereits selbst gemacht und 50.000 Membership Rewards in 40.000 Avios bei British Airways umgewandelt. Das würde ausreichen um beispielsweise in der QSuites von Qatar Airways, einem der besten Business-Class Produkten, von Deutschland nach Doha zu fliegen. Die Möglichkeiten sind aber endlos und können weiter optimiert und maximiert werden. Ein Mehrwert, der schnell 1000€ übersteigt.

PAYBACK ist ein weiterer Partner, Eure Membership Rewards können im Verhältnis 2:1 umgetauscht werden. 75.000 MR wären also 37.500 PAYBACK Punkte, die in 375€ Bargeld oder 37.500 Miles & More Meilen wären. Mit dem Punkte-Turbo, einem Service für 15€ Gebühr im Jahr, sammelt ihr sogar 50% mehr Membership Rewards, also 1,5 Punkte pro ausgegebenem Euro. Immer wieder gibt es mit den AMEX Offers auch vereinzelte Aktionen bei diversen Händlern, wo weitere Bonuspunkte zu holen sind.

American Express Platinum Card | Die Nachteile

Zunächst ist natürlich der Jahresbeitrag von 660€ nicht zu verachten. Daher gilt es genau zu eruieren ob sich das für Euch lohnt. Pauschal gilt: Je mehr Ihr auf Reisen seid, umso besser könnt Ihr die Karte auskosten.

Die Akzeptanz ist noch nicht auf dem Level von Mastercard oder Visa, hat sich aber insbesondere währen der Pandemie spürbar verbessert. Manche Länder wie z.B. Schweden akzeptieren Kartenzahlung für Kleinstbeträge, mit AMEX hat man dort aber seine Probleme.

Für Transaktionen im Ausland werden 2% Gebühren fällig, auch Bargeldabhebungen sind mit 4% und mindestens 5€ pro Vorgang ziemlich hoch.

American Express Platinum Card | Die Vorteile

Neben allen eingangs genannten Vorteilen wie dem Versicherungspaket, den Lounges, dem Bonusprogramm Membership Rewards und der aktuellen Aktion mit 75.000 Punkten finde ich noch einige Kleinigkeiten ganz schön.

Dazu gehören die Erreichbarkeit der Platinum Hotline bei allen erdenklichen Anliegen. Auch die App von AMEX ist benutzerfreundlich und nützlich. Den Status bei Hotels & Mietwagenfirmen kann man selbst online upgraden bzw. beantragen.

Mehrere Aktionen wie die AMEX Offers bringen zusätzliche Gutschriften, Rabatte oder Bonuspunkte. Von kleineren Belohnungen wie 200 Punkte für den Einkauf beim Bäcker oder 50-100€ Gutschrift bei einigen Hotels sowie 90€ Shoppingguthaben ohne Mindestumsatz sind meist über 30 verschiedene Offers aktivierbar.

Kostenlose Zusatzkarten sind ebenfalls inklusive, neben einer Platinum Partnerkarte gibt es auf Wunsch bis zu vier Gold-Karten. Alle laufen über das Konto des Hauptkarteninhabers.

DIE Karte für Vielflieger

Mega Bonus: 75.000 Punkten  und
Vorteile ohne Ende für Vielflieger!
American Express Platinum Card

American Express Platinum Card | Frankfurtflyer Kommentar

Die AMEX Platinum lohnt sich nicht für jedermann. Die Karte ist in erster Linie ein Produkt für alle die gerne verreisen. Man kann zwar einige Vorteile wie die Membership Rewards auch dann nutzen wenn man zuhause bleibt, die Möglichkeiten sind aber wesentlich vielfältiger wenn man Flüge und Hotels bucht und nutzt.

Man muss wirklich nicht rigoros jeden einzelnen Vorteil bis zum Gehtnichtmehr ausreizen um die Jahresgebühr wieder reinzuholen. Es macht aber richtig viel Spass zu sehen wie schnell man hier in die Gewinnzone kommt, welche hochwertigen Leistungen mit Punkten buchbar sind, wie wertvoll ein Status sein kann den man nicht sonst nicht so leicht erreichen würde und wie angenehm Reisen werden können.

Bei mir hat sich die Karte bereits im ersten Quartal nach der Ausstellung gelohnt, da ich gleich für drei Wochen auf Reisen war. Dies kann bei Euch etwas länger dauern oder sogar noch schneller gehen, da die Vorteile ganz individuell greifen. Christoph hat die Benefits mit einem Gegenwert beziffert und eine Rechnung aufgemacht, der Beitrag könnte für Euch also auch hilfreich sein.

Wir arbeiten schon lange mit American Express zusammen und erhalten eine Provision für jede erfolgreiche Vermittlung. Im Endeffekt sind wir allerdings selbst von dem Produkt überzeugt und nutzen die Karte konsequent für jede noch so kleine Transaktion. Während der Pandemie haben sich unsere Punktekonten gut gefüllt und werden gerade fleissig ausgeschlachtet.

 

Hier könnt Ihr die Karte mit dem Bonus beantragen

9 Kommentare

  1. > Die Akzeptanz ist noch nicht auf dem Level von Mastercard oder Visa.

    Stimmt und das wird einerseits besser, anderseits schlechter. Zumindest der Trinkgut bei mir um die Ecke akzeptiert die Karte nicht mehr. Grundsätzlich kann ich damit aber häufig bezahlen und muss nur ab und an meine MasterCard rausholen.

    Gruß
    Alex

  2. „American Express Platinum Card | Die Vorteile

    Neben allen eingangs genannten Vorteilen wie dem Versicherungspaket,“

    In meinen Augen kein wirklicher Vorteile- viele Ausschlüsse, oft hohe SB. Gruß

      • Auslandsreisekrankenversicherung mit SB ist schon sehr unüblich und bei 660€ Kosten auch nicht wirklich Premium 😉 Gruß

        • Es ist ja nicht die eine Versicherung die 660 Euro kostet, sondern es ist ein Ad on zu deiner Karte und den anderen Leistungen.

  3. „Die AMEX Platinum lohnt sich nicht für jedermann. Die Karte ist in erster Linie ein Produkt für alle die gerne verreisen.“

    Sehe ich genauso. Im ersten Jahr ist sie sowieso lohnenswert wegen des Bonus. Dann kommt es drauf an, wie viel man reist. Wenn man die 200€ Reiseguthaben abzieht (ich setze mal voraus, dass jeder die verbraucht), kostet sie nur noch 460€. Da kommt es dann drauf an, was man rausholt. Diese Rechnung kann (und muss) jeder selbst machen.

  4. Übrigens ein sehr transparenter Artikel, der auch die Nachteile nennt und den Mindestumsatz nicht verschweigt und kommuniziert, dass ihr mit Amex zusammenarbeitet. Super, danke!

    „… zumal eine kostenlose Partnerkarte integriert ist und diese Ausgaben auch zählen.“ Echt?

  5. Vielleicht kann mir jemand helfen: Wann war der bisher höchste Bonus für die private AMEX Platinum und wie hoch war er? Wie hoch ist der Bonus aktuell?
    Ich brauche das Ding nicht dringend, ich könnte noch ein paar Monate (oder auch noch länger) warten.
    Vielen Dank!

    • Hallo Patrick,

      nach meiner Erinnerung war bisher das Maximum 90.000 MR.

      Derzeit gibt es 75.000.

      Viele Grüße
      Sebastian

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.