Australien droht eigenen Bürgern mit fünf Jahren Haft, wenn sie aus Indien einreisen

Australien gehört zu den Ländern, welches sehr schnell die Grenzen für alle internationalen Reisenden geschlossen hat und seit über einem Jahr ist es nur noch australischen Staatsbürgern und Menschen mit permanentem Wohnsitz in Australien erlaubt in das Land zu zurück zu kehren und dies auch nur unter strengsten Quarantäneauflagen. Hierdurch will man die Einschleppung des Virus von außen verhindern.

Nachdem es in Indien zu massiven Ausbrüchen gekommen ist, hat Australien einen Travel Ban gegen Indien verhängt und hierbei schließt man nun sogar die Rückkehr von eigenen Staatsbürgern in ihr Land aus und stellt den Versuch sogar unter Strafe. Wer aus Indien nach Australien einreisen will, darf dies trotz staatlich überwachter Quarantäne nicht und muss mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren und/oder einer Geldstrafe von 60.000 AU$ rechnen.

Mit diesen extrem harten Maßnahme hat auch Australien Neuland betreten. So kennt man durchaus sehr strenge Quarantänemaßnahmen in einigen Ländern, aber dass man den eigenen Bürgern die Einreise verweigert ist tatsächlich extrem ungewöhnlich und in meinen Augen auch extrem problematisch. Nach wie vor sitzen zehntausende Australier auf der ganzen Welt fest und haben Probleme nach Hause zu kommen und auch in Indien sind noch mehrere Tausend australische Staatsbürger, welche eigentlich zurück nach Australien reisen wollten.

Die Rettungsflüge, welche Qantas in den kommenden Tagen und Wochen nach Indien geplant hatte um Australier zurück zu holen, wurden aufgrund der aktuellen Regelung ausgesetzt, dabei sind nach wie vor die Regeln für eine Rückreise nach Australien extrem streng. So sind z.B. Linienflüge auf 50 Passagiere begrenzt um die Einreise und anschließende 14tägige Quarantäne so gut wie möglich kontrollieren zu können.

Wer mit einem Linienflug nach Australien zurückkehrt, der wird vor dem Flug getestet und nach der Ankunft in Australien direkt in eine Quarantäneeinrichtung gebracht, in welcher man 14 Tage lang das Zimmer nicht verlassen darf und mehrfach auf eine Infektion mit den Corona Virus getestet wird.

Foto: Qantas

Im Fall von den Rückholflügen, wie sie Qantas geplant hatte, wären die Passagiere alle getestet nach Perth geflogen worden, wo sie ebenfalls 14 Tage in einer speziell errichteten Quarantäneeinrichtung verbracht hätten. Dies ist aber der Regierung in Canberra nun nicht mehr sicher genug, denn man befürchtet Ausbrüche in der Quarantäne, welche man trotz absoluter Überwachung nicht kontrollieren kann, wie auch immer dies gehen soll.

Der Australische Gesundheitsminister Greg Hunt:

Die Regierung hat diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen, Allerdings ist es entscheidend für das Australische Gesundheitswesen und das Quarantäne System, dass es geschützt wird und wir müssen daher sicher stellen, dass die Anzahl an COVID- 19 Fällen in Quarantäne Einrichtungen auf einem vertretbaren Level bleibt.

Ganz nachvollziehen kann ich diese Begründung allerdings nicht, denn hat man wirklich die Sorge, dass das Gesundheitssystem in Australien nur durch Reiserückkehrer überlastet werden könnte? Eine Ausbreitung des Virus aus der Quarantäne hinaus ist quasi unmöglich, denn nicht nur dass die Rückkehrer 14 Tage keinen Kontakt untereinander haben, man würde diese auch regelmäßig testen.

Wirklich klar ist mir daher nicht, mit welchen Zahlen der Gesundheitsminister in Australien bei dieser Entscheidung gerechnet hat, allerdings muss man auch klar sagen, dass das Gesundheitssystem in Australien durchaus leistungsfähig ist und zu den besten der Welt gehört, anders als in Indien, wo die Bilder erschreckend sind. Dass diese auch Australien drohen würde, nur aufgrund von Einreisenden, ist durchaus sehr weit her geholt.

