Catering Streik bei Lufthansa

Lufthansa versucht seit einiger Zeit die Cateringtochter LSG Sky Chefs zu verkaufen. Dies hat bei der Belegschaft zu massiven Verstimmungen geführt. Zum Beispiel wurden viele Flüge von Lufthansa während eines Streiks nicht mehr mit Essen und Getränken, bzw. nur unzureichend beladen. Auch die Fluggäste der 5-Sterne Premiumairline waren davon natürlich nicht begeistert.

Heute, am 22.11., soll LSG die Belieferung von Lufthansaflügen mit Essen und Getränken wieder deutlich herunterfahren. Lufthansa informiert die Kunden darüber nicht, sodass es für einige auf der Heimreise ins Wochenende oder zu Beginn des Urlaubsflugs ein böses Erwachen geben könnte.

Catering Streik bei Lufthansa | Der Verkauf von LSG steckt in einer Sackgasse

Der Verkauf von LSG Sky Chefs scheint ebenfalls nicht so voranzukommen, wie Lufthansa sich das versprochen hat. Von den ehemaligen Interessenten Gate Gourmet, DO&CO und dnata ist dem Vernehmen nach wohl nur noch Gate Gourmet an einer Übernahme interessiert.

Das ist aus zwei Gründen misslich, denn Gate Gourmet ist schon heute mit einem Jahresumsatz von knapp 5 Milliarden EUR der größte Anbieter im Markt. LSG liegt mit ca. 2/3 des Jahresumsatzes auf Platz 2. Das bedeutet, dass durch eine Fusion von Gate Gourmet mit LSG ein sehr dominanter Anbieter entstehen könnte. Erstens wäre dann die Genehmigung durch die Wettbewerbsaufsichtsbehörden nicht sicher, zweitens kann Lufthansa als Großabnehmer nicht daran gelegen sein, auf der Anbieterseite einen zu starken Gegenspieler bei Verhandlungen entstehen zu lassen.

Lufthansa Business Class Catering
Lufthansa Business Class Catering.

Catering Streik bei Lufthansa | Frankfurtflyer Kommentar

Es läuft gerade gar nicht rund bei Lufthansa. Neben Streiks des Kabinenpersonals kommen jetzt in wiederkehrenden Abständen Mängel im Catering hinzu. Viele dieser Probleme scheinen hausgemacht, was in letzter Konsequenz ein schlechtes Licht auf das Management des Konzerns wirft. Die vielen Schwierigkeiten bei Eurowings sind hier ebenfalls noch zu erwähnen.

Anstatt sich mit vollem Einsatz diesen Baustellen zu widmen, scheint dem Management die Lust nach neuen Abenteuern wie dem Kauf von Condor und Alitalia zu stehen.

Für Kunden ist das nur schwer vermittelbar. Wer sich mit 5 Sternen schmückt und versucht, für ein Produkt Premiumpreise zu verlangen, der muss auch unablässig Premiumqualität liefern. Gerade im Interesse von Kunden und Mitarbeitern.

Danke an loyaltylobby

Das könnte Euch auch interessieren

12 Kommentare

  1. LH scheint kein weiteres Interesse daran zu haben eine Premium Airline zu sein. Der nächste Schritt wird sein, mit der Bordkarte Gutscheine für McDxxx auszudrucken und sie dem lästigen Kunden in die Hand zu drücken. Das wird man dann wieder als ausdrücklichen Kundenwunsch kommunizieren.

    • Nun ja… LH ist doch schon lange keine Premium Airline mehr. Ok, die First Class in Zusammenhang mit den dazugehörigen Features „First Class Lounge“, „First Class Terminal“ und „HON Circle“ sind ein auch im internationalen Vergleich hochwertiges und konkurrenzfähiges Produkt. Alles andere hat sich im Vergleich zu den 1990er Jahren, wo LH in der Tat noch ein rundherum stimmiges Gesamtbild abgab, teilweise durchaus drastisch verschlechtert. Auf der anderen Seite muss man die exponentiell gestiegenen Passagierzahlen beachten – und 1 + 1 zusammenzählen: Je größer die Nachfrage, desto mehr Abstriche kann man sich bei der Qualität leisten. Denn die Leute zahlen – ob man in der Narrow-body-Flotte nun eine Bestuhlung einbaut, für die sich zu DDR-Zeiten selbst Interflug geschämt hätte, oder es bei den gut gepolsterten, breiteren Sitzen der 90er, wo es selbst in der B737 und im A320 noch eine First Class gab, belässt. Spielt keine Rolle, also wird alles auf billig getrimmt, so dass noch mehr Passagiere reinpassen. Die neue Bestuhlung in der A320-Familie folgt genau diesem Trend. Apropos First Class im A320: LH warb in ihrer Broschüre zur Einführung des A320 mit dem Slogan, „Eine erstklassige Fluggesellschaft braucht eine Erste Klasse“. Dass es die heute selbst auf vielen Langstrecken nicht mehr gibt, dürfte daher für sich sprechen…

      • Dem ist nichts hinzuzufügen. Der Laden gehört mal von Grund auf umgekrempelt, inkl. Führungskräfte. Was diese ewige Gier nach Zukäufen soll, verstehen wohl nur die CEOs …

        • Es ist halt schon so: LH ist nicht mehr planbar. Bin schon seit langem ausgewichen auf LX, WK usw. Mit denen wird wenigstens das Ziel erreicht (mit WK nach CPT und zurück ab JNB mit LX). In CPT am letzten MI sogar 30 Minuten vor der Zeit angekommen.
          Gruss aus Südafrika !!!

