British Airways kürzt ihr Langstreckenangebot drastisch

British Airways muss den Rotstift ansetzen. Zahlreiche Stellen wurden bereits abgebaut, viele Flugzeuge mussten stillgelegt oder sogar ausgeflottet werden. Beim Streckennetz hat man ebenfalls reagiert und das Angebot entsprechend angepasst. Für 2021 hat der britische Carrier nun weitere Details bekannt gegeben.

Demnach müssen für das kommende Jahr besonders viele Langstreckenverbindungen pausiert oder komplett gestrichen werden. Betroffen sind Destinationen auf allen Kontinenten, darunter sogar prominente Metropolen wie Bangkok.

British Airways kürzt ihr Langstreckenangebot drastisch | Details

Flugpläne sind derzeit sehr unstabil und werden zum Teil auch ziemlich kurzfristig geändert. Demzufolge sind weitere Anpassungen im Netz von BA sehr wahrscheinlich. Mit der frühzeitigen Bekanntgabe der Streichungen will man Kunden insbesondere für den Sommerflugplan 2021 etwas mehr Planungssicherheit geben. Passagiere, die bereits gebucht haben, erhalten Alternativen oder eine Rückerstattung.

 

Neben Bangkok sind zahlreiche weitere touristisch interessante aber auch für Geschäftsreisende wichtige Destinationen betroffen:

Great Circle Mapper

Mit Charleston und Pittsburgh hat es relativ neue Routen getroffen, die Verbindungen wurden erst 2018 bzw. 2019 aufgenommen. Weitere Ziele, die auf dem amerikanischen Kontinent nicht mehr angeflogen werden: Calgary, San Jose und Lima. In Nahost und Afrika werden Abu Dhabi, Dammam, Jeddah, Muscat und Durban gestrichen. Im Indischen Ozean und Asien trifft es neben Bangkok auch Kuala Lumpur, Osaka, Seoul sowie die Seychellen.

British Airways hatte zuletzt noch einen weiterführenden Flug von Singapur nach Sydney angeboten. Wie das Portal Simple Flying kürzlich berichtete, wollte man im kommenden Jahr statt der Boeing 777-300ER einen Dreamliner auf Flügen in die australische Metropole einsetzen. Doch daraus wird nichts, denn auch Sydney verschwindet temporär aus dem Netz von BA. Für den Sommer 2021 stehen nach jetzigem Stand zwischen Singapur und Sydney somit nur noch je zwei Direktflüge von Singapore Airlines und Qantas im Flugplan.

British Airways kürzt ihr Langstreckenangebot drastisch | Frankfurtflyer Kommentar

Machen wir uns nichts vor, solche Meldungen sind in der jetzigen Situation absehbar. Ich hätte allerdings mit kurzfristigeren Streichungen gerechnet. Doch die Airlines müssen zumindest ein Stück weit planen, um zum einen ihren Kunden ein gewisses Angebot anbieten zu können. Zum anderen braucht die teils komplexe Operation einen gewissen Vorlauf. Welche Strecken letztendlich im nächsten Jahr abschließend von den Briten geflogen werden, steht in den Sternen. Weitere temporäre Streichungen und die Ausdünnung einzelner Frequenzen gelten als sehr wahrscheinlich.

Von der aktuellen Ankündigung ist übrigens nicht nur der Mega-Hub in Heathrow betroffen, einige der Langstrecken sollten vom südlichen Flughafen in Gatwick starten. Sollte sich die Nachfrage nicht bessern, wird die Aufrechterhaltung der Basis in Gatwick immer fraglicher. Die Präsenz an dem kleineren Airport sollte ursprünglich den dauerhaft überfüllten Flughafen LHR entlasten.

 

 

Danke: Simple Flying

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*