Australien droht eigenen Bürgern mit fünf Jahren Haft, wenn sie aus Indien Einreisen | Frankfurtflyer Kommentar

Australien ist sehr gut durch die Pandemie gekommen, allerdings auch durchaus zu einem hohen Preis, denn auch wenn hier vor allem die niedrigen Fallzahlen immer wieder als das Maß aller Dinge genannt werden, muss man klar sagen, dass diese nicht einfach nur durch Einreiseverbote gekommen sind. Metropolen wie Melbourne waren teils Monate in extrem harten Lock Downs, das Reisen innerhalb des Landes stand unter Strafe und bei Wiedereinreise gibt es extreme Quarantäneregeln. Einfach nur durch Abschirmung der Insel wurde dies also nicht erreicht, auch wenn es immer wieder gerne in Europa so propagiert wird und dennoch gibt es immer wieder auch in Australien vereinzelte Ausbrüche.

Dass man aber nun eigene Staatsbürger nicht mehr einreisen lassen will, wenn sie aus Indien kommen, hat durchaus eine neue Dimension.

Danke: OMAAT

Das könnte Euch auch interessieren

6 Kommentare

  1. Also wenn ein paar Rückkehrer das Gesundheitssystem überlasten, dann sollte sich Australien mal überlegen, ob da irgendwas nicht stimmt. Man kann sowieso nur mit dem Kopf schütteln, wie da sogar mir eigenen Bürgern umgegangen wird. Unglaublich.

    Ich Frage mich ja sowieso immer, wie lange sie das so weitermachen wollen. Selbst mit Impfung.

    • Aber liegt das wirklich an den Einreiseregeln? Oder vielleicht doch an den extrem strengen Regeln in Australien, in welchen man teils ein halbes Jahr nur für das aller nötigste überhaupt sein Haus verlassen durfte.

      Ich kenne eine Familie in Melbourne und die fand das sehr lange alles andere als lustig in Down Under und war nicht begeistert von der hier so herbeigesehnten Situation.

      Die Australier fahren bei allen einen sehr strickten Kurs, der auch andere Schäden produziert und JA auch Opfer mit sich bringt. Man glaubt nicht zu glauben, dass nur Menschen an Corona erkranken und daran sterben können.

      Ob der Weg der Australier der Bessere ist, dass kann man jetzt noch nicht beurteilen. Es gibt hier keine absolute Wahrheit, aber diskutieren kann man es dennoch, denn von der Freiheit es zu tun, lebt eine demokratische und freie Gesellschaft.

    • Ich sehe es nicht so, dass sie irgendwas besser im Griff haben. Sie können ihren kleinen Kontinent nur einfach abriegeln. Aber machen sie das dann die nächsten 100 Jahre?

      Und die Regeln dort sehe ich auch sehr kritisch, denn Kollateralschäden werden komplett ausgeblendet, noch mehr als anderswo.

  2. Ich hab gerade Lust auf etwas Polemik, man sehe es mir nach: Aus ehemaliger Gefangenenkolonie wird gelobtes Land für NoCovid-Utopisten mit Stockholm-Syndrom.

    Aber ernsthaft, ich bin mehr als gespannt wie der Ausstieg für Australien aussehen wird? Letztlich hat auch Australien die Pandemie erst im Griff, wenn ein Großteil der Bevölkerung immunisiert ist. Alles andere verzögert nur. Nur: Wenn man schon Angst vor getesteten Rückkehrern in überwachter Quarantäne hat, wie bewertet man dann das Restrisiko nach einer Impfkampagne sowohl hinsichtlich Einreisebestimmungen als auch hinsichtlich lokaler Maßnahmen? Lebt man mit einem endemischen Corona-Virus, welches dank Impfungen kontrollierbar ist, oder macht man weiterhin Lockdown wenn – überspitzt gesagt – irgendwo jemand hustet?

  3. Für Polemik ist mir das Virus Thema viel zu ernst. Deshalb muss die Strategie für die nächste Zeit sein, impfen, impfen, impfen…Zum Glück haben wir jetzt endlich Impfstoffe gegen die Pandemie, auch wenn wir weiter vorsichtig sein müssen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*