British Airways stellt die Airbus A318 Langstreckenflüge von London City ein

A318 von British Airways mit reiner Business-Bestuhlung

Nachdem der Coronakrise schon Ikonen wie die Boeing 747 und der Airbus A380 in großen Teilen zum Opfer gefallen sind, trifft es nun noch eine weitere Legende, den BA 1 Flug, welcher vor der Krise von London City nach New York mit einem Airbus A318 geflogen wurde. British Airways wird diesen besonderen Flug nicht mehr wieder aufnehmen, da die Wirtschaftlichkeit nicht gegeben ist.

Legendär ist auch schon die Flugnummer dieses Fluges, denn nicht ohne Grund nutzt man BA 1 für den auch gerne einmal als Banker Shuttle bezeichneten Flug, aus dem Herzen von London in die US Finanzmetropole New York. So war BA1 bis zum Ende des Überschallflugzeuges Concorde immer eine Flugnummer, mit welcher British Airways mit der Concorde in etwa drei Stunden von London nach New York geflogen ist.

Nach dem Ende der Concord, welche tatsächlich von der Finanzindustrie für ihre Geschwindigkeit geliebt wurde, denn mit Ihr waren Business Trips an nur einem Tag nach New York möglich, hat British Airways mit der Strecke London City nach New York JFK ein neues Banker Shuttle eingeführt, welches dem gut zahlenden und zeitsensiblen Klientel ein schnelleres Reisen ermöglichen sollte.

Für diesen Flug hat British Airways extra zwei Airbus A318 angeschafft, welche mit nur 32 Business Class Sesseln ausgestattet wurden. Dabei sollten die Banker durch die kurze Anreise und schnelle Abfertigung am City Airport überzeugt werden und Dinge wie 35 Minuten vom Schreibtisch in den Flugzeugsessel waren möglich.

Da der Airbus A318 allerdings eines der größten Flugzeuge ist, welches den kleinen City Airport überhaupt anfliegen dürfen, war es nicht möglich mit dem vollgetankten Airbus A318 direkt ab London City nach New York zu fliegen. Hier musste man mit recht wenig Treibstoff an Bord starten und einen Tankstop im irischen Shannon einlegen.

In Shannon konnten die Passagiere allerdings bereits die US Einreise erledigen und so in New York ohne Zeitverlust direkt den Flughafen verlassen, ohne lange Einreiseformalitäten. Der Rückflug von New York nach London City wurde dann übrigens als non stop durchgeführt, da man in JFK voll getankt starten konnte.

Die London City nach New York Flüge waren nie wirklich erfolgreich

Interessanterweise waren die Airbus A318 Flüge ab London City nach New York besonders in den letzten Jahren bei den zahlungskräftigen Bankern nicht besonders beliebt und die wenigen Sitze im Airbus A318 waren oft nur halb voll und man konnte den Flug auch gerne mit günstigen Angeboten kombinieren, was wir Enthusiasten vorwiegend gemacht haben.

Für die Business Traveller waren oft die Flüge ab London Heathrow nach New York interessanter, da man hier aus einer deutlich breiteren Auswahl an Flügen wählen konnte. Teilweise sind British Airways und American Airlines bis zu zweimal pro Stunden von London nach New York geflogen, was deutlich mehr Flexibilität bedeutete, als ein Abflug pro Wochentag ab London City.

Auch hat das Argument der kurzen Wege und damit gesparten Zeit bei vielen Kunden nicht mehr gezogen. Zwar spart man in London City durch den kleinen Flughafen und die Lage in der Innenstadt durchaus Zeit, allerdings dauert der Flug durch die Zwischenlandung und den langsamen Airbus A318 auch fast 90 Minuten länger.

Die gesparte Zeit durch die US Einreise, welche beim Zwischenstop in Shannon erledigt wurde, fiel auch immer weniger ins Gewicht, da Business Traveller dank Systemen wie Global Entry inzwischen auch in den USA ohne lange Wartezeiten einreisen können.

British Airways stellt die Airbus A318 Langstreckenflüge von London City ein | Frankfurtflyer Kommentar

Wirklich überraschend kommt es nicht, dass British Airways nun mit BA1 die Langstreckenflüge ab London City einstellt. Die Verbindung war für British Airways zwar sehr prestigeträchtig, hatte aber bei weitem nicht den Erfolg, welchen man sich erhofft hat.

So wurde schon vor einigen Jahren der zweite Airbus A318 für die London City Flüge von British Airways abgegeben und man ist die Strecke nur noch einmal pro Tag geflogen. Dennoch ist es eine traurige Ankündigung für Enthusiasten und Luftfahrtbegeisterte wie uns.

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

  1. Nein. Der A318 ist der größte der aus LCY abfliegen darf aber die Tanks sind nicht randvoll weil ansonsten zu schwer. Auch ist An und Abflug LCY sehr steil und schwierig. Die Piloten müssen ein Training absolvieren um dort landen zu dürfen.Deswegen der Stop in SNN. Der Airport SNN ist berechtigt die Einreise in die USA durchzuführen sodass bei Ankunft am JFK der Flug als Inlandsflug gilt. Also wurde beides verbunden. Tanken und währenddessen Clearence für USA.
    Wollte dieses Jahr diesen Flug machen aber dank CORONA wird es leider nichts.

  2. Der A318 wurde meines Wissens nur 93x gebaut. Damit ist er der seltenste Vertreter , der 320 Familie, Die wenigstens werden die Gelegenheit bekommen, diesen völlig unrentablem Airbus kennen zu lernen. Dennoch ist es für den Passagier ein angenehmes Flugzeug, aus der Kategorie übermotorisierter Kleinwagen. AF hatte eine Flugverbindung MUC-CDG mit dem 318, die ich selbst genutzt habe. Als Flugenthusiast freue ich mich, dass ich diese Rarität zumindest kennen lernen durfte…..

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*