Bei Miles&More Prämienflügen Steuern und Gebühren sparen

Mit Meilen Flüge buchen ist eine der günstigsten Möglichkeiten, um seine Flüge in der First- und Business Class zu absolvieren. Allerdings wird insbesondere das Miles&More Programm immer wieder dafür kritisiert hohe Steuern und Gebühren zu haben. Natürlich sind bis zu 700 Euro Steuern und Gebühren für einen Hin- und Rückflug nach Asien auch wirklich happig, denn man muss ja noch die Meilen für sein Flugticket entrichten.

Daher lohnen sich in den meisten Fällen Miles&More Prämienflüge in der Economy Class auf Langstrecken nicht. Auch in der First- und Business Class lohnt es sich, je nach den Meilen beigemessen Wert, auch nicht immer. Insbesondere wenn man den Preisverfall in der Business Class bei Angeboten beobachtet. Allerdings gibt es einige Möglichkeiten, bei welchen man bei Miles&More Steuern und Gebühren sparen kann.

Einige Möglichkeiten möchte ich Euch hier vorstellen.

Bei Miles&More Prämienflügen Steuern und Gebühren zu sparen | Airline Auswahl

Die eingangs erwähnten sehr hohen Steuern und Gebühren von teils über 700 Euro können bei einem Lufthansa Flug inklusive Umsteigeverbindungen nach Asien durchaus anfallen. Dies liegt für gewöhnlich maßgeblich an dem internationalen/ nationalen Zuschlag, welcher von der Airline auf alle Flugtickets, auch Prämientickets, erhoben wird. Früher wurde dieser internationale/ nationale Zuschlag auch als Treibstoffzuschlag bezeichnet. Gut zu wissen ist allerdings, dass es auch Airlines gibt, die diesen internationalen/ nationalen Zuschlag nicht, oder in geringerer Höhe erheben.

So schön es auch ist in der Lufthansa First Class zu reisen, man kann deutlich Steuern und Gebühren mit anderen Airlines sparen

ANA – All Nippon Airways

Die japanische ANA erhebt grundsätzlich keine internationalen Zuschläge auf ihre Flugtickets, was wohl daran liegt, dass dies in Japan nicht gestattet ist. Daher lassen sich mit ANA Flügen bei Miles&More Prämienflügen Steuern und Gebühren zu sparen. Auch bei einem Abflug in Europa.

Beispiel: 

Die Steuern und Gebühren bei einem One Way nach Tokyo  bei einem ANA Flug um 230 Euro niedriger, als bei einem Lufthansa Flug, da Lufthansa noch 230 Euro internationalen Zuschlag verlangt.

Ein First Class Flug in der ANA First Class von Frankfurt nach Tokyo kostet 105.000 Meilen und 87,05 Euro Steuern und Gebühren bei Miles&More
Ein First Class Flug in der Lufthansa First Class von Frankfurt nach Tokyo kostet 105.000 Meilen und 317,05 Euro Steuern und Gebühren bei Miles&More

Für Flüge nach Fernost ist ANA daher eine sehr gute Möglichkeit um Steuern und Gebühren zu sparen. Übrigens könnt Ihr selbstverständlich auch in Japan zu einem anderen Ziel in Fernost Asien umsteigen, ohne deutlich höhere Steuern und Gebühren zu zahlen.

Thai Airways

Bei Thai Airways gilt eine ähnliche Regel, wie für ANA. Hier bezahlt man geringere internationalen/ nationalen Zuschlag mehr und kann somit bei Miles&More Prämienflügen Steuern und Gebühren sparen.

Für Flüge aus Südost Asien kann man hierbei Flüge in der Thai Airways First, oder Business Class durchaus empfehlen. Selbstverständlich könnt Ihr in Bangkok auch zu einem weiteren Ziel in Südost Asien umsteigen ohne nennenswerte Mehrkosten.

Auf einem Flug von Bangkok nach Frankfurt, verlangt Lufthansa 9.150 THB (250,30 Euro) und Thai Airways 3.990 THB (109,15 Euro).

