Cathay Dragon wird von Cathay Pacific geschluckt

Cathay - (c) Cathay Pacific

Heute bestätigt Cathay Pacific, was die Presse in den letzten Tagen schon vermutete: Cathay Pacific und Cathay Dragon werden zusammengelegt. Das ist Teil eines großen Restrukturierungsplans, der in Hong Kong vorgestellt wurde. Die Airline-Gruppe kämpft seit einiger Zeit ums Überleben und konnte dank der Unterstützung der Stadt im Rahmen eines Rettungspakets von ca. 4 Mrd. EUR weiter operieren.

Cathay Pacific im Anflug auf HKG

Die Cathay Pacific Fluggesellschaften

Kaum eine Airline wurde in den letzten 12 Monaten unverschuldet so gebeutelt wie Cathay Pacific. Erst sorgten die fortgesetzten Proteste und die damit einhergehende Unsicherheit für einen spürbaren Buchungsrückgang. Dann griff Covid-19 um sich, sodass die Airline einen Buchungsrückgang von 99% zu verschmerzen hatte.

Cathay Pacific ist die bekannteste Airline der Gruppe und betreibt vornehmlich Langstreckenflüge sowie Flüge zu großen Städten in Asien. Die Airline hat aktuell 132 Flugzeuge, allesamt Widebodies (B777, A350, A330).

Cathay Dragon ist eine 100%ige Tochter von Cathay Pacific, die früher unter dem Namen Dragonair bekannt war. 2006 kaufte Cathay Pacific Dragonair und firmierte diese 2016 auf Cathay Dragon um. Die Airline bietet hauptsächlich Flüge von und nach Festlandchina sowie regionale Flüge in Asien an. Die Airline hat 48 Flugzeuge (A330, A321, A320) und bietet sogar eine First Class. Diese findet sich in einigen A330 und entspricht von der Bestuhlung der Langstrecken-Business Class von Cathay Pacific.

Im März 2019 hat Cathay Pacific die angeschlagene Low Cost Airline HKExpress übernommen. Diese hat 24 Narrowbody Flugzeuge und bedient Ziele in Asien, die nicht in Festland China liegen.

Cathay Dragon First Class – (c) Cathay Pacific

Zur Rettung beschlossene Maßnahmen

Die Marke Cathay Dragon wird ab heute eingestellt und unter Cathay Pacific vermarktet. Außerdem sollen ca. 8.500 Stellen bei den Airlines abgebaut werden, was ca. 24% der gesamten Stellen entspricht. Die heute angekündigten Entlassungen stellen die größte Entlassungswelle in Hong Kong seit den 1980er Jahren dar. Cathay Pacific hofft, durch diese Maßnahmen ungefähr 55 Mio. EUR weniger Cash pro Monat zu verlieren und damit sicherzustellen, dass die Cahsreserven bis ins Jahr 2022 reichen.

Wie es genau mit den Flugzeugen und den Mitarbeitern von Cathay Dragon weitergeht, ist noch nicht bekannt. Denkbar wäre zum Beispiel, dass die A330 und die ausstehenden Bestellungen von Flugzeugen zu Cathay Pacific gehen und die A321 und A320 bei HKExpress eingegliedert werden. Jedenfalls deuten die von Cathay gestellten Anträge darauf hin, dass das bis her von Cathay Dragon bediente Netzwerk zwischen Cathay Pacific und HKExpress aufgeteilt werden soll.

Auch die bleibenden Mitarbeiter müssen harte Einschnitte hinnehmen. So erhalten Piloten neue Verträge mit um bis zu 66% reduzierten Bezügen.

Cathay Dragon Business Class – (c) Cathay Pacific

Auswirkungen für Meilensammler und Meilenflieger

Gerade in Bezug auf Alaska Airlines ergibt sich durch die Umstrukturierung eine kleine Verbesserung. Dadurch, dass Cathay Dragon Flüge nun als Cathay Pacific Flüge durchgeführt werden, können diese für Meilenflüge und das Meilensammeln bei Alaska Airlines genutzt werden. Ab Ende März 2021 wenn Alaska der One World Alliance beitritt, wäre das ohnehin der Fall gewesen.

Allerdings sollte man jetzt das eingesetzte Fluggerät doppelt prüfen, denn durch die Zusammenlegung erhält Cathay Pacific jetzt noch mehr A330 mit einer für Asien indiskutablen Business Class.

Cathay Dragon wird von Cathay Pacific | Frankfurtflyer Kommentar

Die Einschnitte bei Cathay Pacific – vor allem bei Cathay Dragon – sind drastisch. Genauso wie die laufenden Verluste. Daher war das Management gezwungen, Maßnahmen zu ergreifen. Die eher künstliche Trennung zwischen Cathay Pacific und Cathay Dragon machte aus meiner Sicht kaum Sinn und wird jetzt beendet.

Es wird spannend sein, wie sich die neue Cathay Pacific aufstellt, wenn die Coronakrise endlich ein Ende nehmen wird.

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. Indiskutable Business??? Cathay Dragons A330 ist nur regional geflogen mit Max. 4h und top catering. Also Sitz und Service übertreffen alles in Europa bei weitem und außerdem ist der Sitz (Rutsche) auch bequemer als das was etwa Thai oder Air China teilweise auf Langstrecke anbieten.

    • Hallo Alexander,
      ich finde die Sitze bei den alten A330 in der Regio Konfiguration nicht toll. Da gibt es bessere. Insbesondere wenn man bedenkt, dass CX oft Langstreckenkonfigurationen innerhalb Asiens einsetzt. Die sind dann meiner Meinung nach erheblich besser. Das Catering wird – soweit ich weiß – für Flüge mit den Reclinern nicht extra verbessert, so dass das zuvor Gesagte immer noch den Unterschied macht.
      Chinesische Airlines sind nicht umsonst berüchtigt. Thai ebenso, aber aus anderen Gründen.
      In Asien gibt es häufig die Möglichkeit, auch regionale Strecken mit Full Flat Sitzen zu fliegen, die auch entsprechende Sitzabstände etc. bieten. Im Vergleich dazu fällt die Regio Konfiguration eben ab.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*