British Airways Flug von London nach Düsseldorf endet in Edinburgh

„Cabin Crew, all doors in park“ – als die Passagiere des Fluges BA3271 ab London diese Worte gehört haben, gingen sie noch davon aus, dass sie an ihrem Flugziel Düsseldorf angekommen sind. Pustekuchen! Bereits bei den ersten Blicken aus dem Fenster wurde des ersten klar, dass es sich nicht um die Stadt im Westen Deutschlands handelt. Als dann kurz nach dem Touchdown die Durchsage „Welcome to Edinburgh“ kam, war die Verwirrung und der Ärger groß.

British Airways Flug von London nach Düsseldorf endet in Edinburgh | Die ganze Geschichte

Beim Abflug vom London City Airport mit dem British Airways Flug, welcher von der deutschen Fluggesellschaft WDL Aviation durchgeführt wurde, waren alle Passagiere guter Dinge nach etwa einer Stunde in Deutschland zu landen. Die Verwunderung war groß, als die Landung dann im 800km entfernten Edinburgh stattfand.

Erste Ermittlungen ergaben, dass der Pilot wohl durch eine Fehlinformation falsche Koordinaten eingab. Wie es zu diesem Missgeschick kommen konnte, konnte British Airways zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht erklären. Die Airline verkündete lediglich, dass sich die Fluggäste zu keiner Zeit in Gefahr befanden.

Über Twitter meldeten sich die Passagiere nach der Landung im falschen Land zu Wort. Schnell wurde bekannt, dass sie 2,5 Stunden in der Maschine verweilen mussten, in der (wohl) die Toiletten verstopft waren. Um 10:50 Uhr dann endlich die Erlösung – die Maschine hob wieder ab, diesmal mit dem richtigen Ziel.

In einer offiziellen Nachricht entschuldigte sich British Airways bei allen Betroffenen und versprach sich mit allen Passagieren in Verbindung zu setzen, welche mit vier Stunden Verspätung ihr Ziel erreicht haben.

British Airways Flug von London nach Düsseldorf endet in Edinburgh | Frankfurtflyer Kommentar

Was soll man groß dazu sagen, außer „extrem dumm gelaufen“… Natürlich können Fehler passieren, aber in einer Branche mit Verantwortung für so viele Menschen sollten solche gravierende Fehler nicht passieren. Gut ist, dass alle unbeschadet – wenn auch mit Verspätung – an ihrem Ziel angekommen sind.

 

Quelle: stern.de

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*