Singapore Airlines

Singapore Airlines hat vor einigen Monaten ihre Meilenwerte für Prämienflüge in ihrem KrisFlyer Vielfliegerprogramm angepasst und dabei auch die Zuschläge bei Prämienflüge deutlich reduziert. Diese reduzierten Zuschläge gelten auch für Prämienflüge, welche durch Miles&More ausgestellt werden.

Auch wenn die Verfügbarkeit auf Langstrecken in der First- und Business Class bei Singapore Airlines als schlecht gilt, ist es immer wieder möglich hier Awards z.B. auf Düsseldorf nach Singapore in der Business Class zu finden. Auch First Class Plätze (keine Suite Class) lassen sich mit Miles&More Meilen buchen. Besonders auch innerhalb von Asien ist die Verfügbarkeit nicht schlecht.

Für einen Flug mit Singapore Airlines von Singapur nach Frankfurt zahlt ihr nur 34 SG$ Steuern und Gebühren und 67.500 Prämienmeilen.
Wenn Ihr hingegen den Lufthansa Flug bucht, zahlt Ihr 421,10 SG$, also etwa 270 Euro Steuern und Gebühren und auch 71.000 Prämienmeilen in der Business Class.

 Avianca

Avianca Business Class in der Boeing 787. Quelle: Avianca

Auch Avianca aus Südamerika erhebt sehr geringe Zuschläge auf ihren Flügen. Daher kann man bei Flügen nach Südamerika mit Avianca bei Miles&More Prämienflügen Steuern und Gebühren sparen. Dies ist insbesondere von Vorteil, wenn man bedenkt, dass man bei einem Miles&More Prämienflug nach Südamerika fast nicht an Avianca vorbeikommt. Zumindest wenn man nicht zu den wenigen von Lufthansa direkt angeflogen Zielen in Südamerika reisen möchte.

Dies sind die Steuern und Gebühren für eine Miles&More Prämienflug zwischen Madrid und Bogota in der Business Class. Neben den 71.000 Prämienmeilen fallen lediglich 40,96 Euro Steuern und Gebühren an.

SAS – Scandinavian Airlines System

SAS aus Skandinavien haben viele nicht auf dem Schirm, allerdings sind sie eine günstige Option, wenn es darum geht, günstig nach Nordamerika oder auch Asien zu fliegen, denn SAS erhebt auch auf Miles&More Prämienflüge keine Treibstoffzuschläge, was die Zuzahlung bei den Prämientickets hier verhältnismäßig günstig macht.

Ein Flug von München über Stockholm nach Chicago kostet bei SAS nur 56.000 Meilen und 92 Euro Steuer und Gebühren für den One Way. Der vergleichbare Lufthansa Flug, kostet ebenfalls 56.000 Meilen und fast 300 Euro an Steuern und Gebühren.

SAS bietet auf der Langstrecke eine moderne Business Class Kabine mit direktem Gangzugang ab jedem Sitz und natürlich einer komplett flachen Liegefläche an. Der Sitzt ist grundsätzlich dem Swiss Business Class Sitz im Airbus A340 sehr ähnlich, sogar noch etwas großzügiger.

LOT – Polish Airlines

LOT ist die Airline mit den geringsten Treibstoffzuschlägen auf der Langstrecke aller vollintegrierten Miles&More Airlines. Daher sind die Zuschläge bei Prämienflügen mit LOT meist um 50% günstiger, als ein vergleichbarer Flug mit Lufthansa.

Oben ein Flug von Lufthansa nach Chicago, unten ein Flug mit LOT über Warschau am selben Tag. Die Zuschläge sind bei LOT etwa 50% geringer.  Die Meilenpreise sind inzwischen allerdings auf 56.000 Meilen angestiegen.

LOT bietet auf der gesamten Langstreckenflotte mit nur 18 Sitzen eine sehr private Business Class Kabine an. Die Sitze lassen sich natürlich alle in ein flaches Bett verstellen. Nur die Sitzanordnung in 2-2-2 gibt nicht jedem Platz direkten Gangzugang.

