Boeing 787 für Lufthansa werden immer wahrscheinlicher

Lufthansa muss in den kommenden Jahren eine ganze Reihe von Langstreckenflugzeugen ersetzen und Branchenbeobachter rechnen schon seit längerem mit einer größeren Bestellung bei Airbus und/oder Boeing. Man evaluiert aktuell eine Bestellung von „kleineren“ Langstreckenflugzeugen und dabei wird zwischen einer weiteren Airbus A350-900 Bestellung und einer Boeing 787 Bestellung abgewogen. Dabei wird eine Bestellung von 20 Boeing 787 für Lufthansa immer wahrscheinlicher.

Man hätte mit der Boeing 787 ein Flugzeug in der Lufthansa Flotte, welches in direkter Konkurrenz zum Airbus A350 steht und eine reine, große Airbus A350 Flotte bei Lufthansa im Betrieb hätte deutliche Vorteile hätte. So ist die Crew- und Einsatzplanung deutlich einfacher und auch die Stückkosten könnten weiter gesenkt werden. Dennoch scheint sich Lufthansa aktuell besonders für die Boeing 787 zu interessieren.

Offensichtlich will man sich nicht zu abhängig von Airbus machen und Boeing soll Lufthansa massiv umwerben, denn die Überzahl an Airbus Flugzeugen in der Lufthansa Flotte ist durchaus auffällig. So wird Boeing vermutlich ein sehr konkurrenzfähiges Angebot machen, denn es ist nicht ungewöhnlich, dass Flugzeugbauer hohe Rabatte vergeben. Zusätzlich soll Boeing Lufthansa auch recht kurzfristige attraktive Produktionsslots einräumen können, möglicherweise aus stornierten Flugzeugbestellungen, wie sie gerade von Etihad erwartet werden.

Die Boeing 787 würde besonders gut zu Austrian Airlines passen

Wenn man über Boeing 787 Bestellungen für Lufthansa spricht, dann spricht man immer über Flugzeugbestellungen für die graue Flotte, also für die gesamte Lufthansa Gruppe, zu welcher auch Austrian Airlines, Swiss und Brussels Airlines gehören, welche in den kommenden Jahren auch neue Langstreckenflugzeuge benötigen werden. Besonders hoher Bedarf besteht allerdings aktuell bei Austrian Airlines.

Lufthansa hat sich mit einer Entscheidung über die Erneuerung der Austrian Airlines Langstreckenflotte immer zurückgehalten, da Austrian Airlines nicht profitabel genug war. In den letzten Jahren hat man die Profitabilität allerdings deutlich gesteigert und konzentriert sich vornehmlich auf bei Businesskunden bedeutende Strecken nach Nordamerika und hat Ziele mit niedrigem Ertrag, wie Hongkong, Colombo und Havana gestrichen.

Besonders die sechs Boeing 767-300er von Austrian Airlines müssen in den kommenden Jahren ersetzt werden. Die Flugzeuge sind im Schnitt 23 Jahre alt, wobei die älteste Boeing 767  bereits 28 Jahre alt wird. Auch wenn die Flugzeuge damit noch problemlos fliegen können, wird hier eine Entscheidung über eine Nachfolge mit der Zeit dringlich, denn neue Flugzeuge werden wohl frühestens in zwei bis drei Jahren geliefert werden können.

Die Boeing 787-8 würde einen idealen Ersatz für die Austrian Airlines Boeing 767 darstellen und sie sind in ihrer Kapazität durchaus vergleichbar. Wenn man die Kapazität bei Austria Airlines noch vergrößern möchte, könnte man auch die größere Boeing 787-9 bestellen. Da auch die Boeing 777-200 der Austrian Airlines früher oder später ersetzt werden müssten, könnte sich hier durchaus auch eine Boeing 787-10 anbieten.

Der Hub Wien von Austrian Airlines hat einen verhältnismäßig kleinen Einzugsbereich, was den Einsatz von kleineren Langstreckenflugzeugen sinnvoll erscheinen lässt. Hier würde sich die Boeing 787 geradezu aufdrängen und das Flugzeug scheint für Austrian Airline deutlich sinnvoller zu sein, als Airbus A350. Möglicherweise fliegt Austrian Airlines in 10 Jahren mit einer reinen Boeing 787 Langstreckenflotte.

Boeing 787 für Lufthansa werden immer wahrscheinlicher | Frankfurtflyer Kommentar

Lufthansa hat offiziell noch keine Entscheidung zwischen der Boeing 787 und weiteren Airbus A350 getroffen, allerdings zeichnet sich immer mehr ab, dass man mindestens 20 Boeing 787 bestellen wird. Mich würde es auf jeden Fall nicht wundern, wenn wir noch dieses Jahr die Ankündigung einer größeren Bestellung bei Boeing von Lufthansa hören.

 

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. So viel Unterschied sehe ich da gar nicht zwischen A350 und B787, dass man extra einen neuen Flugzeugtyp einflottet, was immer mehr Kosten verursacht (wie angesprochen) als eine homogene Flotte.

    • Die 787-8 ist ein ganzes Stück kleiner als der A350-900 (die 787-9 übrigens auch noch), was die Flugzeuge noch etwas besser geeignet für „Long and skinny“ Strecken macht. Gerade bei Austrian könnte die 787 etwas besser passen, als Airbus A350.

      Die LH Flotte ist groß genug, insbesondere wenn man die Töchter auch noch sieht, um zwei konkurrierende Langstreckenflugzeuge betreiben zu können. Man will damit wohl auch Airbus ein wenig unter Druck setzen um zu zeigen „schaut her, wir können auch gut mit Boeing!“…. Psychologie spielt in der Wirtschaft ja eine wichtige rolle.

      LG
      Christoph

  2. Hallo Christoph,

    ich habe mich sehr gefreut, dass du nach etwas längerer Zeit mal wieder auf einen meiner Kommentare geantwortet hast.

    Habe die Daten auch noch mal verglichen. Vor allem dein letztes Argument überzeugt mich sehr.

    Gruß
    Marcel

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*