Concorde Nachfolger soll noch 2019 abheben

Schneller als der Schall zu reisen war zuletzt mit der Concorde möglich. Der neue Concorde Nachfolger soll noch 2019 abheben und das Fliegen erneut revolutionieren. Boom – Supersonic Aircrafts ist ein Start-Up, das noch in diesem Jahr zu einem Testflug abheben möchte. Erste kommerzielle Flüge sind bereits für 2023 geplant.

Wir wollen Euch den neuen Hersteller von Überschallflugzeugen und das neue spannende Konzept genauer vorstellen.

Concorde Nachfolger soll noch 2019 abheben – Boom Supersonic Aircrafts

In einer zweiten Funding-Runde hat das Star-Up Boom gerade 100 Millionen Dollar eingesammelt. Mit diesem Geld möchte man ein Überschallflugzeug entwickeln, beziehungsweise die weitere Entwicklungsarbeit finanzieren.

“This new funding allows us to advance work on Overture, the world’s first economically viable supersonic airliner,”

Ziel ist es das XB-1 Testflugzeug noch vor Ende des Jahres abheben zu lassen. XB-1 ist ein Prototyp im Maßstab 1:3, mit welchem man die Technologien und die Flugeigenschaften erproben will.

„XB-1 will demonstrate in flight the key technologies for mainstream supersonic flight: efficient aerodynamics, advanced composite materials, and an efficient propulsion system.“

Man mäöchte mit dem Testflugzeug eine Geschwindigkeit von Mach 2.2 oder 2.715 km/h erreichen. Damit wäre man mehr als doppelt so schnell wie herkömmliche Flugzeuge.

Später soll dann das Flugzeug in Originalgröße gebaut werden. Dieses soll den Namen „Overture“ tragen und soll später einmal Platz für 55 Gäste in einer Business Class Bestuhlung bieten. Die Kosten sollen ähnlich der aktuellen Business Class sein.

Die Overture soll 170 Fuß oder 51 Meter lang werden und eine Spannweite von 60 Fuß oder 18.3 Metern haben. Als Antrieb dienen drei „non-afterburning, medium-bypass turbofans“.

Besonders beeindruckend ist die Reichweite diese soll bis zu 9.000 Meilen betragen, damit könnte man auch lange Atlantik- oder Pazifik-Routen fliegen.

Concorde Nachfolger soll noch 2019 abheben – Zeitersparnis

Der große Vorteil für die Passagiere wird die Zeitersparnis sein. Man würde so zum Beispiel von London in nur 3.5 Stunden nach Washington fliegen. Damit wären Tagestrips über den Atlantik ein leichtes, denn bisher benötigen Flüge rund 7.5 Stunden.

Auch Strecken von der Westküste der USA nach Japan oder Korea sind in sechs Stunden machbar, bisher braucht man dafür über 12 Stunden.

Sogar Ultralangstrecken wie von Sydney in die USA sind in knapp sieben Stunden möglich, bisher benötigt man hier 15 Stunden.

Concorde Nachfolger soll noch 2019 abheben – Die Kabine

Die Boom Overture soll bis zu 55 Gästen Platz bieten. Dabei ist eine 1-1 Konfiguration angedacht, in der eine Business Class mit „Recliner Chairs“ verbaut werden soll. Der Sitzabstand wird dabei zwar vergleichsweise gering, allerdings sind „kurze“ Flüge über den Atlantik sicher sehr gut auszuhalten. So schläft man dann die Nacht in einem echten Bett, statt im Flugzeug.

Boom zeigt aber auch Bilder mit einer First Class, die sich in ein flaches Bett verwandeln lassen soll. Dies ist für die langen Flüge dann auch sicher eher gefragt.

Concorde Nachfolger soll noch 2019 abheben – Frankfurtflyer Kommentar

Viele Airlines arbeiten daran, Flüge komfortabler oder billiger anzubieten. Boom Supersonic Aircraft setzt auf einen anderen Ansatz. Mit extremer Geschwindigkeit will man Kontinente schneller miteinander verbinden. Die Idee ist natürlich nicht neu, denn die Concorde ist viele Jahre geflogen, allerdings hatte man immer mit wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen. Profitabel konnte man nicht wirklich fliegen. Zu teuer war der Unterhalt und der Treibstoffverbrauch. Mit modernen Materialien, verbesserter Aerodynamik und neuen Triebwerken will man erneut das Zeitalter der kommerziellen Überschallflüge einleiten.

Persönlich finde ich klasse, dass ein Start-Up ein solch großes Projekt angeht. Die finanziellen Ressourcen sind im Vergleich zu den großen Flugzeugbauern sicher begrenzt. Dass aber auch Airlines an den Erfolg von Boom glauben, zeigen die 30 Bestellungen, beziehungsweise Optionen die von Virgin Atlantic und Japan Airlines getätigt wurden.

Ich würde mich über ein Überschallflugzeug im Liniendienst freuen. Und vor allem über eines, welches so gut aussieht.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*