American Express Platinum Card | Überteuert oder lohnenswert?

In den vergangenen Jahren hatte ich immer wieder eine American Express in der Hosentasche. Dies beschränkte sich jedoch nur auf die grüne und goldene Variante, sowie die AMEX von Payback. Alle anderen Angebote wie beispielsweise die von BMW, Sixt, der Business- oder Platinum Card waren für mich schlicht uninteressant und überteuert. Zudem bestätigte sich meine Wahrnehmung immer wieder, was die niedrigere Akzeptanz von American Express hierzulande angeht.

Dennoch hatte ich immer wieder eine AMEX abgeschlossen, was hauptsächlich an gewissen Angeboten lag. Beispielsweise das erste Jahr beitragsfrei oder eine Punktegutschrift im Bonusprogramm Membership Rewards. Letzteres hat mich bis heute überzeugt, da ich diese Punkte sehr flexibel einsetzen oder umwandeln kann. Als dann vor einem Jahr das Angebot der Platinum Card ins Haus flatterte, habe ich mich genauer mit diesem Produkt beschäftigt und möchte meine Erfahrungen mit Euch teilen.

Hier könnt Ihr die American Express Platinum Card mit 50.000 Punkten als Bonus beantragen

American Express Platinum Card | Preise & Angebote

Thema Nummer 1 war natürlich die Frage nach dem Preis-Leistungs Verhältnis. Also was wird mir für den stolzen Preis von damals 600€ Jahresbeitrag geboten?
Das Angebot beinhaltete ein Startguthaben von 200€ auf dem Kartenkonto bei einem gewissen Mindestumsatz innerhalb der ersten drei Monate. Da ein größerer Urlaub anstand und eigentlich alle Airlines und Hotels problemlos AMEX akzeptieren, bestand kein Zweifel diese Voraussetzung zu erfüllen.

Ein Reiseguthaben von weiteren 200€ im Online-Reiseportal von AMEX war (und ist weiterhin) Bestandteil des Leistungsangebotes. Ein kurzer stichprobenartiger Check in diesem Portal ergab, dass ich Flüge und Hotels zu meist identischen Preisen vergleichbar zu den Anbietern direkt buchen konnte. Alleine diese beiden Vorteile minimieren den Beitrag im Endeffekt um 400€.
Eine kostenlose Partnerkarte der AMEX Platinum mit allen Vorteilen sowie die Mitgliedschaften bei Priority Pass im Wert von mehreren hundert Euro pro Jahr überzeugten mich dann endgültig.

Noch bis zum 30.09 könnt Ihr aktuell die Platinum Card im Rahmen einer sehr interessanten Promo beantragen. Statt der 200€ Startguthaben wie in meinem Beispiel, werden Euch aktuell satte 50.000 Membership Rewards Punkte gutgeschrieben. Richtig eingesetzt ist dieser Bonus sogar viel hochwertiger als die 200€ Startguthaben, die ich damals hatte!

AMEX hat zwar in der Zwischenzeit die Jahresgebühr auf 660€ jährlich erhöht, bietet aber auch neue Services an. Das sind u.a. 200€ Guthaben bei SIXT Ride und verbesserte Bedingungen bei PriorityPass. Das neue Design der Karte aus Metall ist Geschmacksache, unterstreicht irgendwo aber auch die Exklusivität. Der Fokus liegt weiterhin auf den Leistungen und diese können sich gerade für Reiseliebhaber extrem lohnen.

American Express Platinum Card | Versicherungen

Als ich mich mit diesem Punkt auseinandergesetzt habe, war für mich bereits klar: Der Jahresbeitrag hat sich für mich schon relativiert.

Daher habe ich die Versicherungsleistungen zunächst gedanklich unter „kann nicht schaden“ registriert. Vielflieger und -reisende müssen manchmal bereits bei der Planung entscheiden:
Reiserücktrittskostenversicherung? Auslandskrankenversicherung? Mietwagen-Haftpflichtversicherung?
Einige Posten die vielleicht einzeln gebucht keine grossen Summen ausmachen, sich aber mit den Leistungen der Platinum Card decken. Das bringt Entscheidungsfreiheit, ein sicheres Gefühl und letzten Endes erspartes Geld. Die meisten Schadensfälle sind im Rahmen einer Reise, d.h. einem mit der AMEX Platinum gebuchten Flug / Hotel abgedeckt. Details lassen sich in den Bedingungen finden, wir haben uns mit dem Thema Versicherungen der Platinum Card zudem an anderer Stelle etwas intensiver beschäftigt.

