ANA stellt neue First- und Business Class vor

ANA gehört zu den besten Airlines der Welt und gerade die Business Class von ANA gehört zu den vier Business Class Kabinen, welche mit vollen 5 Sternen ausgezeichnet wurden. Als wolle man diese Position noch einmal unterstreichen, hat ANA nun eine neue First- und Business Class vorgestellt, welche man ab August in einer Boeing 777-300er auf der Langstrecke nach London einführen wird.

Besonders mit der neuen Business Class wird ANA Maßstäbe setzen, denn der neue ANA Business Class Sitz wird eine riesige Suite sein. Auf den ersten Blick wirkt die neue ANA Business Class sogar wie ein First Class Sitz.

Zu Beginn wird ANA eine Boeing 777-300er mit der neuen Kabine ausstatten und ab dem 02. August auf der Strecke zwischen Tokyo Haneda und London Heathrow auf den Flügen NH 211/212 fliegen. Damit setzt man das Flugzeug zuerst auf einer der umsatzstärksten Rennstrecken ein, auf welchen die Nachfrage nach Business Class Sitzen besonders hoch ist.

Entsprechend viele Business Class Sitze wird ANA auch verbauen, denn auch bei der neuen Kabine wird man bei ANA fast 2/3 der Kabine mit der Business Class ausfüllen.

Weitere Flugzeuge sollen ebenfalls auf die neue Kabine umgebaut werden, allerdings ist noch nicht bekannt wie genau hier die Timeline aussieht und entsprechend auch nicht, wann wir die neue Kabine auch in Frankfurt oder München sehen werden.

Auch ist nicht klar, ob ANA auch die Boeing 787, welche z.B. nach Düsseldorf fliegt, auf diesen neuen Business Class Sitz umbauen wird. Aktuell geht man aber davon aus, dass zumindest die neue Boeing 777-9X bei ANA auch genau diese Kabine bekommen wird.

Die neue ANA First Class

Die neuen ANA First Class Suiten werden denen in dem ANA Airbus A380, welcher exklusiv nach Hawaii eingesetzt wird, sehr ähneln. So wird man acht vollkommen geschlossene First Class Suiten in den ersten zwei Reihen der Boeing 777-300er verbauen.

Damit legt man bei dem Sitz besonderen Wert auf Privatsphäre und den Schlafkomfort. So wird das Bett zwei Meter lang und fast einen Meter breit sein. Das Design der neuen ANA First Class bleibt dabei ganz japanisch schlicht und klassisch.

Die neue ANA Business Class

 

Die neue ANA Business Class wird ebenfalls eine vollständig verschließbare Suite für maximale Privatsphäre sein. Dabei greift ANA auf den selben Sitz zurück, welchen auch Qatar Airways in der QSuite verwendet, allerdings hat man ihn im Detail optimiert.

So wird der Sitz selbst extrem breit sein und damit auch in der Liegeposition im Schulterbereich viel Platz bieten.

Wie auch bei der QSuite wird es auch in der neuen ANA Business Class, welche ANA „The Room“ nennt, Sitze geben, die vorwärts und rückwärts angeordnet sind.

Neben den komplett neuen Sitzen, wird man auch die Kabine selbst neu gestalten. So zeigt ANA zum Beispiel Bilder von neu gestalteten Bordküchen und auch sehr schönen walk up Snack Bars in der Kabine.

In der Premium Economy Class und der Economy Class wird sich bei ANA nicht viel ändern, denn hier wird man die bekannten Sitze verbauen. Allerdings hat sich nun auch ANA dazu entschieden in der Economy Class von einer 3-3-3 Bestuhlung auf eine engere 3-4-3 Bestuhlung zu wechseln, wie es in der Branche inzwischen zum Standard geworden ist.

ANA hat ein sehr schönes Video produziert, in welchem sie die neue Kabine auch in bewegten Bildern vorstellen.

ANA stellt neue First- und Business Class vor | Frankfurtflyer Kommentar

Es tut sich einiges in der Welt der Business Class und immer mehr Airlines stellen neue und immer besser werdende Sitze vor. Was ANA hier nun aber zeigt ist extrem beeindruckend und könnte sogar noch einmal die Qatar Airways QSuite übertrumpfen, welche aktuell wohl einer der besten Business Class Sitze ist.

Ich bin schon jetzt sehr gespannt, die ersten echten Bilder von diesem Sitz zu sehen, welche die First Class tatsächlich in den Schatten stellen könnten, denn der Unterschied ist inzwischen sehr überschaubar.

Die Preisfrage bleibt nun, wie schnell ANA diesen Sitz auch auf anderen Strecken ausrollen wird. Aktuell lässt sich auf der ersten Strecke zwischen Tokyo und London keine Verfügbarkeit an Prämienflügen in der Business Class finden, aber vielleicht wird man den Sitz auch schon bald nach Frankfurt einsetzen.

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

    • So um den dreh wird es schon ein. Die Passagiere teilen sich ja nur den Fußraum, der erst ist so groß wie beim First Sitz. Von den Bildern zu Urteilen, ist er fast so groß wie der SQ First Sitz in der 777.

  1. Wirklich unglaublich, vor allem wenn man die so super tolle und neue Lufthansa C dazu in Rellation setzt… 😀
    Bei diesem neuen Sitz setzt man wirklich Standards in der Branche

  2. Die C-Sitze sehen für mich nach QSuite mit breiterer Sitzfläche aus – ansonsten sieht das Ganze von der Konstruktion her für mich eigentlich fast identisch aus.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*