Brussels Airlines wird nicht Eurowings

Die zweite große Kehrtwende im Lufthansa Konzern betrifft die jüngste Tochtergesellschaft Brussels Airline. Nachdem man vor etwas über einem Jahr 100% an der belgischen Airline übernommen hat, hat man nach einem Streit mit dem Vorstand von Brussels Airlines diesen ausgetauscht und beschlossen, die Airline in Eurowings zu integrieren. Dieser Plan wurde nun aber wieder verworfen und inzwischen wurde angekündigt, dass Brussels Airlines nicht zu einem Teil von Eurowings wird.

Besonders überraschend ist diese Kehrtwende, da man schon damit begonnen hatte, Brussels Airlines in die Eurowings Gruppe zu integrieren. Der erste Brussels Airlines Airbus war bereits in den Farben von Eurowings neu lackiert worden und fliegt so auf der Kurzstrecke für Brussels Airline.

Der ursprüngliche Plan von für Brussels Airlines war, dass man auf Kurzstreckenflügen unter der Marke Eurowings ab Brüssel durch Europa fliegt und nur auf Langstrecken sollten die Flugzeuge noch die Farben und das Kabinendesign von Brussels Airlines haben. Hierzu wird es nun allerdings nicht kommen.

Die Brussels Airlines Kurzstrecke bleibt Brussels Airlines und wird nicht Eurowings.

Nun plant man, dass Brussels Airlines als eigenständige Airline näher an die Netzwerkairlines des Lufthansa Konzern herangeführt wird, so wie es bereits bei Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines der Fall ist.

Brussels Airlines soll hiermit nicht mehr als „Günstigairline“ wie Eurowings aufgestellt werden, sondern im Premium Segment fliegen, so wie Lufthansa, Swiss oder Austrian Airlines. Den genauen Turnaround Plan für Brussels Airlines hat man bei Lufthansa noch nicht ausgearbeitet, was wohl auch an der sehr kurzfristigen Entscheidung liegt. Im dritten Quartal 2019 will man die Pläne für Brussels Airlines allerdings konkretisieren.

Brussels Airlines wird nicht Eurowings | Frankfurtflyer Kommentar

Nachdem man vor wenigen Tagen eine Gewinnwarnung herausgeben musste und der Aktienkurs von Lufthansa in den letzten 18 Monaten um 55% gefallen ist, sah man sich nun ganz offensichtlich massiv in Zugzwang. Nicht nur bei Brussels Airlines hat man jetzt die Kehrtwende eingeleitet, sondern auch Eurowings wird sich in den kommenden Jahren massiv verändern und nur noch auf Kurzstrecken im Point- to- Point Verkehr setzen.

Gerade bei der neuen Strategie von Eurowings passt es natürlich nicht mehr ins Konzept, dass man auch Brussels Airlines in die Eurowings Gruppe integriert. Jetzt bleibt man aber noch den Plan schuldig, wie genau es mit Brussels Airlines weiter geht.

Vermutlich wird man sich auch bei Brussels Airlines auf die alten Stärken der Lufthansa Gruppe besinnen und Brussels Airlines als Premium Netzwerk Airline aufstellen. Man ist in Brüssel bereits jetzt ein einzigartiger Spezialist für Flüge nach Ostafrika und auch die neuen Flüge in die USA entwickelt sich auf der Langstrecke offensichtlich nicht schlecht.

Innerhalb dieser Nische sollte es für Brussels Airlines möglich sein auch erfolgreich Geld zu verdienen. Auch mit der Heimatbasis in Brüssel ist man in einem nicht unattraktiven oder niedrigpreisigen Markt beheimatet, was eine premium Ausrichtung sicher attraktiv machen sollte.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*