Bundesregierung beschließt allgemeine Testpflicht für alle Reisenden | Nur wie, wer, wo und warum?

In der gestrigen Konferenz zwischen der Bundesregierung und der Ministerpräsidenten der 16 Bundesländern hat man sich auf eine allgemeine Testpflicht für alle Reiserückkehrer nach Deutschland geeinigt. Vorangegangen war ein Boom von Reisebuchungen nach Mallorca, welches seit etwa einer Woche nicht mehr als Risikogebiet vom RKI klassifiziert wird und auch die Reisewarnung für Mallorca ist vom Auswärtigen Amt zurückgenommen worden.

Aktuell ist allerdings noch nicht abschließend geklärt, wie die Testpflicht für alle Reiserückkehrer ausgestaltet wird und auch wann diese in Kraft tritt. Grund hierfür ist, dass es hierfür nicht nur einen Beschluss der Bund-Länder Konferenz braucht, sondern auch eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes, welche vom Parlament beschlossen werden muss.

Entsprechend ist eine die neue Testpflicht für alle Reisenden bisher mehr als Empfehlung zu sehen, als als Fakt, allerdings kann man durchaus davon ausgehen, dass sie kommt. Hierbei wird aber noch eine Rolle spielen, wie genau die Testpflicht für Reiserückkehrer ausgestaltet wird.

Airlines bereiten sich bereits jetzt darauf vor und so wollen Lufthansa, Eurowings, Condor und Tuifly die etwa 40.000 Reisenden über die Osterfeiertage selbst von Mallorca vor dem Abflug testen. Die Tests und Infrastruktur für den Test wird auch von den Airlines gestellt, was vermutlich sinnvoll ist, denn bei der Performance in Bezug auf Testungen in den letzten Wochen, welche die öffentliche Hand an den Tag gelegt hat, darf man nicht davon ausgehen, dass eine behördliche Organisation funktionieren würde.

Spannend wird aber besonders, wie genau die Testpflicht für alle Reisenden ausgestaltet wird. Offenkundig wird es sich hierbei um eine Verschärfung der aktuellen Regelungen für Reisende handeln, denn man kann davon ausgehen, dass die Test- und Quarantäneregeln für Risikogebiete, Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete nicht verändert werden.

Die spannende Frage wird vor allem sein, ob man wirklich einen Test direkt vor Abflug verlangen wird oder ob bleibt man wenigstens bei der Regelung von 48 Stunden vor Einreise nach Deutschland bleibt, welche schon jetzt eine der striktesten der Welt ist, denn das Testergebnis muss bei Check-In für den Flug vorliegen und bei Langstrecken mit einer Umsteigeverbindung haben Reisende hier ein extrem enges Zeitfenster.

Besonders besorgt bin ich aufgrund der Formulierung: „Passagiere und Crews“ sollen vor Abflug nach Deutschland getestet werden. Dies hat z.B. Holland zu Beginn des Jahres eingeführt und damit ein unglaubliches Maß an Chaos verursacht. Zwischenzeitlich musste KLM sogar damit drohen, alle Langstreckenflüge einzustellen, da man so Gefahr gelaufen wäre, dass Crews im Ausland in Quarantäne müssen. Dies hätte auch bei der weltweiten Bekämpfung der Pandemie erheblichen Schaden angerichtet und wäre im Fall von Deutschland genau so, denn Impfstoffe werden vorrangig per Luftfracht transportiert.

Urlaubsreisen tragen kaum zum Infektionsgeschehen bei

Ein wenig fragwürdig ist diese neue Diskussion um das zusätzliche Testen oder gar Veränderungen von Quarantäneregeln durchaus, denn man hatte hier zum einen klare Regelungen definiert, welche man nun über Bord werfen will, da es eine erhöhte Nachfrage nach Reisen nach Mallorca gibt und man gleichzeitig Urlaube im eigenen Land verbietet.

Hierbei hat das RKI in einer Studie bestätigt, dass organisierte Urlaubsreisen, also in Hotels oder Ferienwohnungen im letzten Sommer quasi nicht am Infektionsgeschehen teilgenommen haben.

Nachdem es politisch nun wohl nicht argumentativ verkauft werden kann, zeichnet man nun ein dramatisches Bild von Urlaubern und möglichen neuen Mutanten, deren Wirkung wir noch nicht kennen. So schreibt z.B. der GesundheitspolitischE Sprecher der SPD, Karl Lauterbach auf Twitter, dass es auf Mallorca auch keine Lockdownregeln gibt und damit alle Urlauber wild Party feiern und neue Infektionen einschleppen.

