Boeing Angestellter nennen die 737MAX ein „Scheiß schlechtes Design“!

Boeing 737-Max-8.

Die Boeing 737MAX ist das größte Desaster in der Firmengeschichte von Boeing und nachdem der ehemalige Verkaufsschlager von Boeing im März 2019 nach zwei katastrophalen Abstürzen und 346 Todesopfern in kürzester Zeit mit einem weltweiten Flugverbot belegt wurden, häufen sich die Negativschlagzeilen.

Nachdem man bei Boeing anfangs noch davon ausging, dass man die Probleme des Flugzeuges sehr schnell mit einem einfachen Software Update unter Kontrolle bekommen kann, sieht man inzwischen auch in Seattle ein, dass man die Problematik ohne eine lückenlose Aufarbeitung, insbesondere auch des sehr fragwürdigen Zulassungsprozesses, nicht unter Kontrolle bekommen kann.

Inzwischen arbeitet Boeing auch eng mit den Behörden zusammen und übergibt auch regelmäßig Dokumente, welche den Flugzeugbauer nicht unbedingt gut darstehen lassen. Dem Untersuchungsausschuss im Senat hat Boeing nun etwa 100 Seiten an internen Dokumenten übergeben, in welchen auch sehr bedenkliche Chatverläufe von Boeing Angestellten enthalten waren.

Drastische Worte über Boeing 737MAX und Druck von oben

Die Dokumente, welche Boeing an den Senatsausschuss übergeben hat, stammen aus der Zeit zwischen 2017 und 2018 und beinhalten hauptsächlich interne Unterhaltungen von Boeing Mitarbeitern. Hierbei wird vor allem deutlich, wie wenig die Mitarbeiter, welche die Boeing 737MAX entwickelt haben, von dem Flugzeug halten und es werden hier teilweise sehr deutliche Wörter verwendet.

So hat im April 2017 ein Mitarbeiter die Boeing 737MAX und besonders den damals für das Flugzeug entwickelten Simulator als „piss poor Design“, also als „scheiß schlechtes Design“ bezeichnet.

Ein anderer beschreibt die MAX als „Entwickelt von Clowns, welche von Affen geführt werden“

Besonders bedenklich ist auch die Unterhaltung zweier Mitarbeiter, in welcher gefragt wird, „ob man seine eigene Familie in eine MAX setzen würde“ und die Antwort war ein schlichtes „Nein“.

Während man immer bedenken muss, dass diese Chats nie für die Öffentlichkeit bestimmt waren und diese Unterhaltungen unter Kollegen und Freunden daher eine vermutlich etwas unüberlegte Wortwahl haben, werden sie im Kontext des enormen Drucks, welchen die Boeingführung auf die Angestellten ausgeübt hat, sehr bedenklich.

Bei der Entwicklung des Boeing 737MAX Simulators hat ein Boeing Supervisor sein Team massiv unter Druck gesetzt, dafür zu sorgen, dass ein Simulator Training für MAX Piloten nicht nötig werden darf, koste es was es wolle.

Ich möchte noch einmal unterstreichen, dass wir daran festhalten werden, dass KEIN Simolatortraining für Piloten nötig sein wird, welche von der Boeing 737NG auf die Boeing 737MAX umsteigen. Boeing wird nicht erlauben, dass diese Auflagen gemacht werden und wir werden uns mit jeder Behörde anlegen, welche diese Auflage machen will“

Auch wenn Boeing nach den Abstürzen der 737MAX an dieser Politik festhalten wollte ist inzwischen klar, dass man an einem Simulatortraining für die Boeing 737MAX Piloten nicht herum kommt. So hat die 737MAX eine Reihe von Systemen, welche sie von den vorangegangenen 737 Flugzeugen unterscheiden.

Inzwischen geht man davon aus, dass beide Abstürze hätten verhindert werden können, wenn die Piloten die Systeme und besonders das MCAS wirklich verstanden und gekannt hätten.

Boeing Angestellt nennen die 737MAX ein „Scheiß schlechtes Design“! | Frankfurtflyer Kommentar

Mehr und mehr wird deutlich, dass Boeing die Mitarbeiter bei der Entwicklung und Zulassung wohl unter massiven Druck gesetzt hat und dass man hierbei offensichtlich auch Fehleinschätzungen gemacht hat. Besonders bedenklich ist dies, da in der Luftfahrtbranche immer galt, dass Sicherheit über Kosten- und Zeitdruck stehen muss.

Auch wenn man diesen Grundsatz nicht gezielt über Bord geworfen hat, zeigen die internen Diskussionen der Mittarbeiter deutlich, dass es schon vor Jahren einige Bedenken zur Boeing 737MAX gab und vermutlich hat man sich aufgrund des enormen Drucks nicht getraut, diese anzusprechen.

Für Boeing ist die 737MAX bereits jetzt der absolute Super GAU und noch ist nicht klar wann und wie man aus dieser Krise wieder heraus kommt. Dass man die Probleme mit dem Design und besonders auch die internen Fehler in der Zulassung aufarbeitet sollte Ziel Nummer 1 sein!

Danke: OMAAT

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. Alle die dieses Flugzeug bestellt oder erhalten haben oder auch nur einen letter of intent gezeichnet haben m ü s s e n sich fragen ob sie von Boeing nicht absolut vorsätzlich betrogen worden sind!

    Die Mitarbeiter werden nicht diese offensichtlichen Probleme erkannt haben und haben darüber gesprochen.

    Recht haben diese Mitarbeiter wohl allemal.

    Doch es wird eine erhebliche Dunkelziffer geben.

    Wenn selbst Boeing Mitarbeiter ihre Familie niemals mit einer 737 Max mitfliegen lassen würden ist dies ein Offenbahrungseid .

    Der Name 737 Max ist katastrophal und ich sehe keine Grundlage in irgend einer Form das selbstverschuldeten Vertrauen zurück zu bekommen.

    Das gilt nunmehr nicht nur für die 737 MAX sondern für gesamt Boeing.

    Für mich wird es immer klarer, dass es ein massiver Designfehler ist.

    Es hätte eine Neuentwicklung geben müssen.
    Auf ein 50 Jahre altes System und Konzept kann nicht immer weiter gebaut werden.

    Einzig der komplette Rückbau oder die tatsächliche Abwrackung aller 737 MAX wäre vielleicht nötig.

    Das hilft den Opfern allerdings nicht mehr.

    Kann Boeing überhaupt dieses maximale Desaster wirtschaftlich überleben?

    Was denken sie hierzu?

  2. Habe gerade Strafanzeige gegen den Verantwortlichen bzgl. der Verhinderung der Simulatorschulung gestellt. Solche Kriminellen gehören ins Gefängnis..schon zur Abschreckung für alle anderen korrupten Manager..

  3. Habe gerade Strafanzeige gegen den Verantwortlichen bzgl. der Verhinderung der Simulatorschulung gestellt. Solche Kriminellen gehören ins Gefängnis..schon zur Abschreckung für alle anderen korrupten Manager..dieser Beitrag ist neu.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*