American Express Platinum Card | Lounges

Die Reise ist also geplant und gut abgesichert, also ab zum Flughafen. Ein Loungezugang ist immer eine nette Sache, unterliegt aber einigen Restriktionen. Wer also nicht immer Business Class fliegen kann, keinen Vielfliegerstatus hat oder mit einem Low-Coster unterwegs ist, erhält im Rahmen der Platinum Card enorme Vorteile.

Wichtigster Punkt dabei ist der Priority Pass. Hunderte Lounges an noch so kleinen Flughäfen stehen Euch damit- selbst in Economy und mit jeder Airline offen! Dieser Vorteil hat einen Wert von über 300€ pro Jahr und schließt bei jedem Besuch neuerdings einen Gast ein, den ihr kostenlos mit in die Lounge nehmen könnt. An einigen Flughäfen wurden durch PriorityPass statt Lounges auch Restaurants mit einem Verzehrguthaben angeboten, dieser Vorteil ist im Zuge der neuen Regelung mit dem Gast jedoch entfallen. Ich würde aber behaupten, dass man wesentlich häufiger einen Begleiter in die Lounge nimmt und sehe dies als Verbesserung. Eure Partnerkarte enthält ebenfalls eine identische Mitgliedschaft bei PriorityPass ganz unabhängig von Euch. So könntet Ihr mit Partner und zwei Gästen in angenehmem Ambiente auf den Urlaub anstoßen.

Eher zufällig habe ich letzten Winter am Flughafen San Francisco eine American Express Centurion Lounge entdeckt und so festgestellt, dass es viele weitere Lounges gibt, zu denen man Zutritt erhält. Ähnlich wie bei den Versicherungen ein breites Thema, mit dem wir uns ebenfalls schon an anderer Stelle etwas genauer beschäftigt haben.

American Express Platinum Card | Sofort Status bei Hotelketten & Mietwagenfirmen

Diesen Punkt fand ich persönlich interessant, da ich durch meine Diamond Mitgliedschaft bei Hilton weiß, wie hochwertig ein Status bei Hotels sein kann. Je nach Kette und Level gibt es Frühstück, Upgrade, Loungezugang, mehr Punkte und eine generell bevorzugte Behandlung. Das kann eine Kleinigkeit wie ein Obstteller auf dem Zimmer oder später Check-Out sein.

Den Status bei Hilton hatte ich wie bereits erwähnt schon vorher, durch die Platinum Card kamen Erfahrungen bei Marriott und Radisson hinzu, wo genannte Vorteile – mal mehr, mal weniger – zum Tragen kamen. Bei Melia hatte ich durch deren Gold-Status einen 20% Rabattcode erhalten, den ich bei einem Beach Resort in Vietnam eingelöst habe. Da kommt auch schnell ein gewisser Betrag zustande, insofern man ohnehin schon diese Hotels wählen würde.

Ausserdem kommen drei Mietwagenverleiher mit Vorteilen in deren Programmen dazu, in einem gesonderten Beitrag haben wir uns auch mit diesem Punkt genauer beschäftigt.

American Express Platinum Card | Membership Rewards

Für jeden ausgegebenen Euro mit der AMEX gibt es 1 Punkt in deren eigenem Bonusprogramm Membership Rewards. Für mich ein nicht zu unterschätzender Punkt, wenn nicht sogar DER Knackpunkt in Hinsicht auf das Preis-Leistungs Verhältnis der Karte.

Die gesammelten Punkte kann man auf unterschiedliche Art einsetzen. Das können verschiedene Sachprämien in allen möglichen Kategorien sein (Koffer, Elektronik, Bücher…), eine direkte Einlösung im Reiseportal für Flüge und Hotels ist ebenfalls möglich.