Leider muss man auch klar sagen, dass dieses Argument frei erfunden ist, denn natürlich gibt es auf Mallorca strikte Corona Regeln, welche offenkundig auch besser funktionieren, als die Maßnahmen in Deutschland, zumindest konnte man hier die Infektionszahlen (trotz der gefährlichen neuen Mutante P1) deutlich senken.

Auf Mallorca gelten auch für Touristen strenge Hygienemaßnahmen, inklusive Testpflicht bei Einreise nach Spanien, Maskenpflicht in allen öffentlichen Bereichen, inklusive am Strand oder auch im Hotel, sowie einer ausschließlichen Öffnung der Außengastronomie.

Mit diesem Konzept hat Mallorca in den vergangenen Wochen die Infektionszahlen deutlich senken können. Warum sich dies durch deutsche Touristen nun dramatisch ändern sollte, kann und versucht auch niemand zu erklären. Vermutlich sind die Germanen einfach nicht in der Lage sich an Regeln zu halten oder waren wir darin nicht einmal Weltmeister?

Bundesregierung beschließt allgemeine Testpflicht für alle Reisenden | Frankfurtflyer Kommentar

Einer schlüssigen Begründung warum diese Maßnahmen nun nötig sind, geben die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten leider nicht. Man äußert zwar viele Sorgen, kann diese aber nicht belegen und interessanterweise versucht man dies auch nicht mehr.

Leider versucht man auch nicht mit einer konsequenten Teststrategie das Reisen ohne erhöhte Gefährdung wieder möglich zu machen, sondern man sucht nach weiteren Möglichkeiten das Reisen unattraktiv zu machen und es für die Reisenden zu verunmöglichen. Eine sinnvolle Strategie ist dies leider nicht und einen Effekt konnte man hier auch noch nicht nachweisen.

Mit dieser schwachen Begründung ist es auch mehr als fragwürdig, ob der Bundestag die Änderung des Infektionsschutzgesetzes wirklich noch vor Ostern durchwinkt und auch ob dies gerichtsfest ist. Aber warten wir vor allem erst einmal ab, wie diese neue Regelung wirklich ausgestaltet wird.

Möglicherweise setzt man hier auch vorrangig auf die abschreckende Wirkung der Ankündigung, wobei Tests wohl die wenigsten der aktuellen Mallorca Reisenden abhalten würde, denn zum einen müssen sie sich für die Reise nach Mallorca testen lassen und zum anderen will sich die größte Menge der Reisenden sowieso nach der Reise testen lassen und freut sich nun sogar darüber, dass Airlines die Tests organisieren.

Das könnte Euch auch interessieren

16 Kommentare

  1. Im Prinzip doch eine gute Idee mit der Testpflicht, dann bekommt man endlich mal einen flächendeckenden Beleg dafür, dass Auslandsreisen kein außergewöhnliches Risiko darstellen und die Argumente, solche Reisen in Zukunft weiter einzuschränken, werden immer kleiner.

    • Prinzipiell würde ich das auch so sehen, aber es besteht kein Interesse daran, sicheres Reisen zu ermöglichen, man will es verunmöglichen. Der Nachweis, dass Reisen an sich kein Pandemietreiber ist, wurde bereits erbracht und man findet immer neue, teils sehr theoretische Gründe, warum man es nicht will.

  2. „zum anderen will sich die größte Menge der Reisenden sowieso nach der Reise testen lassen“

    Nach der Reise, also nach Rückkehr, wäre das kleinere Problem. Was passiert denn, wenn man dummerweise vor Antritt des Rückfluges positiv getestet wird? Welche Unterkunft nimmt den Gast dann freudig für eine zweiwöchige Quarantäne auf, und wer will das Risiko eingehen? Test vor Rückflug oder nach dem Hinflug dienen, wie Christoph schon sagt, einzig dazu das Reisen maximal unattraktiv zu machen. Das ist weder lösungsorientiert noch konsequent.

      • ach so das ist ein valider Punkt: wenn du nicht mehr nachhause kommst – ist wohl noch fast nie passiert – sollte uns zu denken geben!

        • Genau das meinte ich, zuhause könnte ich im Zweifelsfall noch stornieren und mich auf die Couch zurückziehen 🙂 statt 2 Wochen an einem Ort verbraten wo ich unter den Umständen nicht sein will und wo die Quarantäne im Zweifelsfall nicht mal geregelt ist. Auf onemileatatime las ich neulich von einem Resort, welches ein entsprechendes Rundum Sorglos-Paket anbietet, das wär zumindest ein Anfang.

  3. selbst wenn der Fluggast das bezahlen müsste wäre es besser wenn die Airlines verpflichtet würden, die Tests zu organisieren. Im Moment herrscht ein bunter Markt an Anbietern am Airport, irgendwo im Hinterland, völlig intransparent.

