Auf welchen Strecken setzt Emirates die neue First Class ein?

Emirates hat es immer wieder geschafft in Sachen Produkt neue Meilensteine zu setzten. Die neue First Class gehört zu den besten Luxuklassen, die derzeit angeboten werden. Der Beiname „Game Changer“ ist keineswegs zu hoch gegriffen, es handelt sich dabei um kleine Suiten mit extrem viel Privatsphäre. 

Ferner sind diese komplett vom Boden bis zur Kabinendecke geschlossen, zahlreiche Einstellungen wie die Beleuchtung oder Temperatur sind individuell vom Gast zu steuern. Mit einem Tablet kann man sogar mit der Crew via Videotelefonie in Kontakt treten, ohne den Sitz oder die Mini-Kabine zu verlassen.

Review: Neue Emirates First Class Boeing 777-300er Frankfurt nach Dubai „The Game Changer“

Nachteil an der Sache ist die geringe Anzahl der neuen Sitze. Lediglich neun der gut 250 Maschinen sind mit dieser neuen First Class ausgestattet. Dabei handelt es sich um die letzten Boeing 777-300ER, die an den Golfcarrier ausgeliefert wurden. Blogger Ben Schlappig von One Mile At A Time hat sich genauer damit beschäftigt und auf die Routings der betreffenden Maschinen geschaut. Anhand der Registrierungen kann man diese in Echtzeit bei Flightradar beobachten:

Eine Analyse zeigt, dass Emirates die neuen Triple Seven fast durchgängig auf folgenden Strecken einsetzt:

  • Brüssel (BRU)
  • Frankfurt (FRA)
  • Genf (BWS)
  • London (LHR)
  • Tokio (NRT)
  • Singapur (SIN)
  • Zürich (ZRH)

Durch kurzfristige Anpassungen kann es immer wieder zu Änderungen kommen. Die Verkehrsleitung hat die Maschinen auch schon mal nach Amman, Düsseldorf, Hamburg, Johannesburg, Madrid, Seoul und anderen Destinationen geschickt.

Der Blick auf Flightradar verrät lediglich die Route im aktuellen Zeitraum. Wenn Ihr längerfristig planen und das neue Produkt buchen möchtet, ist die Seatmap (z.B. bei Expertflyer) ein guter Indikator. Im Unterschied zu der bisherigen First Class mit acht Sitzen, wurde die neue Klasse lediglich mit sechs Sitzen ausgestattet.

Bestandsflotte wird nicht umgerüstet

Derzeit plant die Gesellschaft aus Dubai die Gamechanger First Class lediglich in die neu ausgelieferten Boeing-Flugzeuge zu verbauen. Bestehende Flugzeuge wie die jeweils ca. 120 Airbus A380 und Boeing B777 sollen zunächst nicht umgerüstet werden.

Insgesamt 200 Jets sind noch auf der Orderliste bei den beiden großen Flugzeugherstellern, darunter A350, B787 und die B777X. Letztere soll mit der neuen Version der Luxusklasse ausgestattet werden, deren Auslieferung verzögert sich jedoch auf frühestens 2024. Die anderen beiden Typen A350-900 und Boeing 787-9 kommen ganz ohne First.

Auf welchen Strecken setzt Emirates die neue First Class ein? | Frankfurtflyer Kommentar

Im Anbetracht der Tatsache, dass lediglich ein kleiner Bruchteil der riesigen Flotte mit der Game Changer First ausgerüstet ist, wird es schwer diese erleben zu können. Dass Frankfurt zu einem der Ziele gehört, spielt uns wiederum in die Karten. Die Verfügbarkeit von Prämienplätzen ist bei beim neuen Bordprodukt durch die Anzahl der Sitze weiter eingeschränkt. Eine Buchung mit Meilen ist allerdings nicht unmöglich, wie die Erfahrungen von Christoph & Nicole beweisen:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*