British Airways verkauft First- und Business Class Geschirr

Wen man umgangssprachlich das Tafelsilber verkauft, steht es meist nicht gut um jemanden. Sicher ist die Situation von British Airways in der aktuellen Krise nicht gut, allerdings steht man auch nicht kurz vor einer spektakulären Pleite. Dennoch verkauft British Airways gerade das Tafelsilber, in Form von Geschirr aus der First- und Business Class, sowie einiger Ausstattungsteile aus der Boeing 747-400, welche man gerade aus der Flotte entfernt hat.

Dabei kann man auf der Plattform gerade What a buy UK zu überraschend fairen Preisen alles von Tellern, über Gläser und warmen Tüchern aus der British Airways First Class und Club World kaufen. Zusätzlich gibt es noch aus der Boeing 747-400 diverse Container und zum Beispiel auch Ofeneinschübe zu kaufen. Damit will man Fans und Mitarbeitern von British Airways die Chance geben, sich ein Stück British Airways nach Hause zu holen.

Warum British Airways gerade diverse Teile der Kabinenausstattung verkauft ist nicht offiziell bekannt und auch nicht ob hier noch weiter Stücke, wie zum Beispiel ganze Sitze in das Sortiment des Verkäufers kommen. Allerdings kann man davon ausgehen, dass British Airways hiermit in der aktuellen Situation versucht noch etwas Geld in die Kassen zu spülen.

So ist es nicht das erste Mal, dass man solche Aktionen auflegt und vor einigen Wochen hat British Airways zum Beispiel den Gin, welche man an Bord ausschenkt, verkauft.

Dabei liegen die Gründe warum man das Geschirr nun verkauft vermutlich darin begraben, dass man aktuell viel zu viel hiervon aufgrund der Pandemie hat, da kaum geflogen wird. Auch Geschirr hat bei Airlines eine sehr begrenzte Lebensdauer und gerade das Porzellan muss regelmäßig ausgetauscht werden.

Hierfür machen Airlines wie British Airways teils Jahre im Voraus Verträge über die Lieferung von Tellern, Gläsern und anderen Servicegegenständen, damit hier immer eine reibungslose und ununterbrochene Lieferkette sichergestellt ist und man das Geschirr kontinuierlich austauschen kann.

Aktuell serviert British Airways das komplette Catering auch in der First- und Business Class in Einwegboxen, weshalb das komplette Geschirr nicht gebraucht wird. Daher werden vermutlich viel mehr Teile geliefert, als sich abnutzen und es ist für die Airline sicher günstiger die Teile zu verkaufen, als sie zu vernichten.

Dazu kommt auch noch, dass British Airways wohl auf absehbare Zeit deutlich kleiner werden wird und deutlich weniger First- und Business Class Passagiere haben wird, als man noch vor einigen Monaten oder Jahren vorhergesagt hat.

British Airways verkauft First- und Business Class Geschirr | Frankfurtflyer Kommentar

Airlines verkaufen seit eh und je alte Einrichtungsgegenstände ihrer Flugzeuge oder auch durchaus auch mal Teile des Geschirrs der Premiumkabinen. Gerade bei Luftfahrtfans sind solche Dinge immer sehr beliebt, allerdings ist der Umfang, in welchem nun von British Airways Geschirr der First- und Business Class verkauft wird ist durchaus beeindruckend.

Airlines haben massive Überbestände an so ziemlich allem, was man zum Fliegen benötigt und oft kann man diese Dinge auch nicht mehr einfach abbestellen, da die Verträge über Jahre im Voraus gemacht werden. Hier ist es dann günstiger, man entsorgt die Dinge, welche man zu viel hat oder man verkauft sie, wie es British Airways nun macht. Besonders die Luftfahrt Fans unter uns wird es bestimmt freuen.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*