    Eine Airline wie Lusthansa könnte mit garantierten Tests/Tag/Flug volle Transparenz schaffen, weil die Preise fix vereinbart würden. Natürlich keine 150€, sondern z.B. 30-40€ oder für die Schnelltests noch weniger.

  4. Einige punkte sind leider falsch, so steigen die Infektionszahlen auf Mallorca and und das nicht durch die Spanier… auch ist die Reise an sich nicht so ungefährlich wie beschrieben, sich im Flieger anzustecken ist möglich siehe die 8 Infektionen auf dem Flug nach Auckland. Ich Reise auch sehr gerne und viel ( ca 200 nachte pro jähr im Hotel und 300′ Flugmeilen) aber aktuell ist einfach eine Zeit wo man nicht das Reisen promoten sollte. Und wer beruflich unterwegs ist der muss bereit sein für Test + Quarantäne falls er noch nicht geimpft ist.

    • bist du aus dem Portugal Panik-Forum?

      ja ganz ungefährlich wäre es nur, wenn du dir Winterspeck an sammelst dann versuchst, dich die nächste 6-10 Monate einzugraben. Bitte mach das!

      • Eine ganz kleine Mühe solltest Du Dir bitte einmal bereiten. Schau doch einmal nach, was Robert beruflich so treibt und welche Informationen aus persönlicher Erfahrung er eventuell aus seiner Tätigkeit könnte.

        • der war gut!! Robert heisst „Koch“ mit Nachnamen vermute ich 🙂

          Genau diesen Schwachsinn musste ich im Portgalforum erfahren „im Flieger ist die Ansteckungsgefahr hoch“ und „du nimmst einem einheimischen den Intensivplatz weg“ – solche Meinungen kann man haben, muss man aber – nach 1 Jahr Theater – nicht wirklich laufend hier an den Mann bringen. Soll jeder selber entscheiden. Vielleicht sagen manche auch „besser auf Malle sterben, als in diesem von völlig verblendeten Politikern regierten Deutschland?“ schon mal nachgedacht, weshalb die Leute von hier weg wollen?

    • Das Problem ist mal wieder das hier Äpfel und Birnen verglichen werden. Zum einen wurde mehr getestet was bei der Abweichung des Test automatisch mehr falsch Positive ergibt. Ob diese dann tatsächlich infiziert sind steht auf einem ganz anderen Blatt. Es findet ja kein 2 Test statt um dies zu verifizieren.
      Wenn ich also mehr schreibe und Meer meinte – da vertippt – bedeutet dies automatisch das ich immer das Meer mit mehr schreibe ??? Hmmm – die Aussagekraft mit verifizierter Test ist gegen Null!
      Der PCR Test ist ohnehin eine Farce – man möge sich mal den Kommentrar des Erfinders des Test anhören. Wenn ich also ein Teil eines Spiegels finde und den 100 fach vermehre, kann ich dann sagen das muß eine Autoparkplatz sein ? Oder ein Hotel? Genau das macht der PCR Test – aus eine kleinen Menge etwas – viel! Ob jemand Infiziert ist, jemanden anstecken kann oder gar erkrankt ist, kann der Test nicht.
      Wie lehrte mich mein Vater so schön: Benutze deinen Verstand mein Sohn, Denke nach!

    • Hallo Robert,

      Es stimmt zwar, dass die inzidenzen in Mallorca in den letzten Tagen leicht gestiegen sind, aber woher das genau kommt oder sogar nur eine statistische Schwankung ist, kann man noch nicht erkennen. Durch deutsche Urlauber kann es aber tatsächlich noch nicht kommen, dass würden die Statistiken noch nicht abbilden. Daher frage ich mal offen wie es zu der Aussage, nicht durch Spanier, kommt?

      Es wurde nie gesagt, dass man sich im Flugzeug nicht anstecken kann, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit geringer als andernorts. Wenn wir alles auf die Unmöglichkeit der Ansteckung reduzieren wollen, werden wir nie wieder den Lock Down verlassen und müssen alle Menschen für immer einsperren. Es gibt keine vollkommen gefahrlose Welt, das ist extrem wichtig zu verstehen.
      Die Geschichte mit dem Flug nach Auckland ist auch ein sehr schlechtes Beispiel als Nachweis darüber, dass das Flugzeug ein Ort sei wo man sich besonders schnell ansteckt. Sollte diese Infektion wirklich aus dem Flugzeug kommen, hat sie einige Passagiere einfach übersprungen und sich sehr seltsam durch das Flugzeug verteilt.

      LG
      Christoph

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*