Austrian Airlines mit neuer Strategie | alle Basen außer Wien werden geschlossen

Die kleine Lufthansa Tochter, Austrian Airlines, soll weiter wachsen und Wien dafür noch mehr als Hub ausgebaut werden. Im Zuge der neuen Austrian Airlines Strategie werden nun auch alle sechs Crew Basen außerhalb von Wien geschlossen und das hier stationierte fliegende Personal soll nach Wien kommen. Zusätzlich werden auch die Flüge der dezentralen Standorte in Österreich eingestellt.

Mit dieser neuen Austrian Airlines Strategie will man sich besser gegen die aufkommende Konkurrenz in Wien behaupten können. In den letzten Jahren ist neben Laudamotion/ Ryanair auch die Iberia Tochter LEVEL ab Wien an den Start gegangen und macht Austrian Airlines Passagiere streitig. Daher will man besonders auf der Kurzstrecke noch einmal nachlegen und die Airbus A320 Flotte von Austrian Airlines soll in den kommenden  drei Jahren um 10 Flugzeuge von 36 auf 46 Maschinen dieses Typs anwachsen. Ob dies neue Flugzeuge aus der Lufthansa Großbestellung sind oder ob man gebrauchte Maschinen erhält, ist noch nicht bekannt.

Austrian Airlines fliegt bald nur noch ab Wien

Parallel zu der Einführung neuer Airbus A320 Flugzeugen wird auch die Dash8 Turboprop Flotte bis 2021 von Austrian Airlines abgestoßen werden. Zwar verliert man damit 18 Flugzeuge, allerdings steigert man in der selben Zeit in Wien, durch größere Maschinen, die Kapazität um etwa 10 Prozent.

Aktuell fliegen die Dash8 auch viel auf dezentralen Nebenstrecken ab den österreichischen Bundesländern, wie Innsbruck nach Frankfurt und Linz nach Düsseldorf. Damit fliegt man direkt in die Lufthansa Basen und Lufthansa oder Eurowings können diese Flüge deutlich einfacher bedienen. Die Flugzeuge seien bei Austrian Airlines aufgrund der komplizierten Umläufe nicht wirtschaftlich eingesetzt.

Für die an den dezentralen Standorten ansässigen Crews bedeutet die Schließung der Basis allerdings auch, dass sie nach Wien wechseln müssten. Dies betrifft allerdings nur das fliegende Personal und nicht das Bodenpersonal und die Wartung an diesen Standorten.

Austrian Airlines mit neuer Strategie | Frankfurtflyer Kommentar

Austrian Airlines will sich mehr auf den Hub in Wien konzentrieren, was auch sehr viel Sinn macht. Die Nebenstrecken in die Hubs von Lufthansa, Eurowings und Swiss, können von diesen deutlich einfacher bedient werden, als von Austrian Airlines selbst.

Lufthansa hat Wien inzwischen als Wachstumsmarkt identifiziert, was auch daran liegt, dass an dem Flughafen von Wien noch freie Kapazitäten vorhanden sind. Gerade in Frankfurt und Zürich ist dies der größte limitierende Faktor.

Für Austrian Airlines ist dies eine sehr positive Entwicklung, denn die kleine österreichische Airline wird hierdurch weiter gestärkt und kann wachsen. In den letzten Jahren musste man in Wien viel leisten um die Airline profitabler zu machen und damit auch für Lufthansa investitionsfähig. Dies scheint man nun offensichtlich erreicht zu haben und neben zusätzlichen Kurzstreckenflugzeugen, werden wir vielleicht auch bald erfahren, welche neunen Langstreckenflugzeuge Austrian Airlines erhalten wird – Vielleicht einige Boeing 787?

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*