 

Weitere Airlines

Neben diesen drei oben genannten Fluggesellschaften gibt es noch eine Reihe von Star Alliance Airlines, welche zwar nicht so sensationell niedrige Steuern und Gebühren erheben, aber dennoch günstiger sind, als die Airlines des Lufthansa Konzerns. Zu diesen gehören z.B. Ethiopian Airlines, Air New Zealand und Taca. Auch bei einigen anderen Airlines, wie United Airlines lassen sich bei Flügen außerhalb Europas bei Miles&More Prämienflügen Steuern und Gebühren sparen. So zahlt man bei einem Inlandsflug in den USA lediglich 5,60 Euro Steuern und Gebühren. Auch bei Flügen nach Südamerika sind die Zuschläge sehr gering.

Bei Miles&More Prämienflügen Steuern und Gebühren sparen | Anderes Abflugsland

Der Titel „anderes Ablfugsland“ ist sicherlich ein wenig irreführend, da viele von uns sicher Ihren Prämienflug auch gerne ab Deutschland, Österreich oder der Schweiz starten wollen. Allerdings gibt es einige Länder, welche die Steuern und Gebühren auf Prämienflügen streng reglementieren. Wenn man in einem dieser Länder abfliegt, kann man meist Steuern und Gebühren sparen, indem man statt einem Hin- und Rückflug zwei one way Tickets bucht.

Länder aus welchen deutlich geringere Steuern & Gebühren auf Prämienflüge erhoben werden, sind unter anderem:

  • Brasilien
  • Japan
  • Hongkong
  • Phillippinen

Wenn eines dieser Länder in Eurer Reiseplanung auftaucht, werdet Ihr durch das Buchen von zwei one way Tickets höchstwahrscheinlich Steuern und Gebühren sparen.

Beispiele

Ein Flug in der Lufthansa Business Class von Frankfurt nach Sao Paulo kostet ab Deutschland 620,12 Euro. Die selben Flüge in der Gegenrichtung kosten lediglich 119,31 Euro an Steuern und Gebühren.

Wenn Ihr Eure Miles& More Prämienflüge nach Sao Paulo als zwei one ways bucht, zahlt Ihr etwa 250 Euro weniger an Steuern und Gebühren. Was Ihr allerdings beachten solltet ist, dass man bei one ways ein wenig restriktivere Routingregeln hat. So sind bei einem one way z.B. keine Stopover erlaubt.

Bei Miles&More Prämienflügen Steuern und Gebühren sparen  | Eurowings

Eine Airline aus der Lufthansa Group, welche man hier nicht verschweigen sollte, ist die Eurowings. Auch hier lassen sich Prämienflüge über Miles and More buchen und die Steuern und Gebühren sind hier erstaunlich gering. Je nach Kosten für einen bezahlten Flug kann man hier durch einen Prämienflug sehr viel Geld sparen.

Beispiele:

Ein Flug in BEST von Eurowings kostet bei Miles&More 25.000 Meilen und 30,16 Euro Steuern und Gebühren auf der Strecke Köln/ Bonn nach London.
Flüge in der Eurowings BEST Klasse nach Miami kosten 105.000 Meilen und 115,73 Euro Steuern und Gebühren. Allerdings ist das BEST Produkt auch deutlich schwächer, als ein Business Class Produkt im Lufthansa Konzern!

Bei Miles&More Prämienflügen Steuern und Gebühren sparen | Miles&More FlexPlus Prämien

Mit den FlexPlus Prämien testet Miles&More gerade eine Option, mit welcher man einen großen Teil der Steuern und Gebühren, mit Meilen bezahlen kann. Hierbei kann es sich besonders auf Langstreckenflügen durchaus lohnen, die FlexPlus Prämien zu wählen, denn den Gegenwert, den man pro Meile erhält ist oft alles andere als schlecht. Dennoch sollte man es immer durchrechnen. 

