British Airways Airbus A350-1000 wird noch vor der Auslieferung beschädigt

Der Airbus A350-1000 ist für British Airways ein entscheidender Game Changer, denn mit dem neuen Langstreckenflugzeug hat man diesen Sommer die neue Club Suite eingeführt, welche die neue Business Class von British Airways ist und das 20 Jahre alte aktuelle Design endlich ablöst.

Insgesamt hat British Airways 18 Airbus A350-1000 bestellt, welche auch recht schnell ausgeliefert werden sollen, um eine schnelle Ausrollung der neuen Kabine zu gewährleisten. Eigentlich wollte British Airways dieses Jahr schon vier Airbus A350-1000 in der Flotte begrüßen, jedoch steht dieser Zeitplan nun auf der Kippe, denn der vierte für die Airline vorgesehen Airbus A350 wurde in Toulouse bei Lackierarbeiten beschädigt.

Während sowohl British Airways, als auch Airbus den Zwischenfall bestätigt haben, macht man keine Aussage zum Unfallhergang und auch nicht zu dem Ausmaß des Schadens.

Es wird allerdings darüber gemunkelt, dass bei den Lackierarbeiten mit einem Hubwagen das Leitwerk des Flugzeugs gerammt und beschädigt wurde. Ein Twitter User, der wohl Airbus Mitarbeiter ist, beschreibt „das Flugzeug sehe aus, als hätte es einen dritten Winglet“.


(Picture by Nick Morrish/British Airways)

Aktuell zeigt man sich bei British Airways zuversichtlich, dass man den vierten Airbus A350-1000 noch dieses Jahr von Airbus erhalten wird, nachdem dieser repariert wurde.

Airbus selbst zeigt sich hier etwas verhaltener und spricht davon, dass man diese Problematik nun mit dem Kunden evaluiert.

Inzwischen hat British Airways drei Airbus A350-900 in der Flotte, welche auf regelmäßigen Linienflügen nach Dubai, Toronto und Tel Aviv eingesetzt werden, sowie immer noch auf Trainingsflügen von London nach Madrid. Mit dem vierten Airbus A350-1000 wollte British Airways die Club Suite auch nach Bangalore in Indien bringen und hier ab Januar 2020 einen möglichen Airbus A350-1000 Flug anbieten.

Auch wenn der Flugplan diesen Flug noch als Airbus A350-1000 Flug anzeigt, ist nicht ganz klar, ob British Airways den Zeitplan noch einhalten kann.

British Airways Airbus A350-1000 wird noch vor der Auslieferung beschädigt | Frankfurtflyer Kommentar

British Airways hat einen sehr straffen Zeitpan bei der Einführung der neuen Club Suite, denn bereits bis 2023 will man 80% der Langstreckenflotte auf die neuen Business Class Sitze umgestellt haben. Bei dieser schnellen Gangart sind aber besonders auch die neuen Langstreckenflugzeuge wichtig, welche bereits ab Werk mit der neuen Kabine geliefert werden sollen.

Neben dem Airbus A350-1000, werden auch die Boeing 787-10 und die Boeing 777-9X direkt mit der neuen Club Suite zu British Airways kommen.

Wie ein Flug mit der neuen Club Suite aussieht, hat Robert bereits für Euch getestet.

Auch wenn die Verspätung bei einem Airbus A350-1000 für British Airways und die ambitionierten Pläne ärgerlich wären, es wir nicht so problematisch wie die Verspätung der Boeing 777-9X, welche sich aktuell abzeichnet, denn das Flugzeug ist in der Zulassung bereits mehrere Monate hinter dem Zeitplan zurück.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*