British Airways streicht alle Flüge am 27. September

LONDON, UK: British Airways A350 at London Heathrow on 29 July 2019 (Picture by Nick Morrish/British Airways)

Wer letzte Woche mit British Airways fliegen wollte, der wird vermutlich nicht viel Freude gehabt haben, denn die Airline musste am Montag und Dienstag fast alle Flüge wegen des Pilotenstreiks absagen und die Nachwirkungen dieser Störungen merkt man immer noch. Die Reisepläne von weit über 100.000 Passagieren wurden durch diesen Streik durchkreuzt und man musste sie auf andere Flüge umbuchen.

Eine Einigung zwischen der Pilotengewerkschaft und British Airways scheint aktuell nicht in Sicht zu sein und British Airways hat als Folge des Streiks die Gangart gegenüber der Piloten sogar noch einmal verschärft. So hat man die Reiseprivilegien aller Piloten für drei Jahre ausgesetzt, wodurch es den Piloten und deren Familien nun nicht mehr möglich ist, sehr vergünstigte Mitarbeiter Tickets zu kaufen.

Die Piloten haben für den 27. September einen weiteren Streik ausgerufen und um sich hierauf vorzubereiten hat British Airways bereits alle Flüge für den 27. September gestrichen. Damit steht schon jetzt zwei Wochen vor diesem Streik fest, dass die Flüge nicht stattfinden werden.

Für die Passagiere hat die frühzeitige Streichung der British Airways Flüge nun allerdings massive Vorteile, denn man kann sich bereits jetzt von British Airways umbuchen lassen, da die Flüge schon gestrichen sind. Somit kann man seine Reisepläne im Voraus anpassen und hat so deutlich mehr Optionen, als wenn erst einen Tag vor Abflug der Flug gestrichen wird.

British Airways hat Emails an die betroffenen Kunden versendet und die Passagiere haben die Möglichkeit, die Flüge kostenlos stornieren zu lassen oder kostenlos auf andere Flüge umzubuchen. Hierbei hat man auch allen Tickets die Möglichkeit eingeräumt diese online durchzuführen, sodass man nicht lange in der Warteschleife der Hotline warten muss.

Nicht betroffen von dem BALPA Piloten Streik sind die Passagiere auf BA CityFlyer Flüge, welche aus London City fliegen (mit Ausnahme des Airbus A318 Fluges nach New York), sowie die Wetleasing Flüge von SUN-Air und Comair. Diese Flüge finden alle wie geplant statt.

BALPA Pilotenstreik bei British Airways

Die Piloten von British Airways fordern drastische Gehaltserhöhungen und begründen diese mit den sehr guten Ergebnissen der Airline in den letzten Jahren. British Airways hat eine Erhöhung der Pilotengehälter von 11.5% in mehreren Schritten innerhalb der nächsten drei Jahren angeboten – dies ist den Piloten zu wenig.

Die Piloten begründen ihre Forderung darin, dass British Airways seit Jahren die Rolle der um das Überleben kämpfende Airline mimt, auch wenn man extrem gute Ergebnisse erzielt. Von den guten Ergebnissen käme bei den Piloten nichts an und nur das Management und die Aktionäre würden hiervon profitieren. An den Mitarbeitern würde man ausschließlich sparen.

British Airways streicht alle Flüge am 27. September | Frankfurtflyer Kommentar

Es werden noch interessante Zeiten auf British Airways und die Piloten zukommen und ich bin gespannt ob man sich schneller einigen kann, als es z.B. die Lufthansa und ihre Piloten geschafft haben. Dass man nun die Flüge sehr frühzeitig absagt ist zumindest eine positive Nachricht für die Passagiere der Airline. So werden zwar auch die Reisepläne durchkreuzt, allerdings kann man schon jetzt umplanen, was deutlich mehr Spielraum gibt.

Die frühe Absage dieser Flüge zeigt aber auch sehr deutlich, dass British Airways wohl keine Chancen sieht, dass man sich bis Ende des Monats mit den Piloten einigt und die Flüge dennoch durchführen kann. Die Verhandlungen gelten inzwischen als Festgefahren und die Fronten verhärtet.

Danke: OMAAT

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. Ich finde es sehr löblich, dass Streiks in UK zwei Wochen vorher angekündigt werden müssen (wenn schon gestreikt wird). Schade, dass es sowas nicht in D gibt. Hier nimmt man ja die Passagiere gerne bis zum letzten Moment in Geiselhaft. Bei BA kann man sich wenigstens darauf vorbereiten, was in D noch nie der Fall war.

    • Das sehe ich auch so. Ich kann die Argumentation nachvollziehen, warum sie mehr Geld wollen. Aber die Argumentation von BALPA ist schon etwas seltsam. Wie viel mehr würden denn fünf Millionen Pfund pro Pilot ausmachen?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*