Die FlexPlus Awards kann man übrigens nur auf Prämienflügen nutzen, welche komplett von Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines, Brussels Airlines oder Eurowings durchgeführt werden. Zwar kann man diese Airlines miteinander kombinieren, allerdings ist die FlexPlus Prämie nicht mehr möglich, sobald man auch nur ein Segment mit einer anderen Star Alliance Airlines auf dem Ticket hat. 

Wir haben zur FlexPlus Prämie von Miles&More einen eigenen, sehr ausführlichen Guide zum Thema verfasst. 

Miles&More FlexPlus Prämienflüge | Treibstoffzuschläge ab 2.000 Meilen bezahlen

Besonders spannend sind die FlexPlus Prämien für Senatoren und HON Circle Member, denn man kann den Companion Award auf diese anwenden. In diesem Fall lohnt es sich in der First- und Business Class auf Langstrecken eigentlich immer, den FlexPlus Award zu nutzen. 

Miles&More FlexPlus Prämienflüge lassen sich mit dem Companion Award kombinieren

Bei Miles&More Prämienflügen Steuern und Gebühren sparen | Frankfurtflyer Kommentar

Einer der großen Nachteile von Miles&More sind tatsächlich die sehr hohen Steuern und Gebühren auf viele Award Tickets. Allerdings lassen sich diese durchaus in einigen Fällen deutlich reduzieren. Im Gegenzug bietet das Lufthansa Miles&More Programm sehr gute Sammelmöglichkeiten in Deutschland, sodass es eines der wenigen Vielfiegerprogramme in Deutschland ist, mit welchem man ohne eine dreistellige Zahl an Flügen pro Jahr genug Prämienmeilen sammeln kann, um einen Prämienflug zu buchen.

 

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. Hallo Christoph,
    ich wollte kürzlich einen Prämienflug in Business für vier Personen LH HKG-MUC buchen. Steuern/ Gebühren wären sehr niedrig etwa 40 EUR p. Person gewesen. Ich konnte online keine Plätze für die Nonstop Strecke finden, jedoch meist vier Plätze auf diesem Flug, wenn auch noch ein Anschlussflug innerhalb Europas hinzugebucht wird! Hier konnte mir auch das Service Center nicht helfen und somit stiegen dann auch die Steuern mit Anschluß auf 110 EUR p. Person. Ich dachte immer, bei Prämienflügen gibt es solche Einschränkungen nicht, daß Nonstop Flüge nur in Kombination mit einem günstigeren Ziel buchbar sind. Dürfte man theoretisch nach der Langstrecke aussteigen (falls man das Gepäck bekommt), oder würde man hier ebenfalls wie bei gekauften Tickets Ärger bekommen können? Ticket wurde ja dann eigentlich nicht bei LH sondern bei Miles & More „gekauft“.
    Danke und viele Grüße!

  2. Kann es sein, dass die Steuern und Gebühren erhöht wurden und Verfügbarkeiten reduziert?

    Ich habe gerade aus Interesse geschaut, was es für Optionen für Ende Dezember 2020, Quartal 1 2021 auf der Strecke FRA–MNL in der Business Class gibt. Hier finde ich fast ausschließlich Verfügbarkeiten über Istanbul mit TK und die Steuern und Gebühren betragen über 460 Euro. Hinflug TK und Rückflug mit TG sogar über 600 Euro. TG finde ich spannend, weil ich noch vor wenigen Wochen TG First für nur 50 USD p.P. buchen konnte.

    Beim Versuch, das getrennt zu buchen (also 2x oneway), hab ich beim Hinflug ca. 200 Euro und beim Rückflug ca. 300 USD an Steuern und Gebühren. Rückflug auch TG.

    Ferner betragen die Steuern und Gebühren bei SQ, Eco jetzt auch über 100 USD. Hier habe ich vor einiger Zeit ebenfalls mal 50 USD gehabt.

    Grüße
    Alex

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*