Auch der Austrian Airlines Partner für Buy on Board steht nun fest

Foto: Austrian

Nachdem Lufthansa und Swiss die Partner für die künftige Zusammenarbeit beim neuen Buy on Board-Konzept vorgestellt  haben, zieht nun die österreichische Tochter nach. Austrian will weiter mit dem Premium-Caterer Do&Co zusammenarbeiten. Die Partnerschaft besteht bereits seit 2007.

Do&Co beliefert mehrere Airlines und genießt einen guten Ruf bei den Passagieren. Das Wiener Unternehmen betreibt auch eigene Restaurants, deren Catering gab es schon in Zügen der ÖBB, in Frankfurt wurde das First Class Terminal der Lufthansa mit Feinkost von Do&Co beliefert.

Austrian Airlines hat bisher mit Do&Co an Bord punkten können. Hochwertige Mahlzeiten, schmackhafte Snacks, exklusives Geschirr oder der legendäre Koch an Bord waren bisher Teil der Zusammenarbeit. Der bestehende Catering-Vertrag wird nun bis zum Jahr 2027 verlängert.

Damit ist Do&Co künftig auch für das neue Buy on Board Konzept verantwortlich. Lufthansa hat die Umstellung des Service auf Kurzstreckenflügen in der Economy Class im November 2020 angekündigt. Gemeinsam mit den Töchtern Swiss und Austrian wird auch die Kranich-Mutter bald für Snacks und Getränke zur Kasse bitten.

Die Gesellschaften wollen jeweils mit Partnern aus dem eigenen Herkunftsland arbeiten. Bei Lufthansa werden dies dean&david und Dallmayr sein, Swiss setzt auf Sprüngli. Die Schweizer Tochter startet noch im März mit dem Verkauf auf Flügen von und nach Zürich. Ursprünglich sollte Austrian den Anfang machen, um den Starttermin bei der AUA ist es zuletzt allerdings ruhig geworden.

Das neue Cateringangebot wird auf Flügen bis zu drei Stunden Flugzeit unter dem Namen „Austrian Melangerie“ erhältlich sein. Dafür hat Do&Co die eigene Marke „Henry for Austrian“ kreiert. Im Sortiment stehen österreichische Klassiker wie Apfelstrudel oder Brettljause.

Das Catering der Business Class, auf Charterflügen und der Langstrecke wird auch weiterhin von dem Wiener Caterer bezogen.

Foto: Austrian
Hier die Statements von Austrian und Do&Co:

„Mit der Vertragsverlängerung setzen wir unsere langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit DO & CO fort. Damit unterstreichen wir weiterhin unseren Premium-Anspruch an Bord und können unseren Gästen ein ausgezeichnetes Cateringservice anbieten“

“Wir freuen uns sehr, dass wir diese erfolgreiche Partnerschaft fortsetzen und gemeinsam österreichische Gastlichkeit rund um die Welt tragen können“

Auch der Austrian Airlines Partner für Buy on Board steht nun fest | Frankfurtflyer Kommentar

Die inkludierte Verpflegung auf Kurzstreckenflügen der Lufthansa Group ist bald Geschichte. Die Verlängerung der Partnerschaft zwischen Austrian und Do&Co ist allerdings positiv zu werten, deren Produkte überzeugten bisher mit der guten Qualität.

Fragt sich nur wann es los geht. Darüber hat man in der Pressemitteilung kein Wort verloren, was auf eine Verzögerung hindeutet. Auch Lufthansa wird es nicht pünktlich schaffen und will erst im laufenden Sommerflugplan umstellen. Bei LH und Swiss soll auch in Zukunft eine kostenlose Wasserflasche gereicht werden, bei Austrian will man – aus welchen Gründen auch immer – darauf verzichten.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*