    • Ehrlich gesagt habe ich schon öfters gedacht, dass mir ein schöner Big Mac lieber wäre als das was da im Flugzeug vor mir auf dem Teller liegt 😉

      • Ist vielleicht mal ein Vorschlag an die Catering-Firmen. 🙂
        Seriöser, …, irgendwie kann ich beipflichten. Obst ist o.K., Käse noch besser, Getränke natürlich, aber sonst schmeckt zumindest mir nichts.
        Dazu gibt es aber durchaus Untersuchungen, die das auf den verringerten Luftdruck schieben. Ob das nun so stimmt?

  2. Ich glaube, wir wissen wieder einmal zu wenig. Wenn LSG Sky Chefs so groß ist, dann sollte sich die Firma doch auch in keiner allzu schlechten Verhandlungsposition befinden. Wenn LH die Tochter dann loswerden möchte, muss ja irgendwas sein. Ist Gate Gourmet mit Dumpingpreisen unterwegs? So unauffällig man so etwas halt betreiben kann.
    Ist jetzt eine reine Spekulation, aber so etwas gab es andernorts natürlich in der Vergangenheit schon.

  3. Wenn das so weiter geht werde ich mir einen anderen Status ansammeln als weiterhin mit der Star Airlines zu fliegen.

    Denn es wird immer treuer und dafür wird der Service immer schlechter. Ich warte nur noch darauf das man auf der Lngstrecke gar nichts mehr zu essen bekommt und das es dann an Bord eine Fastfood Schnellrestaurant eine Küche eröffnet udn mna das Essen übertreuert bezahlen muss. Oder man bekommt gar nichts mehr zu essen.Weil das dann wieder Gewicht spart.

    Oder das Lufthansa nur noch Stehtplätze einführt.Oder das die benutzung des WC in der First Class 10 Euro pro benutzung kostet.
    In der Business Class 5 Euro kostet.

    Und in der Eco und Eco Puls gibt es gar kein WC mehr.

    Ich hoffe nicht das es so weit kommen wird. Nur wir die mit der Star Airlines und Lufthansa fliegen haben es in der Hand durch unser Verhalten dafür zu sorgen das die Lufthansa anfängt an die zu denken die sie gross gemacht haben.

    Es sidn die Menschen die mit der Lzfthansa fliegen und geflogen sind.

  4. Es scheint, als hätte man bei LH Wirtschaftswoche gelesen. Schöner Artikel, dass man eigentlich kein Flugzeugessen braucht und durchaus bis LA hungern kann. Anscheinend geht den Leuten ja sowas durch den Kopf. Ach ja, die Erklärung, dass man auf Sandwich umstellte, weil die Leute die 2. Mahlzeit lieber mit von Bord nehmen, ist ja auch unglaublich. Schon mal in USA probiert? Oder von woanders in die EU? Ich fasse es nicht, wie man solchen Schwachsinn auch noch schreiben kann. Die Leute kriegen größten Ärger.

    https://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/werner-knallhart-lufthansas-geiz-sandwich-essen-an-bord-ist-eh-ueberbewertet/25244776.html

  5. Mir tut das schon in der Seele weh, wenn ich die Kommentare zur KH, aber auch das Gebärden der LH lese. Auf der einen Seite ist die LH ein Grund solides Produkt. Ich fühl mich in einem LH Liner immer sicher und gut aufgehoben. Ob Business oder Eco, ich hab die schönsten Erlebnisse mit superfreundlichem Personal, solide Verpflegung und sehr guten Wein.

    Was den Sitzkomfort angeht, verglichen mit anderen europäischen Airlines, wo in der Businessclass beim Embraer die 2-2 Bestuhlung auch 2-2 besetzt wird, ist LH mit einer 1-1 Besetzung spitze. Verglichen mit asiatischen Airlines, die anstelle des freien mittleren Sitzplatz in Single-Aisle Flugzeugen eine 2-2 Bestuhlung mit deutlich mehr Sitzabstand anbieten, ist es erbärmlich…..( Erlebt in China Southern, Malaysian Airlines und Air Macao) ABER, der Preisunterschied zwischen Eco und Business, wenn man ein Kurzstreckenticket kauft ist in Asien auch wesentlich höher , als in Europa. Hier fliege ich für 300,- € Business Frühbucher ab D in irgendeine Europ. Destination hin und zurück. In China oder Japan , Korea bin ich schnell bei dem doppelten Preis, hingegen in der Eco kein Unterschied herrscht……
    Das relativiert alles ein wenig.

  6. Bei den ekeligen „Sandwiches“ die auf Europaflügen in der ECO verteilt werden lege ich eh schon konsquent einen Streik ein – weigere mich das Zeug in den Mund zu schieben, zu kauen und danach runterwürgen. Nur leider nimmt niemand meinen Streik war.
    Da fliegt man sogar bei den Billigheimern besser, immerhin hat man dort eine gewisse Auswahl, auch wenn gegen Zahlung. Bei LH kann man sich nicht einmal gegen Zahlung besseres oder mehr Essen bekommen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*