Buchungs Boom in die USA | Manche Lufthansa Flüge auf Vorkrisenniveau

Safe Travels! Foto: Lufthansa

Die USA werden ab November wieder vollständig geimpfte Europäer in das Land lassen und genau auf diese Ankündigung haben Millionen von Menschen auf beiden Seiten des Atlantiks fast 20 Monte lang gewartet, genau wie die Airlines, welche über dem Nordatlantik vor der Pandemie die größten Gewinne erwirtschaftet haben.

Lufthansa verzeichnete in den letzten Tagen einen massiven Buchungsanstieg und es wurden fast dreimal so viele Flüge in die USA gebucht, wie noch vor wenigen Tagen. Dabei stechen zwei Ziele besondres heraus, denn New York und Miami sind fast auf dem Vorkrisenniveau angekommen, was die aktuellen Buchungen angeht, wenn man es mit dem selben Zeitraum von 2019 vergleicht.

Hierbei sei die Nachfrage, sowohl bei privaten Reisenden, als auch bei Geschäftsreisende überraschend hoch und interessanterweise werden vor allem Sitze in den Premium Klassen gebucht. So sieht Lufthansa aktuell sogar auf einigen Strecken eine höhere Nachfrage in der First-, Business- und Premium Economy Class zum aktuellen Zeitpunkt, als noch vor der Krise. Wenn dies anhält, wird es den Plan zur Verkleinerung der Business Class wohl zu nichte machen.

Lufthansa hat bereits auf die deutlich erhöhte Nachfrage reagiert und wird zusätzliche Flüge anbieten. So fliegt man im November z.B. dreimal pro Tag nach Miami und setzt großes Fluggerät ein. Swiss wird ab Zürich mit dem Airbus A340 fliegen und Lufthansa ab Frankfurt mit der Boeing 747-8, sowie ab München mit dem Airbus A350-900.

Foto: Lufthansa

Aber auch nach New York hat man das Angebot deutlich ausgebaut und alleine die Airlines der Lufthansa Gruppe bieten ab November jede Woche 55 Flüge in die Metropole an. Aber auch der Hub des Partners United Airlines in Chicago wird wieder häufiger angeflogen.

Alleine nach New York und Chicago wird es mehr tägliche Lufthansa Flüge geben, als nach ganz Asien, was durchaus unterstreicht, wie groß die Bedeutung der USA für die Airlines sind.

Buchungs Boom in die USA |  Frankfurtflyer Kommentar

Die USA waren immer der wichtigste Markt für die Lufthansa und daher ist es entscheidend, dass man hier auch schnell wieder die Nachfrage nach oben treiben kann, damit die Airline nach der Krise zurück in die Wirtschaftlichkeit kommen kann.

Die Frage die sich nun noch stellt ist, ob dieser Nachfrageboom aber auch nachhaltig ist, oder ob wir hier erst gewisse Nachholungseffekte sehen, nachdem die Menschen über 20 Monate nicht reisen durften und viele Reisegründe sich aufgestaut haben.

Ich persönlich bin für das USA Geschäft der Airlines sehr zuversichtlich und denke hier werden wir in den kommenden Monaten die bedeutendste Erholung der Airlines in Europa, aber auch in Nordamerika sehen können, denn auch manche US Airlines machten in 2019 über dem Nordatlantik 40% des gesamten Umsatz.

Danke: aero.de

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. MIA im Dezember sicherlich rappelvoll, deshalb fliege ich bereits Mitte Oktober nach Montréal —- ist nur schon wegen der „French Cuisine“ eine Reise wert.

    • Miami war im Dezember immer sehr gut gebucht und da wird dieses Jahr keine ausnahmen mehr sein, wenn Europäer Einreisen dürfen. Florida ist generell sehr gut gebucht, auch von Amerikanern. Dass es dort ruhiger ist als vor corona darf man nicht erwarten.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*