Ihr könnt aber die Membership Rewards auch in Bonuspunkte von elf Vielfliegerprogrammen und drei Hotelketten übertragen. Dies habe ich kürzlich selbst gemacht und 50.000 Membership Rewards in 40.000 Avios bei British Airways umgewandelt. Das würde ausreichen um beispielsweise in der QSuites von Qatar Airways, einem der besten Business-Class Produkten, von Deutschland nach Doha zu fliegen. Die Möglichkeiten sind aber endlos und können weiter optimiert und maximiert werden. Ein Mehrwert, der schnell 1000€ übersteigt.

Hier könnt Ihr die American Express Platinum Card mit 50.000 Punkten als Bonus beantragen

PAYBACK ist ein weiterer Partner und Eure Rewards könnt ihr im Verhältnis 2:1 umtauschen, was bei PAYBACK mit 50.000 Punkten umgerechnet 250€ Bargeld oder 25.000 Miles & More Meilen wären. Mit dem Punkte-Turbo, einem Service für 15€ Gebühr im Jahr, sammelt ihr sogar 50% mehr Membership Rewards, also 1,5 Punkte pro ausgegebenem Euro. Immer wieder gibt es mit den AMEX Offers auch vereinzelte Aktionen bei diversen Händlern, wo weitere Bonuspunkte zu holen sind.

American Express Platinum Card | Die Nachteile

Zunächst ist natürlich der Jahresbeitrag von 660€ nicht zu verachten. Daher gilt es genau zu eruieren ob sich das für Euch lohnt. Pauschal gilt: Je mehr Ihr auf Reisen seid, umso besser könnt Ihr die Karte auskosten.

Die Akzeptanz ist noch nicht auf dem Level von Mastercard oder Visa. Manche Länder wie z.B. Schweden akzeptieren Kartenzahlung für Kleinstbeträge, mit AMEX hat man dort aber seine Probleme. Alleine in dem letzten Jahr hat sich die Annahme in Deutschland aber spürbar verbessert und bei Dienstleistern wie Apple Pay könnt Ihr die AMEX ebenfalls hinzufügen.

Für Transaktionen im Ausland werden 2% Gebühren fällig, auch Bargeldabhebungen sind mit 4% und mindestens 5€ pro Vorgang ziemlich hoch.

American Express Platinum Card | Die Vorteile

Neben allen eingangs genannten Vorteilen wie dem Versicherungspaket, den Lounges, dem Bonusprogramm Membership Rewards und der aktuellen Aktion mit 50.000 Punkten finde ich noch einige Kleinigkeiten ganz schön.

Dazu gehören die Erreichbarkeit der Platinum Hotline bei allen erdenklichen Anliegen. Auch die App von AMEX finde ich benutzerfreundlich, man kann auch den Status bei Hotels & Mietwagenfirmen online upgraden. Kleinere Aktionen wie Bonuspunkte oder Bonusguthaben sind auch immer wieder dabei. Aktuell bekommt Ihr z.B. bei Aral 5€ gutgeschrieben, wenn ihr für 35€ tankt.

Nicht zu vergessen sind die kostenlosen Zusatzkarten! Das sind eine kostenlose Platinum Partnerkarte und auf Wunsch bis zu vier Gold-Karten. Alle laufen über das Konto des Hauptkarteninhabers.

American Express Platinum Card | Frankfurtflyer Kommentar

Auch wenn für Euch nur einige der Vorteile interessant sind, kann sich die Karte schnell lohnen. Bei mir hat sich die Karte durch eine längere Reise die ich gleich nach Kartenausstellung angetreten habe, schon in weniger als einem Quartal gelohnt. Dies kann bei Euch etwas länger dauern oder sogar noch schneller gehen, da die Vorteile ganz individuell greifen. Einen guten Überblick könnt Ihr Euch in einem Beitrag von Christoph verschaffen, der die einzelnen Punkte bewertet und aufrechnet. Wenn sich die Karte also auch für Euch lohnt, solltet Ihr das aktuelle Angebot mit 50.000 Membership Rewards Punkten unbedingt mitnehmen!

Hier könnt Ihr die American Express Platinum Card mit 50.000 Punkten als Bonus beantragen

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*